Von Anfang an

/Von Anfang an
Von Anfang an 2020-01-09T05:30:18+00:00

Ruf der Freiheit – Tag 2

Der Ruf der Freiheit - ist für jeden hörbar! Auch wenn es uns mit aller Macht hinaus in die Natur treibt, wollte uns Nürnberg noch nicht so schnell gehen lassen. Aber [...]

Tag 7: Pilgerziel Rothenburg ob der Tauber

Heute sind wir nun genau eine Woche unterwegs. In dieser Woche haben wir bereits eine Vielzahl schöner Begegnungen und Momente erlebt, haben tolle Menschen kennengelernt, sind Rehen und einem Eisvogel begegnet, [...]

Tag 8: Eine neue Etappe auf unserer Weltreise

Als wir heute in der Früh aufstanden, wartete im Wohnzimmer bereits ein leckeres und überaus reichhaltiges Frühstück auf uns. Lore war bereits zur Arbeit gegangen und hatte uns einen kleinen [...]

Tag 9: Unendliche Vorgärten

Das Wandern wird nun langsam zur Routine. Es fühlt sich nicht mehr wie ein Urlaub an, sondern wird immer mehr zu einer Art Alltag. Nur cooler! Unsere Füße traben gemütlich [...]

Tag 10: Wandern durchs Jagst-Tal

Gestern Abend haben wir noch lange bei Tee, selbstgebackenen Keksen und selbstgemachtem Apfelbrot mit Franz und Elisabeth zusammengesessen. Unsere Gespräche waren herzlich und bewegend und es hat sich angefühlt, als wären [...]

Tag 11: Im Tal des Nebels

Das gestrige Tagesziel war Altkrautheim, wo wir wieder einen Schlafplatz im Gemeindehaus bekamen. Als wir unsere Sachen verstaut hatten, gingen wir noch eine kleine Runde durch den Ort, um etwas [...]

Tag 12: Vom Regen durchnässt

Unser gestriges Etappenziel war das Kloster Schöntal. Wir freuten uns bereits den ganzen Tag darauf, einmal in einem richtigen Kloster zu übernachten, wo wir doch schon reisten wie Bettelmönche. Leider [...]

Tag 13: Tierbegegnungen

Trotz der sehr bequemen Betten, in denen wir die Nacht verbringen durften, spürten wir heute morgen beide jeden einzelnen Muskel im Körper. Die Kälte in Kombination mit der andauernden Belastung durch [...]

Tag 14: Ziemlich komplex

Heute war ein sonderbarer Tag. Eigentlich kann ich gar nicht so genau sagen warum, aber die Gesamtstimmung und das Gefühl, wenn ich an den Tag zurückdenke ist sonderbar. Dabei begann er, [...]

Tag 15: Lärmcontest

Allem Anschein nach fühlte sich die Sonne gestern von uns nicht richtig wertgeschätzt, denn heute schmollte sie den ganzen Tag und versteckte sich wieder einmal hinter den Wolken. Trotzdem begegnen uns [...]

Tag 16: Willkommen im Obstland

Nichts, aber auch gar nichts ließ heute vermuten, dass wir Mitte Januar und somit tiefsten Winter haben. Die Sonne strahlte vom Himmel und hatte bereits so viel Kraft, dass wir die [...]

Tag 17: Durch die Betonwüste

Bevor ich mit den Ereignissen des heutigen Tages beginne, muss ich noch einiges über gestern Abend berichten. Bis uns Horst Hill, unser Gastgeber, um 21:30 abholte, hatten wir noch einiges an [...]

Der dritte Reiseführer

Heute ist unser dritter Sonntag auf der Reise. Anlass genug, um mal wieder auszuschlafen. User Körper hat sich aber wohl schon an die morgendlichen Wanderungen gewöhnt, denn um 9:30 waren wir [...]

Tag 19: Geisterstädte

Es ist schön zu wissen, dass die Menschen und Mächte auch einen achten. Dass sie das tun, haben wir in den letzten Tagen unzählige Male spüren dürfen. Heute hat sogar noch [...]

Tag 20: Im Altenheim

Unsere letzte Übernachtung war in vielerlei Hinsicht speziell und wir sind sehr Dankbar dafür. Zum einen danken wir für die Möglichkeit im Altenheim schlafen zu dürfen. Zum anderen danken wir aber [...]

Tag 21: Das verrückte Labyrinth

Pünktlich um 18:00 klingelten wir gestern Abend bei Pfarrer Mathias. Er hatte uns zum Essen eingeladen und hatte diese Einladung auch sehr ernst genommen. Es gab spanische Knoblauchsuppe, Rosmarinkartoffeln und ein [...]

Tag 22: Auf der Südlichen Weinstraße

Heute war wieder mal ein Tag mit vielen Höhen und Tiefen und das in jederlei Hinsicht. Doch zunächst zu gestern Abend. Um 18:00 wurden wir in der Pfarrei nicht nur von [...]

Tag 23: Die Toskana Deutschlands

Erst in unserem Nachtquartier in Schweigen-Rechtendorf merkten wir, das wir seit Bad Bergzabern in die falsche Richtung gelaufen sind. Wir waren zwar noch immer auf dem Jakobsweg aber auf dem nach [...]

Tag 24: Im größten Wald Westeuropas

Als wir heute Morgen aus dem Fenster blickten, sahen wir auf ein traumhaftes Bergpanorama im sanften Licht der aufgehenden Sonne. Leichte Nebelschwaden hingen zwischen den Gipfeln und alles war leicht überfroren. [...]