Die besten Survival Bücher auf einen Blick

Hier findest du die hilfreichsten und besten Bücher rund um das Thema Survival auf einen Blick. Mit dieser Survival Bibliothek und regelmäßigem Training kannst du dich selbst zum Survivalprofi ausbilden. Dabei ist es natürlich wichtig, nicht einfach nur zu lesen, was auf den Seiten geschrieben steht. Die Bücher werden dir nicht helfen, wenn du sie wie Romane behandelst. Sie sind viel mehr Übungsbücher und Inspirationsquellen, die du mit nach draußen in den Wald nehmen kannst, um dort alles auszuprobieren, was die Autoren der Bücher aufgeschrieben haben. Dabei wirst du merken, dass ein großer Teil davon nicht so funktioniert, wie er beschrieben wurde. Nimm dies als Anlass, um selbst nach Lösungen zu suchen! Denn genau darum geht es beim Survival: Vorhandenes Wissen so auszubauen und abzuändern, dass es in deiner spezifischen Lage funktioniert. Diese Survival Bücher stellen also einen Grundstock an Survival Wissen dar, der von dir verinnerlicht, ausgebaut und lebendig gemacht werden will! Viel Spaß dabei!

Allgemeine Survival Bücher

Je mehr Fertigkeiten und Skills ich beherrsche, desto besser bin ich in der Lage, mir mein Leben angenehm zu gestalten. Nehmen wir einmal an, wir befinden uns im kanadischen Busch. Wenn ich nichts kann, wird es hier wahrscheinlich recht ungemütlich für mich werden. Bin ich hingegen in der Lage, ein Feuer zu machen, dann kann ich zumindest schon einmal kalte Nächte und Mückenschwärme von mir fernhalten. Noch besser ist es natürlich, wenn ich in der Lage bin, das Feuer ohne technische Hilfsmittel, wie Streichhölzer und Feuerzeuge zu entfachen. Denn dann komme ich auch dann noch gut zurecht, wenn ich komplett ohne Ausrüstung hier anlande.

Das bedeutet nicht, dass ich nicht auch einfach ein Feuerzeug nutzen kann, wenn ich eines habe. Aber ich bin eben nicht mehr davon abhängig. Bin ich zudem in der Lage, Fallen zu stellen oder auf andere Weise zu jagen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ich auch noch ein Essen auf meinem Feuer zubereiten kann. Und wenn ich über Grundkenntnisse im Kochen und Grillen verfüge, ist es wahrscheinlich, dass dieses Essen auch noch schmeckt. Ihr merkt also, je mehr Skills man beherrscht, desto mehr ist man in der Lage, sich eine Situation angenehm zu gestalten.

Wintersurvival im Lean To

Wintersurvival im Lean To

Hier sind einige empfehlenswerte Bücher, mit denen ihr eure Survival-Skills ausbauen und euch nützliche Fertigkeiten aneigenen könnt:

heiko gaertner streetsurvival experiment

heiko gaertner streetsurvival experiment

Bücher zum Trainieren der geistigen und mentalen Stärke

Neben den Survival-Skills sind vor allem deine mentalen Fähigkeiten in Überlebenssituationen gefragt. Nur wenn du mit dir selbst alleine sein kannst, wenn du dich selbst motivieren und aufbauen kannst, wenn du weißt, wie du sich auf Negativ-Gedankenspiralen befreist und wenn du es schaffst, deine körperlichen Grenzen mit Hilfe deines unerschütterlichen Willens und Urvertrauens auszudehnen oder gar aufzuheben, wirst du in echten Überlebenssituationen bestehen können.

Zum Survival gehört auch das Trainieren mentaler Stärke unter Extrembedingungen

Zum Survival gehört auch das Trainieren mentaler Stärke unter Extrembedingungen

Survivalbücher zum Trainieren deiner Wahrnehmung und Aufmerksamkeit

Aufmerksamkeit und Wachsamkeit sowie eine geschärfte und trainierte Wahrnehmung sind deine wichtigsten Grundvoraussetzungen um in Notsituationen überleben zu können. Mehr noch! Sie sind es, die verhindern, dass du überhaupt in Notsituationen gelangst. Denn die meisten Gefahrensituationen entstehen nur deshalb, weil wir die Warnzeichen zuvor vollkommen übersehen haben. Wenn wir stets wachsam und aufmerksam sind, wenn wir nach innen auf unsere Gefühle und Intuition ebenso hören wie nach außen auf die Zeichen in unserer Umgebung, kann uns nichts mehr überraschen. Wir wissen stets im Voraus was kommen wird und können uns daher auf die Situationen entweder einstellen und vorbereiten oder ihr sogar vollkomen ausweichen.

Anfang April 2020 ist dazu die Neuauflage mit neuem Cover und Design erschienen: Darüber hinaus ist auch die ältere, klassische Version noch immer erhältlich:

Sinnestraining für Survivalexperten: Blind bergsteigen

Sinnestraining für Survivalexperten: Blind bergsteigen

Survival-Bücher zum Trainieren deiner körperlichen Fittnes

Es hilft nicht, theoretisch zu wissen, wie man eine Situation überstehen könnte, wenn man rein physisch bereits nach wenigen Stunden zusammenbricht und vollkommen fertig ist. Das bedeutet, dass er sowohl Kraft braucht um Dinge im wahrsten Sinne des Wortes "stemmen zu können" wenn es nötig ist. Als auch Ausdauer, Zähigkeit, Durchhaltevermögen und eine gute Reaktionsgabe. Um also überhaupt in der Lage zu sein, mit Extremsituationen umgehen zu können, braucht ein Survival Profi eine gute körperlich Fitness.

Die folgenden Bücher haben uns auf unserer Reise schon sehr gute Dienste geleistet:

Shania ist außerdem von diesen Büchern begeistert:

Ein guter Survivaltrainer kommt mit jeder Situation zurecht

Ein guter Survivaltrainer kommt mit jeder Situation zurecht

Außerdem helfen uns die folgenden Apps dabei, ein tägliches Workout fest in unsere Zeitstruktur zu integrieren:

30 Tage Fitness Challenge (Rundum-Fitness-Programm, ideal zum Einstieg und um allgemein sportlicher und kräftiger zu werden)

Sixpack in 30 Tagen (Super Bauchtrainings-App)

Armtraining (Gutes Motivationstraining um die Spaghetti-Ärmchen wieder den kräftigen Beinen anzupassen)

Spagat lernen in 30 Tagen - Dehnübungen (Optimal, wenn man aufgrund des vielen Wanderns Probleme mit verkürzten Beinmuskeln hat

Dehnungsübungen - Flexibilitätstraining (Gutes Training um Verspannungen zu lockern und im allgemein flexibler zu werden)

Survivaltrainer Heiko Gärtner beim Konditionstraining

Survivaltrainer Heiko Gärtner beim Konditionstraining

Pflanzenkunde:

Survivalexperte Heiko Gärtner bei der Erkundung seiner Umgebung

Fährtenkunde

Die Fährtenkunde gehört mit zu den wichtigsten Fähigkeiten, die ein Survivalprofi lernen muss. Mit ihrer Hilfe könnt ihr erkennen, welche anderen Wesen sich in eurer Umgebung befinden. Von wem geht möglicherweise eine Gefahr aus? Wer könnte als Nahrung dienen? Was verraten euch die Tier über eure Umgebung, das euch von Nutzen sein könnte? Je besser ihr die Sprache des Waldes in Form der Tierspuren versteht, desto leichter wird das Leben für euch.

Survivalprofi Heiko Gärtner bei der Spurensuche

Survivalprofi Heiko Gärtner bei der Spurensuche

Tierische Notnahrung

Kaum etwas ist so wichtig beim Survival, wie das auftreiben von Narung in jeder Lebenssituation. Tierische Wild- und Notnahrung ist dabei ein wesentlicher Bestandteil, der euch vor dem Tod durch Verhungern und vor allem vor gefährlichen Energietiefs retten kann. Anders als bei Pflanzen hat man bei Tieren dabei weniger die Gefahr, dass sie giftig sind. Entscheidend ist jedoch, dass man weiß, was man wie zubereiten und essen kann, denn sonst kann es sehr schnell sehr eklig werden.

Der Überlebenskünstler hat etwas tierische Notnahrung aufgetrieben

Der Überlebenskünstler hat etwas tierische Notnahrung aufgetrieben.

Pflanzliche Notnahrung

Mit pflanzlicher Wild- und Notnahrung solltet ihr euch von Anfang an intensiv beschäftigen. Denn pflanzliche Nahrung ist nahezu überalle auf der Welt verfügbar und oftmals sogar sehr gesund und heilsam. Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, dass ihr zweifelsfrei die giftigen und die Essbaren Wildpflanzen unterscheiden könnt.

Wenn sich ein Wildnisexperte gut auskennt ist das Finden pflanzlicher Notnahrung kein Problem

Wenn sich ein Wildnisexperte gut auskennt, ist das Finden pflanzlicher Notnahrung kein Problem.

Erste-Hilfe-Bücher

Ein Grundwissen über eine medizinische Versorgung bei Verletzungen fernab unserer Zivilisation sollte auf keinen Fall fehlen. Hier habt ihr zwei Bücher, mit denen ihr euch schon einmal auf die häufigsten Gefahrensituationen vorbereiten könne.

Survival Erste Hilfe für Blasen

Survival-Erste-Hilfe für Blasen

Feuermachen

Die Fähigkeit, ein Feuer auch ohne moderne Hilfsmittel zu entfachen und zu kontrollieren, entscheidet darüber, ob das Leben in der Natur ein eiskalter und knallharter Überlebenskampf oder ein spannendes und unvergessliches Abenteuer wird. Sowohl als Wärmequelle, als auch zur Nahrungszubereitung und Wasseraufbereitung ist ein Feuer unersätzlich. Hier bekommt ihr die nötigen Informationen um euch die Grundfähigkeiten antrainieren zu können. Mehr zum Thema Feuer findet ihr außerdem in unserem Artikel "Feuer machen".

Als Survivalprofi ist auch der Umgang mit Feuer überlebenswichtig

Als Survivalprofi ist auch der Umgang mit Feuer überlebenswichtig

Vogelsprache Lernen

Die Vogelsprache ist die wichtigste Sprache des Waldes. Wenn ihr sie versteht, veraten euch die Vögel alles, was in eurer Umgebung geschieht. Angefangen von Wetterumschwüngen über herannahende Fleischfresser bis hin zu Waldbränden geben sie euch wie ein Newsticker über alles bescheid, was für euch wichtig sein könnte. Wer die Vogelsprache versteht, kann vielen Gefahren von vornherein entgehen, weil er einfach darüber bescheid weiß, bevor sie akut werden.

Wer die Vogelsprache beherrscht kann ein fester Bestandteil der Naturgemeinschaft werden

Wer die Vogelsprache beherrscht, kann ein fester Bestandteil der Naturgemeinschaft werden.

Wetterkunde

Das Wetter zu kennen und zu verstehen, ist ein wichtiger Schritt um in der Natur heimisch zu werden. Je besser ihr die Wetterphänomene erkennen und deuten könnt, desto genauer werden eure eigenen Wettervorhersagen sein und desto besser könnt ihr euch auf jede Situation einstellen.

Der Survivalexperte Heiko Gärtner beobachtet das Wetter

Der Survivalexperte Heiko Gärtner beobachtet das Wetter.

Orientierung

Dass die Fähigkeit, sich im Gelände orientieren zu können und stets den Weg zurück zu einem Ausgangspunkt zu finden, zu den wichtigen Survival-Skills mit dazu gehört, braucht man wohl nicht extra zu erwähnen. Allerdings möchten wir an dieser Stelle noch einmal betonen, dass es ein Thema ist, das man definitiv nicht unterschätzen sollte. Denn es reichen bereits relativ kleine Wälder aus, um sich darin so zu verlaufen, dass man nicht mehr zurück findet. Wer hier großspurig wird und das Thema Orientierung auf die leichte Schulter nimmt, hat schnell ein böses Erwachen, wenn er merkt, dass er keine Ahnung hat, wo er sich befindet und wie er hier hergekommen ist.

Orientierung ist beim Wandern im Gelände überlebenswichtig.

Orientierung ist beim Wandern im Gelände überlebenswichtig.

Dauerbehausungen bauen

Diese Kategorie geht schon ein bisschen über das reine Survival hinaus und ist am Anfang daher vielleicht noch nicht zwingend nötig für eure Survivalbibliothek. Wenn ihr allerdings auf den Geschmack gekommen seid und wirklich autark in der Natur leben möchtet, findet ihr hier die Grundkenntnisse, die ihr benötigt um euch in der Natur nicht nur eine Notunterkunft, sondern ein richtiges Haus bauen zu können.

Wie baut man ein einfaches Haus aus Lehm und anderen Naturmaterialien.

Wie baut man ein einfaches Haus aus Lehm und anderen Naturmaterialien?

Medizinmanngeschichten

Die folgenden Bücher verraten euch zwar keine Tipps und Tricks, wie ihr in der Natur überleben könnt, sind aber dennoch mindestens ebenso wichtig wie die zuvor genannten. Denn hier findet ihr den Spirit, also den Geist der Natur. Oder besser ausgedrückt: Ihr bekommt ein Gefühl dafür, was die Natur wirklich ist und was es heißt, ein Teil von ihr zu sein.

Heiko Gärtner beim rituellen Tanz der Medizinleute.

Heiko Gärtner beim rituellen Tanz der Medizinleute.

Survivalgeschichten

Nicht ganz so tiefgreifend und spirituell, aber ebenso inspirierend sind die Geschichten der großen Survival-Künstler unserer Zeit:

Survivalstar Heiko Gärtner am Lagerfeuer in seinem Lean-To.

Survivalstar Heiko Gärtner am Lagerfeuer in seinem Lean-To.

Unterhaltsame Bücher für eine lange Reise

Wenn jemand eine Reise tut… wusste schon der Dichter Matthias Claudius im 18. Jahrhundert zu sinnieren, so gibt es am Ende einiges zu erzählen. Aber nicht nur die Erzählungen der Reise selbst sind für viele Urlaubern etwas, auf das sie ihre Aufmerksamkeit richten, sondern auch die Erzählungen, die auf eine Reise mitgenommen werden. Die Rede ist von der richtigen Reiselektüre.

Wir haben bisher noch nicht viel über die Bücher gesprochen, die uns auf unseren Wegen begleiten und uns inspirieren, lediglich einen Bericht über ein Buch von Peter Wohlleben haben wir im letzten Jahr vorgestellt. Es hat uns eine faszinierende, neue Perspektive in das Leben der Bäume gegeben und war eine der Inspirationen, die zu unserem eigenen Buch über die natürliche Heilkraft der Bäume geführt hat.

Neben wissenschaftlicher und informativer Lektüre hat aber auch die Fiktion eine große Bedeutung für uns und so gibt es einige Bücher, die es, wie wir finden, besonders Wert sind, gelesen zu werden. Es existieren viele tausende Listen darüber, was nun die wichtigsten, einflussreichsten oder lesenswertesten Bücher sind; auf dieser Seite wollen wir daher unsere eigene Liste vorstellen, die all die Bücher enthält die uns entweder geprägt haben oder die wir für großartige Werke halten.

Der Prozess – Franz Kafka

Unvollendet und doch unsterblich bleibt für uns "Der Prozess" von Franz Kafka. Die Geschichte von Josef K., der eines Morgens ohne einen ihm bekannten Grund verhaftet wird und der sich in der Folge zwar noch frei bewegen kann, aber immer mehr in Kontakt mit einem Labyrinth aus undurchsichtiger Bürokratie gerät, ist im typisch kafkaesken Stil unser Lieblingswerk des Tschechen. Im gesamten Romanfragment bleibt unklar, wer dieses mysteriöse Gericht ist, welches ihn verurteilt hat und je länger Josef K. erfolglos nach dem Warum sucht, desto tiefer verliert er sich in einer surrealen Schuld und in daraus resultierenden Konsequenzen.

Der Spieler – Fjodr M. Dostojewski

Die großen, klassischen russischen Autoren sollten ebenfalls gelesen werden. Besonders empfehlenswert sind an dieser Stelle die Werke Fjodr Michailowitsch Dostojewskis, Autor der weltbekannten literarischen Klassiker "Schuld und Sühne" und "Der Idiot". Gerade weil er uns so an unsere eigene Risikofreude beim Reisen erinnert, empfehlen wir an dieser Stelle seinen Roman "Der Spieler". Man kann die Arbeitsweise von Dostojewski aus heutiger Sicht nur bewundern. So diktierte er den Roman seiner Stenographin innerhalb von nur 26 Tagen.

Gespickt von einem feinen und teils absurden Humor wird von dem Hauslehrer Alexéj im Hause eines Generals erzählt, der die Geschehnisse, Liebschaften und Intrigen verschiedener verwobener Protagonisten beschreibt. Das Ganze spielt im Kurort Roulettenburg und hat wie der Name dieses Ortes sowie des Romans schon andeuten, viel mit Roulette und dem Spielen an sich zu tun. Dostojewski war generell dem Roulette gegenüber sehr zugetan und spielte in der Region selbst. Dieser autobiografische Aspekt macht unserer Meinung nach seinen Roman „Der Spieler“ besonders lesenswert. Ob das genannte Casino im Roman an das Casino in Wiesbaden, Baden-Baden oder doch in Bad-Harzburg angelegt ist, bleibt unbekannt. Fakt ist jedoch, dass die Spiel-Thematik auch von anderen bekannten russischen Autoren aufgegriffen wurde. Wer für die Themen zugänglich ist, wird hier sicher noch weitere passende Reiselektüre finden.

Wegweiser nach Santiago

Wegweiser nach Santiago

Ich bin dann mal weg – Hape Kerkeling

Eine fabelhafte Geschichte vom Reisen sind die Erzählungen von Hape Kerkeling auf seinem Weg nach Santiago de Compostela. Auch wenn viele vielleicht denken, dass das Buch bereits genug Aufmerksamkeit erhalten hat, so ist diese vollkommen angemessen. Noch heute hat das Werk nichts an seinem Humor und seiner Tiefgründigkeit verloren. Dank Kerkeling hat sich zudem zumindest die Zahl der deutschen Pilger stark vergrößert und das Wandern allgemein ist zu unserer Freude stark in den Fokus vieler Menschen gelangt.

Der kleine Prinz – Antoine de Saint-Exupéry

"Der kleine Prinz" feiert dieses Jahr 75-lähriges Jubiläum und wurde weltweit in 180 Sprachen übersetzt. Das Werk wird international als ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit verstanden und ist mit seiner tiefen Philosophie kein Buch nur für die Kleinen. Erst Anfang dieses Jahres war es wieder in der Presse, nicht wegen des Jubiläums, sondern weil der türkische Journalist Deniz Yücel in Haft auf dessen Seiten sowohl Hoffnung als auch viel Platz für eigene Notizen gefunden hatte. Wie der Protagonist des Buches sind auch wir weltweit auf Reisen und auch wenn uns der kleine Prinz noch nicht selbst begegnet ist, so tragen wir seine Weisheiten stets bei uns auf unseren Wegen.

Der blaue Lotus – Hergé

Während viele Listen einflussreicher Bücher Romane und große klassische Werke enthalten, können auch andere Formen von Literatur einen großen künstlerischen Wert besitzen. Deshalb möchten wir auch "Der blaue Lotus" von Hergé mit in diese Liste aufnehmen. Dieser Comic von Tim und Struppi stellte den Wendepunkt dar: von den frühen Geschichten Hergés zu seinem akribisch recherchierten und kritischen Spätwerk.

Der blaue Lotus zeichnet sehr eindrucksvoll die gesellschaftlichen Verhältnisse zwischen Chinesen und Japanern zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach und verflechtet dies in einer Geschichte, die für jedermann ansprechend ist. Das macht es, wie auch die anderen genannten Bücher, zu großer Literatur, nicht nur übers sondern auch auf Reisen.

Rezension: Peter Wohlleben - Das geheime Leben der Bäume

Unsere Reise ist, wie viele von euch wissen, in erster Linie eine Forschungsreise, um das Wissen über Natur, Heilung und Spiritualität zusammenzutragen, das überall auf der Welt verborgen liegt. Vieles davon erfahren wir unterwegs, durch unsere Wanderungen, die Begegnungen mit Menschen und Tieren, unsere Beobachtungen und die Rückschlüsse, die wir daraus ziehen. Doch es gibt immer wieder auch Filme, Bücher und Artikel, die uns inspirieren und durch die wir zu neuen Ideen und Erkenntnissen gelangen, auf die wir alleine niemals gekommen wären.

Eines der Bücher, die uns in den letzten Wochen und Monaten ganz besonders inspiriert haben ist “Das geheime Leben der Bäume” von Peter Wohlleben. Es ist ein Buch, das noch einmal eine vollkommen neue Perspektive auf die Natur und vor allem auf Wälder und Bäume eröffnet. Eine Perspektive, die wie wir finden, von zentraler Bedeutung ist, wenn man wieder zu einem Einheimischen in der Natur werden will. Aus diesem Grund möchten wir euch das Buch an dieser Stelle vorstellen und auch ans Herz legen.

Peter Wohlleben schreibt leicht verständlich und er versteht, wie man seine Leser am Ball behält, so dass sie das Werk nicht mehr aus der Hand legen wollen. Allen, die sich bislang nur sehr wenige mit der Natur und mit der faszinierenden Kraft, die in ihr steckt beschäftigt haben, bietet es daher einen leichten und spannenden Einstieg. Es macht neugierig und weckt einen Hunger darauf, mehr zu erfahren und hinter den Tellerrand des offensichtlichen zu blicken. Für diejenigen, die sich bereits mit dem Wald als Lebensraum wie auch als lebendigen, vernetzten und gefühlvollen Organismus beschäftigt haben, bietet es zudem eine Vielzahl an neuen Anreizen und Ideen, die die eigne Sicht noch einmal erweitern und vertiefen. Es ist ein Buch, das man nicht einfach nur lesen sollte. Vielmehr ist es ein Schubser, der einen hinaus in die Wälder führt, um dort noch einmal selbst, all das zu erfahren und zu entdecken, was Peter Wohlleben beschreibt.

Haben Pflanzen tatsächlich Gefühle und Erinnerungsvermögen?

Vor vielen Jahren durften wir einmal an einer Studie über Pflanzenkommunikation teilnehmen. Der Versuchsaufbau war einfach, doch das Ergebnis hat uns damals aus allen Wolken fallen lassen. In zwei verschiedenen Räumen wurden Pflanzen aufgestellt, die jeweils in einigem Abstand von verschiedenen Versuchsgruppen besucht wurden. Eine Gruppe in einem Raum sollte die Pflanzen anschreien, ihnen mit Aggression, Bösartigkeit, Wut und Herablassung begegnen, während sich die andere Probandengruppe neutral oder angenehm und freundlich verhalten sollte. Dabei wurden die elektromagnetischen Felder der Pflanzen, sowie ihre Vitalfunktionen überwacht.

Bis zu diesem Punkt war das Ergebnis für uns zwar beeindruckend, aber noch nicht sonderlich überraschend. Die Pflanzen, denen man mit Aggression begegnete, zeigten die selben Veränderungen, die man auch bei Tieren oder Menschen feststellen kann, wenn diese unter Anspannung und Stess stehen. Weitaus spannender war jedoch, was einige Monate später passierte.

Zu diesem zweiten Durchlauf sollten die Probanden noch einmal zu den Pflanzen gehen, sich dabei aber vollkommen neutral verhalten. Sobald ein Versuchsteilnehmer den Raum betrat, der zuvor eine Pflanze angeschrien oder verletzt hatte, sendete die Pflanze die selben Stresssignale aus, wie zuvor, auch wenn er dieses Mal harmonisch blieb. Die Pflanze hatte also nicht nur auf die Stimmung des Mannes reagiert, sie hatte die Erfahrung auch als Erinnerung abgespeichert.

Gibt es eine Kommunikation unter Pflanzen? Der Stress-Test im Wald

Fasziniert von dieser Erkenntnis wurden wir später auf eine weitere, ähnliche Studie aufmerksam. Hierfür wurde ein ganzer Wald mit Messgeräten überwacht. Anschließend nahm einer der Wissenschaftler eine Axt und schlug eine kleine Wunde in einen der Bäume. Sofort breiteten sich bei ihm die gleichen Stresssignale aus, wie bei den bedrohten Pflanzen aus dem Versuch zuvor. Doch nicht nur das! Innerhalb von Sekunden breitete sich die Stimmungsänderung über den kompletten Wald aus, wobei die Information wie eine Ringwelle vom angeschlagenen Baum kreisförmig nach außen weitergegeben wurde. Dies ließ nur einen Schluss zu: Die Bäume kommunizierten miteinander und das auf eine Weise, wie wir es bislang nie für Möglich gehalten hatten.

Dass Bäume und Pflanzen im Allgemeinen intelligente und fühlende Wesen sind, war kein neuer Gedanke für uns. Es war das Grundverständnis in allen nativen Kulturen, von denen wir bislang gehört hatten. Doch diese naturphilosophischen Gedanken nun auch von wissenschaftlicher Seite bestätigt zu bekommen, war noch einmal etwas anderes.

Ein Buch gibt Aufschluss und das Sozialleben von Pflanzen

Von diesem Moment an, versuchten wir immer wieder, mehr über die Kommunikation und das Sozialleben unter Pflanzen herauszufinden, doch für lange Zeit gestaltete sich die Suche als äußerst schwierig. Irgendwann im Laufe unserer Reise wurden wir dann darauf aufmerksam gemacht, dass es ein neues Buch gibt, das uns sicher interessieren würde. „Peter Wohlleben: Das geheime Leben der Bäume”. Rund tausend Kilometer von Deutschland entfernt hatten wir nur wenig davon mitbekommen, was gerade auf dem Buchmarkt erfolgreich war und was nicht, aber dieser Titel klang tatsächlich vielversprechend. Und wir wurden nicht enttäuscht. Peter Wohlleben geht noch einmal um einiges tiefer, als wir zuvor hatten vordringen können und gab uns viele Anstöße, um noch einmal in völlig andere Richtungen zu denken und zu forschen.

Wie findet das Zusammenleben im Wald statt? Was passiert auf der physischen Ebene, was auf der sozialen und was auf der energetischen? Und vor allem: Was können wir über uns selbst, über die Welt und über Heilung durch die Bäume und die Wälder lernen?

Schnell wurde klar, dass das, was Wohlleben hier beschreibt, nichts ist, das man rein mit seinem Verstand erfassen kann. Man muss es fühlen! Man muss raus gehen und die Bäume bei ihrer Kommunikation beobachten, ihnen zusehen, sich einfühlen und ein Teil des Waldes werden. Wenn man durch die Lektüre des Buches weiß, worauf man achten muss fällt einem sehr schnell auf, dass unsere Idee vom ewigen Konkurrenzkampf der Natur, bei der nur die härtesten und stärksten überleben und bei dem jeder Tag ein Ringen um Leben und Tod ist, nichts anderes als die blühende Phantasie ahnungsloser Menschen sein kann.

Das geheime Sozial-Leben von Bäumen im Wald

Was Wohlleben beschreibt lässt sich tatsächlich leicht selbst erkennen, wenn man mit offenen Augen in der Natur unterwegs ist: Der Wald ist keine Aneinanderreihung von Einzelwesen, bei denen jeder sich selbst der nächste ist, wie wir es aus unseren Städten kennen. Er ist eine Solidargemeinschaft, bei der jeder seinen Teil zum Wohle aller beiträgt und gleichzeitig stets von allen anderen unterstützt wird. Wenn ein einzelner Baum bei starkem Sturm oder heftigem Unwetter kaum eine Chance hätte am Leben zu bleiben, sorgt ein Wald dafür, dass sich alle Bäume gegenseitig schützen. Nicht nur, weil sie in einer Gruppe zusammenstehen, sondern weil sie gemeinsam ein perfekt ausgeklügeltes System an unterschiedlichen Stärken und Schwächen ergeben. Alle haben unterschiedliche Stämme und Kronen und nehmen den Wind daher auch unterschiedlich auf, wodurch ihre Bewegungen abgebremst werden und keiner in die Gefahr gerät zu viel Last alleine tragen zu müssen. Doch das ist erst der Anfang. Alles im Wald ist miteinander verwoben und steht in einem ständigen Austausch, von dem jeder profitiert. Alles spielt genauso zusammen, wie es die Zellen in unserem Körper tun, so dass am Ende ein vollständiger Organismus entsteht.

Unser Fazit zum Buch

„Peter Wohlleben: Das Geheime Leben der Bäume!“ ist ein äußerst inspirierendes und bereicherndes Buch, das einem dabei Hilft, die Vorurteile über die Natur, die wir Menschen im Laufe der Jahrhunderte unseres Zivilisationslebens angehäuft haben, fallen zu lassen und sich für den Schatz zu öffnen, den der Wald für jeden von uns verborgen hält.

Wie werde ich selbst ein Teil der natürlichen Gemeinschaft des Waldes?

Wer uns kennt, weiß wahrscheinlich auch, dass wir Informationen und Inspirationen, die wir bekommen, nicht einfach so stehen lassen können. Das Geheime Leben der Bäume war nicht der einzige Grund, aber es hat definitiv seinen Teil dazu beigetragen, dass wir uns selbst noch einmal Tiefer mit dem Thema beschäftigt und ein eigenes Buch dazu verfasst haben.

Es beginnt mehr oder weniger dort, wo Peter Wohlleben aufhört. Denn für uns war noch immer die Frage präsent, wie wir als Menschen von der faszinierenden Gemeinschaft der Bäume profitieren können. Nicht im Sinne von Forstwirtschaft oder Feuerholz, sondern als Schüler von weisen, geheimnisvollen Geschöpfen, die noch immer vollkommen in ihrer Präsenz und ihrem göttlichen Bewusstsein stehen. Wie können wir die Bäume und die Wälder an sich als Mentoren und Lehrer annehmen, um uns selbst zu verstehen, um unsere eigene Kommunikation zu erweitern, um unsere Sinne zu öffnen und um uns selbst und andere zu heilen?

Mit diesen Fragen haben wir uns noch einmal auf die Suche gemacht, an deren Ende das Buch „Die natürliche Heilkraft der Bäume“ entstanden ist. Beide Bücher gemeinsam enthalten nun alle Informationen, Übungen und Anreize, um die ersten Schritte zurück in ein naturnahes, gesundes, harmonisches und zufriedenes Leben zu gehen.

Hier könnt ihr weitere Informationen einsehen und die Bücher bestellen:

product not found: 3453280679