Menschen helfen Menschen
Was bedeutet Familienschutz?
Das Wort „Familie“ in unserem Projekt Familienschutz steht also nicht nur für die Familie selbst, sondern stellvertretend für alle Phasen des Menschseins. Jeder Mensch ist Teil einer Familie und die meisten von uns durchlaufen in ihrem Leben verschiedene Familienrollen.
Wir haben uns lange überlegt, wie wir am sinnvollsten einen Beitrag zur Unterstützung von Menschen, Familien und Kindern leisten können, der auch dort ankommt, wo er ankommen soll. Es gibt unzählige Projekte in diesem Bereich. Einige von ihnen leisten eine großartige Arbeit, andere nutzen das Leid der einen und das Schuldgefühl der anderen aus, um sich selbst zu bereichern.
Die Frage lautete also: Wie kann ich sicher gehen, dass ich nicht nur spende ohne zu wissen, ob ich damit auch etwas erreiche, sondern dass ich wirklich hilfreich bin?
Wie kann ich einen Beitrag leisten?
Wenn wir an Spenden denken, dann denken wir dabei meist an eine Summe Geld, die wir auf das Konto eines gemeinnützigen Vereines überweisen. Doch es gibt weit mehr Wege, um unsere Welt zu einem besseren Ort zu machen, als Geld zu spenden. Um einen Beitrag leisten zu können braucht man kein Geld, sondern nur ein Herz und ein bisschen Kreativität. Eine alte Weisheit sagt:
"Wenn du die Welt verändern möchtest, dann verändere dein Land. Wenn du dein Land verändern möchtest, dann verändere deine Stadt. Wenn du deine Stadt verändern möchtest, dann verändere deine Straße. Wenn du deine Straße verändern möchtest, dann verändere dein Haus. Und wenn du dein Haus verändern möchtest, dann verändere dich"
Kleine Veränderungen mit großer Wirkung
Es sind oft nicht die großen Dinge, die großes bewirken, sondern die kleinen, alltäglichen im Familienschutz. Eine Revolution hat in der ganzen Menschheitsgeschichte noch nie eine wirkliche Veränderung erbracht. Am Ende waren im besten Fall neue Menschen an der Macht, doch die Probleme blieben stets die gleichen. Eine Veränderung im Alltag jedoch, eine Veränderung all der kleinen Dinge, die wir tagtäglich tun, führt dazu, dass sich Stück für Stück unser ganzes Leben ändert. Denn unser Leben besteht nicht aus einem einzigen großen Paukenschlag. Es ist eine Sinfonie von lauter kleinen Momenten, die alle zusammenspielen und gemeinsam das große Kunstwerk unseres Lebens ergeben.
Wenn ihr also dazu beitragen wollt, dass das Leben auf unserem Planeten schöner, leichter, angenehmer, friedlicher, herzlicher und paradiesischer wird, dann ist es der erste Schritt all diese Qualitäten in euer eigenes Leben zu ziehen. In euer Leben und in das der Menschen in eurer Umgebung.
Menschen helfen Menschen
Wer ist verantwortlich für unser Leid?
Das größte Problem unserer Gesellschaft ist nicht die Atomkraft und es ist auch nicht die Korruption unserer Politiker. Es ist die Tatsache, dass wir es Stück für Stück zugelassen haben, dass wir immer mehr von unserer Lebendigkeit verlieren. Wir sind Bewohner dieses Planeten und als solche sind wir hier genauso einheimisch wie Eichhörnchen, Wale, Ameisen und Schmetterlinge. Doch wir haben uns so weit von unseren Wurzeln entfernt, dass wir uns kaum noch daran erinnern können. Wie sonst hätte es passieren können, dass wir es zulassen, dass man unser Essen mit mehr Pestiziden, Düngemitteln und chemischen Zusatzstoffen vergiftet, als wir uns überhaupt vorstellen können?

Wie sonst könnten wir tatenlos zusehen, wie wir zu kleinen Rädchen in einer Industriemaschine werden, die unsere eigene Gesundheit, unser Leben, unseren Planeten und all seine Bewohner nach und nach zerstört? Wie sonst könnten wir zulassen, dass wir uns über Medien, Medikamente und Suchtstoffe kontrollieren und manipulieren lassen? All dies ist nur möglich, weil wir vergessen haben, dass wir nicht nur Arbeitsmaschinen und Systemrädchen, sondern göttliche Lebewesen sind. Wesen, also die Leben, die lebendig sind und die ihre eigene Lebendigkeit in die Welt hinaus strahlen. Genau das ist es, was die Welt braucht. Menschen, die lebendig sind und die ihr inneres Leuchten nach außen strahlen.
Die Familie ist unsere Basis für den Start in unser Leben
Hilf mit, die Erde wieder in ein Paradies zu verwandeln!
Wenn wir also dazu beitragen wollen, dass dieser Planet wieder zu dem Paradies wird, das er eigentlich sein sollte, dann können wir am einfachsten damit beginnen, unseren Fokus wieder mehr auf das Leben, mehr auf die Freude und mehr auf die Dankbarkeit auszurichten. Geben heißt bekommen. Das war wir nach außen geben ist das, was wir selbst zurückbekommen. Und die Art, mit der wir uns selbst begegnen, ist auch die Art, mit der unsere Außenwelt auf uns reagiert.
Was könnte also wirkungsvoller sein, um einen Beitrag zum Gemeinwohl zu leisten, als Freude, Herzlichkeit und Wärme in die Welt zu bringen?
Schenken wir unseren Mitmenschen also nicht nur Geld, spenden wir nicht nur eine beliebige Summe auf das anonyme Konto eines unbekannten Hilfsprojektes. Spenden wir Zeit, Liebe, Freude, Herzlichkeit und Freundschaft.
Familienhilfe: Ein Netzwerk der Lebendigkeit erschaffen
Denn genau das ist es, was unserer Gesellschaft fehlt: die echte Lebendigkeit jedes einzelnen und somit auch der Menschheit als solcher. Unsere Gesellschaft ist mehr und mehr zu einer Funktionsgesellschaft geworden, in der es vielmehr darum geht, im System zu funktionieren, als für sich selbst und für andere da zu sein. Dadurch haben unsere Familien immer mehr die heilende, schützende und erschaffende Kraft verloren, die sie einmal hatten.
Je mehr wir selbst das Gefühl haben, unter Druck und Zwang zu stehen und funktionieren zu müssen, desto mehr nehmen wir uns selbst die Lebensfreude. Und desto weniger können wir auch anderen dabei helfen, in ihre Kraft und Herzensfreude zu kommen.
Macht euch selbst und anderen wieder öfter eine Freude. Unternehmt lange Waldspaziergänge, legt euch im Sommer auf eine grüne Wiese und schaut den Wolken zu, wie sie voller Leichtigkeit über euch hinweg ziehen. Nehmt euch Zeit für euch selbst, kocht euch etwas Leckeres, legt euch entspannt in die heiße Badewanne, massiert eure eigenen Füße und werdet euch selbst ein guter Freund.

Genauso, wie ihr nun euch begegnet und euch selbst eine Freude macht, könnt ihr auch anderen begegnen. Schenkt eurem Partner eine wohltuende Massage, ladet ihn wieder einmal zu einem selbst gekochten Festmahl ein, schreibt ihm ein Gedicht, wenn ihr dichten könnt oder sagt ihm sonst ein paar nette Worte. Schnappt euch ein gelangweiltes Nachbarskind und nehmt es mit auf eine Entdeckungsreise. Klärt das Ganze aber vielleicht vorher mit den Eltern im Familienschutz ab, nicht dass ihr noch wegen Kindesentführung verhaftet werdet. Veranstaltet einen Leseabend mit knisterndem Kaminfeuer, heißem Tee und spannenden Büchern. Helft jemandem bei den Hausaufgaben oder bei Liebeskummer oder beim Stress mit den eigenen Eltern. Besucht eure eigenen Großeltern oder auch die von jemand anderem im Altenheim, spielt mit ihnen Scrabble oder Mühle, lauscht ihren Geschichten oder erzählt ihnen eure eigenen. Nehmt einer gestressten Hausfrau etwas Arbeit ab und helft ihr beim Abwasch oder unterstützt einen Techniklegastheniker dabei, seine Computerprobleme zu helfen.
Nur was mit Liebe getan wird, kann etwas positives bewirken
Tut all dies aber nur, wenn ihr wirklich Freude daran habt. Alles, das nicht mit Liebe gemacht wird, verursacht Leid, egal wie gut es auch gemeint sein mag.
Nur, wenn ihr etwas mit Liebe und Freude tun könnt, kann dies auch zu einer positiven Veränderung führen.
Wenn ihr Abwaschen hasst, dann hütet euch davor, jemandem damit einen Gefallen tun zu wollen. Findet raus, wofür ihr euch begeistern könnt, und teilt diese Begeisterung mit anderen. Dies ist es, wie ihr die Welt wieder in ein Paradies verwandeln könnt.
Gerne könnt ihr eure Erfahrungen und Ideen hier auf der Seite teilen. Wir haben nur eine winzige Auswahl der Ideen geliefert, die möglich sind und freuen uns über viele weitere Anregungen. Inspiriert auch hier eure Mitmenschen mit guten Ideen und ermutigt sie zu netten Kleinigkeiten oder ausgefallenen Aktionen, mit denen ihr gute Erfahrungen gemacht habt.
Familienhilfe bedeutet, sich gegenseitig Lebensfreude zu schenken
Welche Aufgaben gibt es in der Familienhilfe?
Viele wichtige Aufgaben ergeben sich aus der Situation der einzelnen Familien. Dies kann zum Beispiel ein Hilfebedarf in folgenden Bereichen sein: Überforderung der Eltern; psychische Erkrankung der Eltern; Umgang mit Aggressionen und Unzufriedenheit; Unterstützung bei Erziehungsfragen; Organisation der Haushaltsführung; Erhalt des Kindeswohls und vieles mehr; welche Erfahrungen gibt es mit der unterstützenden Familienhilfe vom Jugendamt? Informiert euch hierbei großzügig, denn es gibt vieles zu wissen.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellt auch für Kinder und ihre Familien eine absolute Ausnahmesituation im Familienschutz dar. Das starke Netzwerk Familie ist daher in einer akuten Krisenzeit in besonderer Weise gefordert. Die Notfall-KiZ und der Entschädigungsanspruch bei Kinderbetreuung, sollte für eine wichtige Unterstützung genutzt werden.
Die sozialpädagogische Familienhilfe ist beispielsweise ein Hilfeangebot für Familien, dies bedeutet Lebensgemeinschaften mit mindestens einem Kind, deren Lebenssituation durch vielfältige psychosoziale Schwierigkeiten gekennzeichnet ist. Der Bedarf an hilfsbereiten Mitarbeitern ist demnach immer wieder gegeben. Wer sich also auch Beruflich im Bereich der Nächstenliebe oder Familienhilfe engagieren möchte informiert sich am besten bei den vielen Hilfsorganisationen nach passenden Stellenangeboten und interessanten Gehalt Möglichkeiten. Wenn ihr euch hier unsicher seid, könnt ihr uns auch gerne per Mail kontaktieren und um eine Beratung bitten.
Unser Familienschutz-Projekt
Ich helfe Jetzt! – Ein Projekt, das Hilfe dort hinbringt, wo sie benötigt wird
Mit ich-helfe.jetzt haben wir außerdem eine Möglichkeit gefunden, klassisches Spenden mit direkter, persönlicher Unterstützung zu kombinieren.
„Ich helfe jetzt“ ist ein Projekt, das es ermöglicht, direkte Hilfe zu leisten, ohne dass dafür Geld von einem Konto auf ein anderes fließen muss. Die beiden Dresdner Johannes und Anja Bittner haben sich 2011 Gedanken darüber gemacht, wie sie die Menschen unterstützen können, die aufgrund verschiedenster Umstände in Problemsituationen geraten sind und somit die Unterstützung anderer benötigen. Seien es Flüchtlinge, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden, Opfer von häuslicher Gewalt, oder auch einfach nur Menschen, die aufgrund von Alter oder Krankheit nicht mehr für sich alleine leben können.
Wer ist "Ich helfe jetzt!"?
Die kleine Organisation, die von dem gemeinnützigen Verein „Dresden – Place to be e.V.“ getragen wird, sammelt über ihre Website Hilfsangebote von Menschen auch im Familienschutz, die ihren eigenen, persönlichen Beitrag leisten wollen und leitet diese an entsprechende Hilfsorganisationen weiter, die sich ganz gezielt für diese Menschen einsetzen. Dabei ist es völlig egal, welcher Art die Hilfe ist. Sachspenden sind ebenso willkommen wie Unterstützung durch freiwillige Arbeitskraft oder auch aufmunternde, positive und unterstützende Worte. Die Helfer können ihr Hilfsangebot auf der Seite eintragen und dieses wird dann automatisch an die Hilfsorganisationen gesendet, die mit ichhelfe.jetzt zusammenarbeiten. Anschließend können sich die Hilfsorganisationen die Angebote anschauen und diese auswählen, die für sie gerade von Bedeutung sind. Der Helfer wird dann informiert und seine Hilfe in die Tat umsetzen.
Freiwillige Helfer für Kinder in Not
Wie kann ich hier helfen?
Das Schöne bei "Ich helfe jetzt" ist, dass man hier einen Beitrag leisten kann, ganz ohne Geld spenden zu müssen. Stattdessen könnt ihr direkt selbst dort anpacken, wo Hilfe nötig ist. Ihr spendet also eure Zeit, eure Arbeitskraft und euer Engagement. Und zwar genau da wo es gebraucht wird und auf die Art und Weise, die euch selbst eine Freude macht. Wenn ihr Lust habt, mit Kindergartenkindern zu arbeiten, dann könnt ihr genau das tun. Wollt ihr lieber Jugendlichen bei der Integration helfen, indem ihr beispielsweise Sprachunterricht gebt oder ihnen dabei helft, Anschluss in der Schule zu finden, dann ist das ebenso ok. Und wenn ihr stattdessen dafür sorgen möchtet, dass es auch der ältesten Generation gut geht, dann habt ihr auch dafür die Möglichkeit. Ihr bestimmt, wo, wann, wie lange und auf welche Weise ihr eure Unterstützung anbieten wollt. Schaut dazu einfach auf der Internetseite von "Ich helfe jetzt" unter "Zeit spenden" nach und sucht euch den passenden Bereich für euch aus.

Alternativ könnt ihr aber auch Dingen einen neuen Sinn geben, die bei euch vielleicht längst ausgedient haben. Von Kleidung und Schuhen für Kinder oder Erwachsene über auch Fahrräder, Spielzeug, Kuscheltiere bis hin zu Windeln und Babynahrung kann hier alles hilfreich sein. Mehr Informationen dazu findet ihr unter "Sachen spenden" auf der Seite von "Ich helfe jetzt".
Kann ich auch Geld spenden?
Wenn ihr das Familienhilfsprojekt "Ich Helfe jetzt" gut und unterstützenswert findet, aber weder Dinge ausrangieren möchtet, noch die Zeit habt, um selbst aktiv zu werden, dann könnt ihr natürlich auch Geld spenden. Denn obwohl das Projekt versucht, so gut wie möglich ohne auszukommen, werden natürlich trotzdem immer auch finanzielle Mittel benötigt. Mehr dazu findet ihr unter "Geld spenden"
Kommt meine Familienhilfe bei Ich-helfe-jetzt auch wirklich an?
Um sicherzugehen, dass die Hilfsorganisationen, die am Ende unterstützt werden, auch wirklich vertrauenswürdig sind, werden alle direkt und persönlich von den Mitarbeitern "Ich helfe jetzt" überprüft. Wenn ihr wissen möchtet, welche Organisationen dabei sind, könnt ihr euch unter diesem Link die Liste anschauen: Projektliste.
Kann ich auch mit meinem eigenen Projekt bei "Ich helfe jetzt" mitmachen?
Wenn ihr selbst einer Hilfsorganisation angehört, die sich um Flüchtlinge in Deutschland kümmert und ihr diese bei ichhelfe.jetzt anmelden wollt, dann könnt ihr hier weitere Informationen anfordern: Registrierung für Hilfsorganisationen.
Kann ich auch Geld spenden?
Wenn ihr das Familienhilfsprojekt "Ich Helfe jetzt" gut und unterstützenswert findet, aber weder Dinge ausrangieren möchtet, noch die Zeit habt, um selbst aktiv zu werden, dann könnt ihr natürlich auch Geld spenden. Denn obwohl das Projekt versucht, so gut wie möglich ohne auszukommen, werden natürlich trotzdem immer auch finanzielle Mittel benötigt. Mehr dazu findet ihr unter "Geld spenden"
Kommt meine Familienhilfe bei Ich-helfe-jetzt auch wirklich an?
Um sicherzugehen, dass die Hilfsorganisationen, die am Ende unterstützt werden, auch wirklich vertrauenswürdig sind, werden alle direkt und persönlich von den Mitarbeitern "Ich helfe jetzt" überprüft. Wenn ihr wissen möchtet, welche Organisationen dabei sind, könnt ihr euch unter diesem Link die Liste anschauen: Projektliste.
Freiwillige Helfer für Kinder in Not
Kann ich auch mit meinem eigenen Projekt bei "Ich helfe jetzt" mitmachen?
Wenn ihr selbst einer Hilfsorganisation angehört, die sich um Flüchtlinge in Deutschland kümmert und ihr diese bei ichhelfe.jetzt anmelden wollt, dann könnt ihr hier weitere Informationen anfordern: Registrierung für Hilfsorganisationen.
Kostet die Anmeldung bei "Ich helfe jetzt" etwas?
Die Anmeldung und die Nutzung von ichhelfe.jetzt sind sowohl für alle Spender, als auch für alle Hilfsorganisationen kostenlos. Das Portal wird ausschließlich über Spenden finanziert.


Wir danken euch für eure Unterstützung und wünschen euch viel Spaß beim Helfen!