Ein Haus kaufen in Schweden – Worauf muss ich achten?

von Shania Tolinka
08.11.2020 00:51 Uhr

Nachdem ich in den letzten Tagen ein wenig darüber gelästert habe, wo ich hier in Schweden gelandet bin und mit welchen Widrigkeiten ich dabei zu kämpfen hatte, möchte ich nun aber auch noch einmal eine andere Seite meines neuen „Auswandern nach Schweden“ Projektes beleuchten. Denn trotz all dem ekelhaften Schleim in meiner Küche und der skurrilen Geschichten über meine Vorbewohner habe ich mir mit diesem Haus ja auch einen Traum erfüllt, den tausende begeisterte Skandinavien-Fans mit mir teilen. Die Idee, nach Schweden auszuwandern haben viele und es ist auch durchaus nachvollziehbar, da dieses Land viele unvergleichliche Vorteile bietet. Damit der Traum vom Auswandern in den Norden aber nicht zum Alptraum wird, gibt es einige Dinge, die man unbedingt beachten sollte, und diese möchte ich hier mit euch teilen.

Haus Kaufen Schweden

Schnuckelige Häuser wie dieses kann man in Schweden sehr günstig kaufen.

 

Auswandern nach Schweden: Worauf muss ich gefasst sein?

Schweden ist ein wunderschönes und sehr ursprüngliches Land mit vielen Seen, Bergen und Tälern. Es ist eines der wenigen Gebiete, in denen man auch heute noch vollkommen zurückgezogen in Alleinlage und inmitten von intakter Natur leben kann. Aber es gibt auch einige Tücken, die man nicht unterschätzen darf. Hier ist eine kurze Zusammenfassung der Punkte, die wir am wichtigsten Empfanden.

Ein Traumhaus in Schweden kaufen

Ein Traumhaus in Schweden kaufen, ist relativ leicht möglich, aber es gibt einiges zu beachten.

 

Kälte und Mücken in extremen Ausmaßen

Schweden ist auch ein Land der Extreme, vor allem Wenn es um die Einflüsse der Natur geht. Aufgrund der Nähe zum Polarbereich sind die Winter hier mitunter sehr lang und sehr kalt. Temperaturen von -20 °C und weniger sind dabei nicht ungewöhnlich. Je höher man sich dabei im Norden befindet, desto härter wird es. Hinzu kommt, dass es hier sehr stark und sehr viel schneien kann, wobei die Schweden recht entspannt mit dem Schnee umgehen. Das bedeutet, eine 10 cm dicke Eisschicht auf den Straßen, auch den Hauptstraßen ist durchaus nicht ungewöhnlich. Dies kann auch bedeuten, dass man als Bewohner eines Hauses in Alleinlage, im Winter vollkommen eingeschneit wird, da Nebenstraßen mitunter gar nicht mehr geräumt werden. Schneeschuhe und bei größeren Entfernungen zum nächsten Ort ein Snowscooter sind daher unverzichtbar.

Im Winter kann es schnell passieren dass man hier vollkommen einschneit

Im Winter kann es schnell passieren, dass man hier vollkommen einschneit.

 

Im Sommer hingegen wird Schweden in großen Teilen zu einem Mückenparadies, wie man es sich kaum vorstellen kann. Auch dies ist umso extremer, je weiter man nach Norden kommt. Die „Fjäls“ beispielsweise, ein Gebirge in Nordschweden, das eines der beliebtesten Ausflugsziele der Einheimischen ist, ist im Sommer nicht bereisbar, da die Luft hier dann schwarz vor Mücken ist. Jedenfalls, wenn es stimmt, was uns die Einheimischen berichtet haben, denn selbst getestet haben wir es ehrlich gesagt noch nicht. Aber auch sonst merkt man anhand der Mücken, dass Schweden ein sehr wasserreiches Land ist. Gemütliches Grillen im Freien ohne Mückenpavillon oder Giftkerzen ist daher kaum möglich.

Mückenschwärme wie diese gehören noch zu der harmlosen Sorte

Mückenschwärme wie diese gehören noch zu der harmlosen Sorte.

 

Zu Hell oder zu Dunkel

Der Winter im Norden bringt aber vor allem auch mit sich, dass die Sonnenstunden immer geringer werden. Im tiefsten Winter geht die Sonne am späten Vormittag auf und am frühen Nachmittag unter. Oberhalb des Polarkreises gibt es sogar Zeiten, in denen sie gar nicht mehr aufgeht.

Blick aus dem Küchenfenster um halb drei am Nachmittag

Blick aus dem Küchenfenster um halb drei am Nachmittag im Dezember.

 

Im Sommer ist es genau anders herum. Ab der Mitte Schwedens kann man von etwa einem bis eineinhalb Monaten ausgehen, in denen die Sonne zwar noch untergeht, dabei aber ihr Licht auch in der Nacht zurücklässt. Es wird also nicht mehr dunkel. Gar nicht. Auch nicht ein bisschen. Und selbst wenn sich das erst einmal nicht so anhört, als wäre das etwas Schlechtes, bringt es einem doch den gesamten Tagesrhythmus durcheinander, wenn man nicht daran gewöhnt ist.

Das vollkommene Fehlen von Nächten kann einen auf Dauer etwas müde machen.

Das vollkommene Fehlen von Nächten im Sommer kann einen auf Dauer etwas müde machen.

Hohe Lebenshaltungskosten

Ein weiterer Punkt, den man in Schweden nicht unterschätzen sollte, ist der, dass die Kosten für Alltagsgegenstände, Gebrauchsgüter und Lebensmittel hier bedeutend höher ist, als in Deutschland und vielen anderen Ländern. Wenn man einen Job bei einer schwedischen Firma hat, ist das nicht weiter schlimm, da man hier auch mehr verdient. Arbeitet man hingegen weiter für deutsche Unternehmen, kann dies durchaus problematisch werden.

Positiv kann man hingegen vermerken, dass der Strom hier bedeutend günstiger ist als in Deutschland. Das ist auch wichtig, da die Häuser nicht allzu gut isoliert sind und da das Heizen mit Strom zumindest als zusätzliche Wärmequelle ganz normal ist. Mit unseren Strompreisen wäre das unbezahlbar.

Besonders Obst und Gemüse sind in Schweden deutlich teurer als in südlicheren Ländern

Besonders Obst und Gemüse sind in Schweden deutlich teurer als in südlicheren Ländern.

 

Geringe Qualitätsstandards

Es mag böse klingen, das so allgemein zu schreiben, doch wenn man deutsche Normen gewohnt ist, ist es zum Teil recht erschreckend, wie gering die Qualität von gewöhnlichen Alltagsprodukten hier ist. Nicht ohne Grund ist Schweden das Mutterland von Ikea und wenn ihr Ikea Möbel kennt, dann wisst ihr wahrscheinlich was ich meine. Sie sind nicht grundlegend schlecht und sehen auch meist ganz gut aus, aber wenn man sie mehr als einmal auf- und abbaut, sind sie in der Regel kaputt. So ist das hier mit vielen Dingen. Es beginnt beispielsweise bei den Fenstern, die nicht selten aus hauchdünnen Glasscheibchen bestehen und nach außen aufgehen. Die meisten Wände bestehen aus Spanplatten, Türen haben meist keine Dichtungen und so weiter. Es gäbe noch viele Beispiele aber ich will das hier nicht zu breit treten. Wie gesagt, das alles funktioniert irgendwie und man kann sich auch damit arrangieren, aber es wirkt immer etwas improvisiert und eher wie eine Notlösung, denn wie ein Konzept, das man sich wirklich zurechtgelegt hat.

Was die Bausubstanz anbelangt sollte man jedoch stets ganz genau schauen

Was die Bausubstanz anbelangt sollte man stets ganz genau schauen.

Lange Wartezeiten und wenig Zuverlässigkeit im Service Bereich

Ähnlich wie mit vielen Produkten ist es auch mit vielen Service-Leistungen. Man muss sich hier einfach darauf einstellen, dass die Dinge eine Zeit brauchen. Um eine Handy Karte zu aktivieren, muss man schon mal ein oder zwei Wochen Wartezeit mitbringen. Unser Strom, der eigentlich rund einen Monat vor unserer Ankunft hätte eingerichtet sein sollen, floss wie bereits erwähnt, nachdem ich bereits eine Woche im Haus wohnte. Und das auch nur mit viel Schimpfen und Drängen.

Für die meisten Service-Angebote braucht man in Schweden eine sogenannte Personenkennziffer. Damit gehen die meisten Dinge dann wohl deutlich schneller. Allerdings dauert es rund eineinhalb bis zwei Monate nach Beantragungstermin, bis man sie dann auch wirklich bekommt.

Am meisten Geduld und Hingabe braucht man aber bei der Post. Hier kann es passieren, das Pakete mit wochenlanger Verzögerung ankommen, dass sie komplett zerstört wurden oder dass man sie einfach ohne Bescheid zu geben in den Garten legt und wieder davon fährt. Egal bei welchem Wetter.

Bis einen die Post in Schweden erreicht, kann es durchaus mal etwas länger dauern

Bis einen die Post in Schweden erreicht, kann es durchaus mal etwas länger dauern.

 

Die schwedische Mentalität

Als Neuankömmling muss man durchaus auch erst einmal damit rechnen, dass man nicht allzu sehr willkommen geheißen wird. Das liegt nicht daran, dass die Schweden ausländerfeindlich oder generell unfreundlich wären. Sie sind nur einfach skeptisch gegenüber allem Neuen. Das haben wir auch von schwedischen Mitbürgen bereits mehrere Male bestätigt bekommen. Bis man als Teil einer Gemeinde akzeptiert wird, kann durchaus ein oder zwei Jahre dauern. Selbst dann, wenn man in einem Ort geboren und aufgewachsen ist und dann nach dreißig Jahren nur in den Nachbarort zieht.

Als Neuzugang kann es durchaus eine Weile dauern, bis sich die Tore zu den Häusern und Herzen der Schweden für einen öffnen

Als Neuzugang kann es durchaus eine Weile dauern, bis sich die Tore zu den Häusern und Herzen der Schweden für einen öffnen

Eine weitere Eigenheit der schwedischen Kultur, über die wir von Einheimischen aufgeklärt wurden, ist die, dass man hier ungern offen und direkt einem anderen gegenüber Kritik äußert. „Man spricht hier nicht gerne miteinander, sondern lieber übereinander“, hat mich gerade erst ein Nachbar aufgeklärt. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen.

Hat man es jedoch erst einmal geschafft, von ihnen als Nachbar und Freund akzeptiert zu werden, helfen sie einem auch gerne aus der Patsche und unterstützen einen, wo sie können. Vor allem, wenn man sich dafür mit kleinen Aufmerksamkeiten bedankt.

Ein Haus innerhalb eines kleinen Dorfes zu kaufen kann in Schweden durchaus Vorteile haben

Ein Haus innerhalb eines kleinen Dorfes zu kaufen kann in Schweden durchaus Vorteile haben.

 

Was kostet ein Haus in Schweden?

Die Kosten, mit denen man rechnen muss, wenn man ein Haus in Schweden kauft, können sehr unterschiedlich ausfallen. Um zu verdeutlichen, wie groß die Unterschiede hier sind, sagen die Einheimischen gerne, dass man für den gleichen Preis, für den man in Stockholm eine Wohnung kauft, in Nordschweden ein ganzes Dorf bekommt. Aber nicht nur dadurch schwanken die Preise wie eine Schiffsschaukel. Es hängt auch viel davon ab, wo man nach einem Haus sucht. Wir haben beispielsweise festgestellt, dass man durchaus das 10fache für das gleiche Haus zahlen kann, wenn man es auf einer Deutschen Seite wie eBay oder ImmobilienScout kauft und nicht auf einem schwedischen Portal.

In abgelegenen Regionen kann man auch ganze Bauernhöfe günstig kaufen

In abgelegenen Regionen kann man auch ganze Bauernhöfe günstig kaufen.

 

Worauf sollte ich bei der Wahl meines Hauses achten?

Auch wenn Schweden ein sehr dünnbesiedeltes Land ist, gibt es einige Hauptstraßen, die die als Hauptverkehrsadern sehr stark befahren sind. Sogar auf kleineren Straßen kann man aber durchaus Pech haben, wenn beispielsweise eine Sägerei in der Nähe ist und dadurch im Zehnminutentakt die LKWs mit den Baumstämmen vorbeifahren. Was man auf jeden Fall sagen kann ist, dass die Schweden schnelles Fahren lieben, und zwar zu jeder Jahreszeit und bei allen Wetterbedingungen. Eine vereiste Straße ist definitiv kein Grund, um langsam zu fahren. Das bedeutet, dass man mit seinem Haus darauf achten sollte, mindestens 100 m Abstand zu einer Hauptstraße zu haben. Andernfalls kann es einem passieren, dass man mitten in der Wildnis lebt, trotzdem aber niemals Ruhe hat.

Größer als so sollte eine Straße nicht sein wenn sie direkt am Haus vorbeiführt

Größer als so sollte eine Straße nicht sein wenn sie direkt am Haus vorbeiführt.

 

Der zweite Punkt ist die Sache mit dem Schneeräumen. Dies läuft gewissermaßen dem Punkt mit der Ruhe vor Verkehrslärm entgegen, denn je weiter man sich von großen Straßen entfernt, desto höher ist die Gefahr, im Winter vollkommen eingeschneit zu werden. Wir haben uns deshalb dafür entschieden, ein Haus am Rande eines kleinen Dorfes zu nehmen. Dadurch haben wir genug Zivilisation um uns herum, um auch im Winter noch Bewegungsfreiheit zu haben. Gleichzeitig sind wir aber auch binnen zwei Minuten Fußweg mitten in den Wäldern, ohne das Gefühl zu haben, dass es hier auch nur so etwas wie ein Dorf in der Nähe geben könnte. Und die Straße, die um den Ort herumgeführt wird, liegt weit genug weg um uns nicht mehr zu stören. Hinzu kommt, dass wir einen kleinen Supermarkt in der Nähe haben, sowie einige Nachbarn, die uns im Notfall noch immer aus der Patsche helfen können.

Diese Straßen sollte man hingegen bereits vermeiden

Diese Straßen sollte man hingegen bereits vermeiden.

 

Wenn man sich wirklich für eine Alleinlage entscheidet, braucht man auf jeden Fall ein Auto, um überhaupt in der Lage zu sein, zum Einkaufen fahren zu können. Außerdem sollte man für den Winter einen Snow-Scooter und am besten einen kleinen Traktor oder Bagger haben, um sich zur Not selbst freischaufeln zu können.

Straßen wie diese haben wenig Verkehr werden aber dennoch im Winter geräumt - meistens jedenfalls

Straßen wie diese haben wenig Verkehr werden aber dennoch im Winter geräumt - meistens jedenfalls.

 

Besonders beliebt bei Menschen, die sich in Schweden ein Haus kaufen möchten, sind Grundstücke am Ufer von Seen. Das ist auch verständlich, denn die meisten Seen hier sind wunderschön und bieten zudem Möglichkeiten zum Boot fahren und Angeln. Im Sommer haben sie zudem den Vorteil, dass man nicht mehr von Mücken verfolgt wird, wenn man mit dem Boot weit aufs Wasser hinausfährt. Aber auch hierbei gibt es zwei Dinge zu beachten. Denn so sehr die Wasserfläche in ihrer Mitte auch vor Mücken schützt, so sehr hilft sie den kleinen Blutsaugern in Ufernähe bei der Verbreitung. Direkt am Wasser kann es also schnell ungemütlich werden.

Der zweite Faktor, den man nicht unterschätzen sollte, ist die Schneeschmelze. Denn die sorgt im Frühjahr gerne dafür, dass der Wasserspiegel deutlich ansteigt, sodass man mit etwas Pech mitsamt des Hauses Baden geht, wenn man nicht hoch genug ist. Dies ist ebenso wie die extreme Kälte im Winter ein Grund dafür, warum man unbedingt eine Gebäudeversicherung abschließen sollte.

 
Auch bei Häusern, die zu nah am Wasser gebaut sind sollte man vorsichtig sein

Auch bei Häusern, die zu nah am Wasser gebaut sind sollte man vorsichtig sein.

 

Ein Haus kaufen in Schweden - Ist das eine gute Idee?

Wenn man jedoch all diese Faktoren berücksichtigt und sich darauf einstellt, kann man hier in Schweden ein wundervolles Leben haben. Der beruhigende und friedliche Einfluss der Natur ist  hier noch bedeutend stärker, als man in an den meisten Orten in Deutschland spüren kann. Auch das Arbeitsleben ist hier in der Regel entspannter und dank der Fika Tradition hat es in vielen Bereichen etwas sehr Familiäres.

Ein schönes Rundbohlen-Blockhaus

Ein schönes Rundbohlen-Blockhaus.

 

Das bedeutet im Klartext: Wenn man weiß, was einen in Schweden erwartet, wenn man bei der Entscheidung für das schwedische Traumhaus keine groben Fehler macht, wenn man Abgeschiedenheit, Ruhe und eine schöne aber auch raue Natur mag und wenn man sich an die Gegebenheiten anpassen kann, dann kann man sich hier mit wenig Geld eine Existenz aufbauen. Gliedert man sich dann noch in die Gesellschaft ein und findet einen entspannten aber gut bezahlten Job, dann muss es einem hier an nichts mangeln. Schweden ist definitiv speziell und nicht Jedermanns Sache, aber wenn es einem liegt und wenn man eine Verbindung zu Skandinavien spürt, ist es ein tolles Land. Sowohl zum Reisen als auch zum Leben und Wohnen. Sich ein Haus zu kaufen in Schweden will gut überlegt sein, ist dann aber definitiv empfehlenswert.

Drei einsame Häuser mitten im Niemandsland.

Drei einsame Häuser mitten im Niemandsland.

 

Wie finde ich mein Traumhaus in Schweden?

Wenn man von Deutschland aus nach Häusern in Schweden sucht, muss man wie gesagt mit deutlich überhöhten Preisen rechnen. Nichts desto trotz lohnt sich ein Blick auf eBay, denn hier findet man durchaus auch immer mal wieder ein Schnäppchen, wenn man etwas Zeit mitbringt und sich in das Thema einarbeitet. Vergleicht verschiedene Angebote und wartet erst einmal ab, was alls auftaucht, bevor ihr bei einem Haus zuschlagt:

Häuser in Schweden bei eBay finden.

Alternativ gibt es auch einige schwedische Immobilienbörsen, die aber leider komplett auf Schwedisch gehalten sind. Hier hilft dann nur die Arbeit mit Google Translate und viel Geduld.

Ein schönes Haus in Schweden

Ein schönes Haus in Schweden.

 

Noch bessere Angebote bekommt man allerdings, wenn man entweder direkt nach Schweden fährt und sich vor Ort umschaut oder (und das funktioniert meist noch viel besser) jemanden vor Ort kennt, der einem weiterhelfen kann. Beim Durchwandern haben wir bereits viele leerstehende Häuser gesehen, bei denen man hätte fragen können, ob sie zum Verkauf stehen. Jetzt, da ich hier fest an einem Ort bin, ergibt sich aber noch einmal ein ganz anderes Bild. Es dauerte nicht lange, bis ich von meinen Nachbarn recht gut darüber informiert wurde, wer sein Haus demnächst verkaufen will, welche Häuser ohnehin längst frei stehen und wo man wie fragen muss, um besonders günstige Angebote zu bekommen. Das Gleiche habe ich auch von einigen Einheimischen und Zugereisten auf meiner Wanderung gehört. Falls ihr also wirklich den Plan haben solltet, euch in Schweden ein Haus zu kaufen, könnt ihr mir auch gerne eine Nachricht schreiben oder mich anrufen und mir kurz beschreiben, was ihr genau sucht und wo es liegen sollte. Ich kann nichts versprechen, aber mit etwas Glück kann ich euch vielleicht bei der Suche nach eurem zukünftigen Traumhaus in Schweden helfen.

Die meisten Häuser sind entweder traditionelle Rundbohlen-Blockhäuser.

Die meisten Häuser sind entweder traditionelle Rundbohlen-Blockhäuser.

 
Oder die berühmten roten Holzhäuser mit den weißen Umrahmungen

... oder die berühmten roten Holzhäuser mit den weißen Umrahmungen.

 
Es gibt sie aber auch in ausgefalleneren Farben

Es gibt sie aber auch in ausgefalleneren Farben

 
Kleine Gästehütten gehören in Schweden häufig zu den Häusern dazu

Kleine Gästehütten gehören in Schweden häufig zu den Häusern dazu.

 
Besonders beliebt sind Häuser an Seen

Besonders beliebt sind Häuser an Seen.

 

Shania Tolinka
Shania Tolinka ist Reflexzonentherapeutin, Altenpflegerin und Blog-Autorin. Das Erwecken und Annehmen der eigenen Weiblichkeit, der Umgang mit traumatischen Erlebnissen, sowie die Frage, wie man bereichernde, erfüllende Beziehungen zu sich, seinem Partner und der Natur aufbauen kann, sind Themen, die ihr besonders am Herzen liegen. Aber auch im Bereich von gesunder Ernährung, Heilmassagen und Heilkräutern ist sie Expertin. Seit 2020 ist sie als Vollzeitmitglied der Lebensabenteurer-Herde dabei.

6 Kommentare

  1. Danke für den tollen Beitrag . Hat Spaß gemacht zu lesen und die Infos konnten mir ein Stück Schweden ins Kopfkino zaubern 😉👍✌️

  2. Vielen Dank für den kurzen Einblick. Wie sieht es eigentlich aus, wenn man als Betreuer mit einen Schwerstbehinderten nach Schweden kommt? Können Sie dazu eine Aussage treffen? Beste Grüße

    1. Hallo Sylvia,
      das kommt ein wenig darauf an, was genau die Frage ist. Geht es um die Infrastruktur und Barrierefreiheit für Behinderte? Was genau möchtest du wissen?

      lg
      Shania

  3. Hallo Heiko, wir sind zwei Thüringer - 60 und 63 Jahre alt. Wir suchen seit 3 Monaten über "schwedenimmobilien24" ein Haus. Leider haben wir immer den Kontakt über den Makler - es dauert oft 1-2 Tage, ehe eine Antwort kommt und dann sind manche Häuser eben weg. Kannst Du uns sagen, was "Pantrev total" richtig übersetzt heißt? Das steht oft am Ende der Exposes und wir finden keine exakte Übersetzung dafür.
    Wir sind vom 31.8.2021 für 2 Wochen in Olofström - würden uns freuen, wenn wir Kontakt bekommen - evtl. leer stehende Häuser zu finden.
    Herzliche Grüße, Susanne und Norbert aus Erfurt

  4. Ich suche eine Hütte/Gästehütte in Nordschweden ohne Strom mit Holzofen und Trinkwasserquelle, wie z.B.Fluss oder Brunnen mitten in der Natur in absoluter Alleinlage zur Eigennutzung und Vermietung. Wie kommt man an so was ran und darf man dort auch mit Adresse dauerhaft wohnen bzw. wo findet man eigentlich Infos zum Wohnrecht in Schweden, gibt es dort auch so etwas wie 1.oder 2. Wohnsitz in Schweden? Gibt es so was Grundsteuern usw? LG

    1. Hi Joachim,

      danke für deine Anfrage.

      Wir haben hier ein paar Kontakte und können uns tatsächlich danach umhören, wenn du willst. Deine Fragen beantworten wir am besten einmal telefonisch, denke, das geht schneller.

      Ruf einfach an, wenn es bei dir passt: 0177/5587892

      lg
      Franz

Schreibe einen Kommentar:

Speichere Namen, Email und Webseite im Browser fur zukunftige kommentare