Heiler als Lebensweg

Das Thema Heilung und Heiler-Werden spielte in unserem Leben schon seit vielen Jahren eine wichtige Rolle. So stellte ich bereits als Jugendlicher fest, dass ich niemals einfach so krank wurde. Viel mehr schien es immer einen Grund zu geben, dass ich genau jetzt, genau diese Krankheit bekam. Ich konnte es mir zunächst nicht erklären und verstand auch die Zusammenhänge noch nicht. Doch bereits jetzt war mir klar, dass es in diesem Bereich mehr zu entdecken geben musste.

Die Natur kann einen viel über Heilung lehren

Die Natur kann einen viel über Heilung lehren

Dem Heilungscode auf der Spur

Meine Entdeckungsreise begann dabei vor allem mit den gesundheitlichen Problemen, die ich selbst hatte. Wie konnte es sein, dass ich genau in dem Moment eine Nierenkolik bekam, in dem mir bewusst wurde, dass ich in meiner aktuellen Beziehung nicht glücklich war, mich jedoch auch noch nicht trennen konnte? Warum bekam ich genau dann eine Hirnhautentzündung, als ich mir den Kopf darüber zerbrach, welchen beruflichen Werdegang ich einschlagen sollte?

Krankheiten erkennen

Irgendwo musste hier ein Zusammenhang bestehen und ich hatte mir fest vorgenommen, diesen herauszufinden. Dazu durchstöberte ich zunächst einmal sämtliche Bibliotheken, die ich zum Thema Medizin finden konnte. Und tatsächlich! Es hatte bereits einige Heiler und Forscher gegeben, die sich dieselben Fragen gestellt hatten. Und diese hatten dazu bereits Beobachtungen und Studien angelegt. So gab es einen Professor, der genauestens die Körper von Toten untersucht hatte. Dabei war er auf erstaunliche Gesetzmäßigkeiten zwischen ihren physischen Merkmalen und ihrer Todesursache gestoßen. Menschen, die beispielsweise an einer Herzkrankheit gestorben waren, zeigten alle dieselben Veränderungen der Zunge und der Iris. Menschen, die einem Nierenversagen erlagen, zeigten hingegen andere Merkmale, die einander jedoch ebenfalls wieder glichen.

Antlitzdiagnose: Krankheiten am Gesicht erkennen

Antlitzdiagnose: Krankheiten am Gesicht erkennen

Hier findet ihr noch die letzten Exemplare der Bücher dieses Professors. Sie sind nicht billig, aber dafür extrem spannend und aufschlussreich:

welches antlitzzeichen bedeutet was

Welches Antlitzzeichen bedeutet was?

Antlitzdiagnose zur Einschätzung von Versicherungspolicen

Nach und nach fand ich heraus, dass die Menschen schon seit vielen Jahrtausenden die Zusammenhänge zwischen körperlichen Auffälligkeiten und Krankheiten erkannt hatten. Die Heilungsmethoden vieler antiker und naturaler Kulturen basierten darauf. Und auch heute in unserer westlichen zivilisierten Welt wurde die Technik noch immer verwendet. Nur musste ich  feststellen, dass man sie heute nicht mehr nutzte, um Menschen zu heilen. Viel mehr nutzte man es in der Versicherungsbranche, um zu erkennen, wie hoch das Risiko für bestimmte Krankheiten ist.

Kulturen überall auf der Welt nutzen die Antlitzdiagnose seit Jahrtausenden

Kulturen überall auf der Welt nutzen die Antlitzdiagnose seit Jahrtausenden

Zu diesem Zweck gab es einige Experten bei großen Versicherungsagenturen, die potenzielle Patienten anhand dieser Antlitszeichen analysierten. Das Ergebnis entschied dann über die monatliche Beitragssumme, die zu leisten war. Auch das Versicherungsunternehmen, in dem ich meine Ausbildung machte, hatte eine solche Abteilung und nur wenig später durfte ich mich ebenfalls zu den Experten zählen, die dort arbeiteten. Zunächst war ich fasziniert von dem Wissen, das hier nun plötzlich zugänglich war und ich saugte alles in mich auf, was ich nur in Erfahrung bringen konnte. Doch schon bald wurde mir klar, dass ich mit der Antlitzdiagnose einen wichtigen Schlüssel in Sachen Heilung in der Hand hielt, der hier jedoch nicht zur Heilung, sondern lediglich zur Gewinnoptimierung meines Arbeitgebers genutzt wurde.

Heute wird die Antlitzdiagnose leider vor allem zum Geld einsparen und weniger zur Heilung genutzt.

Heute wird die Antlitzdiagnose leider vor allem zum Geld einsparen und weniger zur Heilung genutzt.

Heilen oder Kurieren

Je länger und intensiver ich mich mit dem Thema Heiler-Sein befasste, desto deutlicher wurde, dass es zwei Herangehensweisen an Krankheiten gab, die sich sehr stark voneinander unterschieden. Die erste Variante war die Heilung, bei der es wirklich um ein Auflösen der Krankheit und um die vollständige Genesung des Patienten ging. Die zweite Variante könnte man als Kurieren bezeichnen. Hierbei wurde lediglich versucht, die aktuell spürbaren und sichtbaren Symptome zu unterdrücken. Dadurch wirkte der Patient zunächst oberflächlich gesund oder gesünder. Bei genauer Betrachtung blieben  jedoch die eigentlichen Probleme und Krankheitsursachen bestehen.

WAnn geht es bei unserer Medizin wirklich um Heilung und wann nur um eine Symptomunterdrückung?

WAnn geht es bei unserer Medizin wirklich um Heilung und wann nur um eine Symptomunterdrückung?

Diese Variante war es auch, auf der unser modernes schulmedizinisches System aufbaute. Unsere Ärzte verhielten sich ein bisschen wie Automechaniker, die bei ihren Kunden jedes Mal die Ölkontrolllampe zerschlugen, wenn diese aufleuchtete, anstatt den Ölstand zu prüfen und nachzufüllen. Unter diesen Umständen war es dann auch kein Wunder mehr, dass nach offiziellen Statistiken der WHO rund 95 % der Weltbevölkerung krank sind, also mindestens ein körperliches oder psychisches Leiden haben.

WHO-Studie: 95% der Menschen sind Krank

WHO-Studie: 95% der Menschen sind Krank

Krankheitsursachen erforschen

Doch wie konnte man nun wirklich die Ursache einer Krankheit ausfindig machen und heilen? Welche Zusammenhänge hatten unsere Gefühle mit unserem seelischen Befinden und unserem körperlichen Gesundheitszustand? Auf welcher Ebene mussten Veränderungen stattfinden, um wirklich gesund werden zu können?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, begann ich mit meinen eigenen Forschungen und Studien. Ich fuhr in die führende Krebsklinik nach Heidelberg und befragte dort mehrere hundert Patienten. Hatte es in ihrem Leben besondere, einschneidenden oder traumatischen Erlebnisse vor dem Ausbruch ihrer Krankheit gegeben?. Und auch hier stieß ich wieder auf erstaunliche Regelmäßigkeiten. Für weitere Feldstudien besuchte ich unter anderem auch ein Hochsicherheitsgefängnis. Dort befragte ich Serienmörder, ob es auch bei ihnen Auffälligkeiten und Regelmäßigkeiten im Leben gab, bevor sie zu Tätern wurden.

Auch bei Mördern lässt sich ein Muster an Ursachen erkennen.

Auch bei Mördern lässt sich ein Muster an Ursachen erkennen.

Das Medizinwissen der Welt zusammentragen

Als Franz hinzustieß, um mich bei meiner Arbeit zu unterstützen, hatte ich bereits mehrere tausend Seiten mit dem Heilungswissen gefüllt, dass ich in den vergangenen Jahren angesammelt hatte. Nachdem ich meine Karriere bei der Versicherung beendet hatte, hatte ich zunächst in die Notfallmedizin gewechselt und hatte mich nebenbei im Bereich der Psychologie und Psychoanalyse weitergebildet. Nun da wir zu zweit weiter forschen konnten, waren wir bald bereit, unser erstes Buch über die Zusammenhänge der Antlitzdiagnose auf den Markt zu bringen. Hier könnt ihr es euch genauer anschauen:

Doch damit war die Forschungsreise noch lange nicht beendet. Gemeinsam besuchten wir ein Treffen von Medizinleuten aus aller Welt. So konnten wir in das Thema Energieheilung eintauchen, wie es von Naturvölkern rund um unseren Globus seit vielen Jahrtausenden angewendet wird. Auch die aktuelle Weltreise ist noch immer eine Forschungsreise. Eine Reise um das Wissen über Medizin und Heilung zusammenzutragen und den Menschen zugänglich zu machen. Dabei entstand bereits ein weiteres Buch über die Lernmethoden, mit denen sich die Kinder in verschiedenen Naturvölkern zu Medizinleuten und Schamanen ausbilden lassen.

Anfang April 2020 ist dazu die Neuauflage mit neuem Cover und Design erschienen: Darüber hinaus ist auch die ältere, klassische Version noch immer erhältlich:
die natürliche Heilkraft der Bume

Die natürliche Heilkraft der Bäume.

Heiler sein als Lebenskonzept

Das Heiler-Sein kein Job ist, in dem man sich ein Pensum an nützlichen Heilmethoden aneignet, war uns dabei schon längst klar geworden. Heiler sein war eine Lebensaufgabe sowie eine Lebenseinstellung für die man sich entscheiden und die man mit all seinen Konsequenzen annehmen musste. Es bedeutete, zwischen den verschiedenen Ebenen unserer Existenz hin und her wechseln zu können. Es bedeutet, eine Verbindung mit allem aufzunehmen und zu erkennen, dass bereits alles miteinander verbunden ist. Und auch heute, nach rund 40 Tausend Kilometern des Wanderns und nach intensivem Auseinandersetzen mit Mutter Erde, mit der geistigen Welt und mit den verschiedenen Kernursachen von Krankheit ist uns vollkommen bewusst, dass wir noch ganz am Anfang einer langen und äußerst spannenden Reise stehen.

Die beiden Heiler stehen noch immer am Anfang ihrer Reise

Die beiden Heiler stehen noch immer am Anfang ihrer Reise

Quellen:

Tagesanzeiger: 95 Prozent der Weltbevölkerung sind krank

Schreibe einen Kommentar:

Speichere Namen, Email und Webseite im Browser fur zukunftige kommentare