Tag 1184: Gemütliches Ankommen

von Heiko Gärtner
20.05.2017 01:48 Uhr

29.03.2017

Abgesehen davon, dass unsere Wanderung ein klein wenig länger war als geplant, war heute ein recht entspannter und gemütlicher Tag. Gegen Mittag kamen wir durch eine kleine Stadt mit dem komplexen und kreativen Namen “Ry”, in der wir sogar einen kurzen Stadtbummel machen konnten. Wir bekamen einiges an Essensspenden von einem Schlachter und einem Bioladen und wanderten dann wieder hinaus ins Hügelland. Die nächsten beiden Dörfer waren nicht so hilfreich wie erhofft, hauptsächlich deshalb, weil wir niemanden antrafen, der uns hätte weiterhelfen können. Dann standen wir vor einer Weggabelung. Rechts kam nur noch ein einziger kleiner Ort, von dem wir nicht wussten, ob überhaupt noch jemand dort lebte. Links gab es eine größere Ortschaft und in rund 10km Entferung eine kleine Stadt, die wahrscheinlich ebenfalls einiges an Infrastruktur bot, dafür aber wahrscheinlich auch mehr Bürokratie, was alles wiederum schwerer machte. Wohin also sollten wir uns wenden?

Wir ließen den Muskeltest entscheiden, der den rechten Weg empfahl. Und tatsächlich hätten wir damit nicht richtiger liegen können. Der Ort war tatsächlich winzig, hatte aber trotzdem ein kleines Rathaus mit einem einzigen Büro. Als ich dort eintraf, wurde ich direkt vom stellvertretenen Bürgermeister empfangen, der gerade die Post aus dem Briefkasten holte. Er war etwas unsicher, ob er wirklich befugt war uns zu helfen, sah aber nicht ein, warum er es nicht tun sollte. Wenig später hatten wir einen Saal und bekamen gleich noch ein Abendessen von seiner Frau und seiner Tochter vorbei gebracht, dass wir und auf einer Bank im Sonnenuntergang schmecken ließen.

Spruch des Tages: Bleib ruhig und genieße das Leben!

Höhenmeter: 220 m Tagesetappe: 20 km Gesamtstrecke: 21.724,27 km Wetter: Sonnig und relativ warm Etappenziel: Gemeindesaal der Stadt, 76750 Héronchelles, Frankreich

Hier könnt ihr uns und unser Projekt unterstützen. Vielen Dank an alle Helfer!

Heiko Gärtner
Heiko Gärtner ist Wildnismentor, Extremjournalist, Survivalexperte, Weltreisender und einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Antlitz- und Körperdiagnostik. Nachdem er einige Jahre als Agenturleiter und Verkaufstrainer bei einer großen Versicherungsagentur gearbeitet hat, gab er diesen Job auf, um seiner wahren Berufung zu folgen. Er wurde Nationalparkranger, Berg- und Höhlenretter, arbeitete in einer Greifenwarte und gründete schließlich seine eigene Survival- und Wildnisschule. Seit 2014 wandert er zu Fuß um die Welt und verfasste dabei mehrere Bücher.

Schreibe einen Kommentar:

Speichere Namen, Email und Webseite im Browser fur zukunftige kommentare