Tag 822: Wir sind wieder da!

von Heiko Gärtner
31.03.2016 01:57 Uhr

Nach langer Wartezeit ist unser Weltreiseblog nun endlich wieder Online! Viele von euch werden sich sicher schon gefragt haben, was mit uns los ist. Leben wir überhaupt noch? Haben wir unsere Reise abgebrochen? Sind wir von Terroristen entführt oder von der italienischen Mafia verschleppt worden? Zum Glück können wir behaupten, dass wir zwar immer wieder für Terroristen gehalten wurden, aber keinen begegnet sind. Uns geht es gut und wir sind noch immer auf den Beinen. Seit fast zwei Wochen laufen wir nun wieder durch Griechenland, aber dazu später mehr. An dieser Stelle wollen wir nur kurz berichten, warum wir so lange unerreichbar waren.

[AFG_gallery id='604']

Vor einem Jahr sind wir mit unserem Blog auf den Server eines Freundes umgezogen, der unsere Seite von da an betreut und optimiert hat. Dafür möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken. Leider kam es vor rund einem Monat zu einem kleinen Missverständnis mit großen Folgen. Denn unsere Seite lag nicht wirklich auf dem Server des Freundes, sondern auf einem externen, eingebuchten Server, der uns die Homepage in Rechnung stellte, ohne dass wir etwas davon wussten. Die gesamte Post, in der wir über die Rechnungsbeträge informiert werden sollten, ging ungünstiger Weise an unsere alte Adresse, wo nun niemand mehr mit dem Namen Heiko Gärtner oder Tobias Krüger lebt. Die Rechnungen verschwanden also im Archiev der Post und dienen seither wahrscheinlich einem freundlichen Postbeamten als Kaffee-Untersetzer. Der gute Herr, der den Server betreibt ärgerte sich jedoch, dass wir seine Rechnungen offenbar nicht bezahlen wollten und nach mehrmaligen Mahnungen, die ebenfalls als Kaffeetassenuntersatz endeten, entschied er sich, die Sage genauso zu handhaben, wie es ein Stromunternehmen machen würde. Kurz, er drehte uns einfach den Saft ab. Leider tat er dies, ohne zuvor unseren Freund zu informieren und ohne auf die eMail-Adresse oder die Telefonnummer zurückzugreifen, die ihn wirklich mit uns verbunden hätten. So kam es, dass wir plötzlich ohne Website da standen und nicht wussten warum. Was konnte passiert sein? War es ein Virus? Wurden wir gehackt? War unsere Seite überlastet und konnte mit den Besucherzahlen und den Datenmengen nicht mehr umgehen? Es dauerte ungefähr eine Woche, bis herausgefunden hatten, wo der Hase im Pfeffer schief gewickelt war.

[AFG_gallery id='605']

Gleichzeitig ereignete sich jedoch noch etwas anderes. Wir lernten Jens Kleinholz alias Sir Apfelot kennen, der uns anbot, uns zukünftig beim Aufbau unserer Seite zu helfen. Daraus ergab sich auch die Möglichkeit, dass wir mit unserem Blog ein weiteres Mal umziehen konnten um so noch einmal mehr Speicherplatz und vor allem auch eine höhere Geschwindigkeit zu erhalten. Von nun an mussten einige Dinge organisiert werden und das weitgehend ohne Internet und mit geringer, telefonischer Erreichbarkeit. Der Vertrag beim alten Hoster, von dem wir nicht wussten, dass wir ihn hatten, sollte gekündigt werden. Dieser wollte sich jedoch nicht kündigen lassen, weil er nicht wusste, dass wir nicht wussten, dass wir ihn hatten. Als er es dann erfuhr, war es ihm tendentiell gleichgültig, weil die neue Saison schon begonnen hatte und wir nun trotzdem verpflichtet waren, das Jahr zu übernehmen. Ich will nicht wirklich ins Details gehen, aber die Sache stellte sich als unerwartet komplex heraus. Hinzu kamen dann immer wieder Wochenenden und Feiertage, durch die alle Fortschritte lahmgelegt wurden und ehe wir uns versahen, waren mehrere Wochen vergangen und unser Weltreiseblog war noch immer nichts weiter als eine weiße Seite mit einem einzigen, erschreckend langweiligen und unabenteuerlichen Satz, der nicht einmal besonders ästhethisch angebracht war.

[AFG_gallery id='606']

Heute ist nun der 30.03.2016 und erst heute Vormittag gelang es uns, alles soweit zu regeln, dass unsere Seite nun wieder verfügbar ist. Dafür möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen Beteiligten bedanken! www.lebensabenteurer.de mag für einen knappen Monat tot gewesen sein, doch nun erwacht sie zu neuem Leben! Wir haben vor, sie wie einen Phönix aus ihrer Asche neu entstehen zu lassen und euch nach und nach noch mehr Wissen, Geschichten und Berichte über Heilung, Weltreise, Abenteuer, Wildnis und das Leben ohne Geld zu bieten. Aus unserer Wanderung um die Welt wird der größte Charity-Walk den es je gab und wir werden uns mächtig ins Zeug legen, dass unsere Herzensprojekte die Unterstützung bekommen, die sie verdienen!

Spruch des Tages: Wir sind wieder hier!

Höhenmeter: 550 m Tagesetappe: 18 km Gesamtstrecke: 14.594,27 km Wetter: sonnig und warm Etappenziel: Bitounis Hotel, 44200 Metsovo, Griechenland

Hier könnt ihr uns und unser Projekt unterstützen. Vielen Dank an alle Helfer!

Heiko Gärtner
Heiko Gärtner ist Wildnismentor, Extremjournalist, Survivalexperte, Weltreisender und einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Antlitz- und Körperdiagnostik. Nachdem er einige Jahre als Agenturleiter und Verkaufstrainer bei einer großen Versicherungsagentur gearbeitet hat, gab er diesen Job auf, um seiner wahren Berufung zu folgen. Er wurde Nationalparkranger, Berg- und Höhlenretter, arbeitete in einer Greifenwarte und gründete schließlich seine eigene Survival- und Wildnisschule. Seit 2014 wandert er zu Fuß um die Welt und verfasste dabei mehrere Bücher.

Schreibe einen Kommentar:

Speichere Namen, Email und Webseite im Browser fur zukunftige kommentare