Zu Fuß durch Afrika - wichtige Tipps für eure Reise nach Afrika

von Kathleen Schau
31.03.2022 17:24 Uhr

Tansania, Botswana oder Südafrika: Ihr wolltet schon immer einmal die schönsten Orte Afrikas bereisen, aber fernab vom Mainstream, ohne an ein Angebot gekettet und vor allem plant ihr zu Fuß durch Afrika reisen zu wollen? Wir zeigen euch im folgenden Beitrag, was ihr alles beachten solltet, sobald ihr lediglich mit euren Füßen ausgestattet, den traumhaft schönen Kontinent bereisen wollt und geben euch dabei wertvolle Tipps für eure Reise nach Afrika mit auf den Weg.

Denn wer zu Fuß durch Afrika reisen möchte, der kann damit rechnen, dass es eine Reise wird die Achtsamkeit und Flexibilität erfordert. Allerdings ist es auch eine Reise voller Möglichkeiten, bei der ihr garantiert auf Tuchfühlung mit Land und Leute gehen werdet.

Afrika, der riesige Kontinent, ist wahrlich beeindruckend. Er beherbergt die Sahara, die größte in der Welt vorkommende Wüste, und den Nil, den längsten Fluss der Welt. Außerdem ist Afrika die Heimat der "Big Five" und zahlreicher anderer Tiere. Hier werden über 2.000 Sprachen gesprochen und die vielfältige Kultur reicht weit über die Grenzen der vielen Länder hinaus.

Zudem werdet ihr Orte entdecken, an die euch kein Reiseführer bringen kann und ihr könnt jeden einzelnen Moment dadurch bewusst aufnehmen und genießen. Folgende Tipps im Bereich wetterbedingtes Klima vor Ort, Reisetipps aber auch empfohlene Wandergegenden werden für eure Reise nach Afrika sehr hilfreich sein.

In einigen Nationalparks dürfen Natur- und Tierliebhaber nur mit einem Ranger zu Fuß in Afrika unterwegs sein.

In einigen Nationalparks dürfen Natur- und Tierliebhaber nur mit einem Ranger zu Fuß in Afrika unterwegs sein.

 

🐘 Wertvolle Tipps für eure Reise nach Afrika!

 

1. nach Afrika reisen: Reisedauer & Reisezeit

Afrika und seine Länder

Übersicht: Afrika und seine Länder

Aktuell setzt sich Afrika aus 54 anerkannten Ländern zusammen. Dementsprechend bedeutet das: abwechslungsreiche Landschaften, unterschiedliche Kulturen sowie verschiedene Menschen und zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Ihr habt somit die Qual der Wahl, wo eure Reise nach Afrika hingehen soll. Da die schönsten Afrika-Reiseziele am ganzen Kontinent verteilt sind, empfiehlt es sich, einen groben Plan aufzustellen, wo die Wanderung beginnen wird und an welche Orte euch eure Reise nach Afrika in etwa hinführen sollte.

Im Norden Afrikas wie beispielsweise in Marokko, stehen die Kultur, der orientalische Flair und aufregende Sahara-Kulissen im Vordergrund. Westafrika, wie beispielsweise Senegal, Ghana oder Togo überzeugt durch unberührte Sandstrände, tropische Regenwälder und weite Wüsten. Und der Osten und Süden Afrikas, wie Uganda oder Südafrika, eignen sich ideal für Tierbeobachtungen, wie das berühmte Gorilla-Trekking.

Der Reisezeitraum spielt ebenfalls eine Rolle: Schließlich unterscheiden sich die einzelnen Staaten auch klimatisch voneinander. Die beste Reisezeit für Südafrika ist zum Beispiel von März bis Mai und August bis Oktober. Für eine Wanderung durch Tansania empfehlen sich die Monate Januar und Februar sowie Juni bis September.

Auch die gewünschte Reisezeit sollte im Vorhinein ungefähr geklärt werden um nach Afrika zu reisen: Wollt ihr ein halbes Jahr durch Afrika reisen oder doch lieber ein Jahr?

 

2. nach Afrika reisen: Kleidung und Ausrüstung

Richtiges Gepäck ist das A und O bei eurer Reise, denn das Wichtigste auf eurer Tour sind eindeutig passende Trekkingschuhe und die richtige Bekleidung. Achtet darauf, dass ihr eure Schuhe mindestens sechs Wochen vor eurer Wanderung einlauft und zudem davor regelmäßig Probewandern geht. Unvorbereitet losstarten kann nämlich nicht nur für Blasen sorgen, auch eure Kondition wird es euch danken!

Die Bekleidung solltet ihr nach dem Zwiebelprinzip auswählen und dabei auf gute, wasserundurchlässige Kleidung achten. Des Weiteren gehört ein großer, stabiler Trekkingrucksack mit Schutzsack, Trekkingstöcke und eine Trinkflasche beziehungsweise Trinksystem zur Grundausstattung. Achtung: Auch wenn Afrika für seine warmen Temperaturen bekannt ist, kann es in den Nächten kalt werden. Packt dementsprechend auch wärmere Kleidung ein.

Beim Packen eures Rucksacks empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass die leichten Sachen ins Bodenfach oder ins äußere Fach kommen und die schweren Gegenstände mittig sowie möglichst körpernah platziert werden. Kleinigkeiten könnt ihr dagegen in die schnell greifbare Deckeltasche geben. Das Gewicht eures Rucksacks kann mit Ausrüstung und Verpflegung nämlich schnell mal um die 10 Kilo betragen.

Zudem benötigt ihr für eure Reise nach Afrika ein Zelt, einen Schlafsack, eine Isomatte, einen Spirituskocher, etwas Geschirr und eine Landkarte. Auch ein Tagebuch oder eine kleine Kamera kann praktisch sein, damit ihr all eure Erfahrungen, Erlebnisse und Bekanntschaften auf eurer Reise dokumentieren und verarbeiten könnt.

Bei einer Reise nach Afrika solltet ihr bei der Kleidung nach dem Zwiebelprinzip vorgehen, da es nicht nur heiß sondern nachts in manchen Regionen kühl werden kann.

Bei einer Reise nach Afrika solltet ihr bei der Kleidung nach dem Zwiebelprinzip vorgehen, da es nicht nur heiß sondern nachts in manchen Regionen kühl werden kann.

 

3. nach Afrika reisen: Budget und Übernachtungen

Legt für eure Reise ein Budget fest. Überlegt, wie viel Geld ihr in etwa pro Tag für Verpflegung und Übernachtung ausgeben wollt, denn dabei lässt sich einiges sparen. Indem ihr beispielsweise köstliche und einheimische Spezialitäten auf Food Markets kauft oder euch für Übernachtungen im Zelt oder als Couchsurfing-Gast entscheidet. Kleiner Tipp: Manchmal kann es sein, dass unsere Mägen das einheimische Essen zu Anfangs nicht ganz vertragen, statte dich deshalb mit Medikamenten aus oder achte darauf dass euer Essen durchgegart ist.

4. nach Afrika reisen: Pause machen

Das wohl wichtigste bei eurer Wanderreise durch Afrika ist es, immer wieder ausgiebige Pausen zu machen. Das können entweder kurze Pausen beim Gehen sein, ein Tag oder auch ein längerer Stopp in einer Region, der gerne mal bis zu mehreren Wochen andauern kann. Dabei ist es hilfreich, dass die eigenen Ziele nicht zu streng gesteckt sind. Kurzum: Passt euch auf eurer Reise den Ländern an, die Einwohner selbst gehen es oft gerne gemütlich an.

5. nach Afrika reisen: Allgemeine Tipps: Was es sonst noch so zu beachten gibt?

  1. Afrika ist zum Großteil ein sehr trockenes und staubiges Land. Beachtet dies auch bei eurer Wanderung: Eine Sonnenbrille kann dabei zumindest eure Augen vor dem Staub schützen, sowie Tücher die ihr entweder als Sand- und Staubschutz oder als Sonnenschutz verwenden könnt. Hütet euch zudem vor den Moskitos und packt einen vorbeugenden Insektenschutz ein.
    Ein traditionelles Samburu Volk in Afrika

    Ein traditionelles Samburu Volk in Afrika.

  2. Eure Reise durch Afrika wird euch auch in unbekannte Regionen und abgelegene Orte führen. Dabei kann es sein, dass die Einheimischen den Blick nicht von euch abwenden können – insbesondere dann, wenn ihr eine helle Haut habt. Der Grund liegt auf der Hand: Sie sind Menschen mit heller Haut meist nicht gewohnt. Gerade an abgelegenen und weniger touristischen Orten ist helle Haut oft kein alltägliches Bild. Dabei ist hauptsächlich der Respekt vor der afrikanischen Kultur und ihrer Lebensart wichtig – ihr könnt bestimmt so manches von ihnen lernen.
  3. Afrika hat Regionen, die als nicht sehr sicher gelten. Informiert euch daher besser ausreichend vorab über die jeweiligen Sicherheitsbestimmungen des Landes, bevor ihr einzelne Länder passiert.
  4. Bei eurer Reise nach Afrika erwartet euch der heißeste Kontinent der Welt. Sehr hohe Temperaturen von 50 Grad Celsius sind im Sommer in Afrika keine Seltenheit. Doch wann ist eigentlich Sommer und wann ist Winter in Afrika? Ein kurzer Blick hilft, sowie einige Tipps zum Trips für eure Reise nach Afrika.
 
Die Suspension Brücke über dem Storms River Mouth in Tsitsikamma NP in Südafrika

Die Suspension Brücke über dem Storms River Mouth in Tsitsikamma NP in Südafrika

 

🐘 Welches Klima erwartet mich auf meiner Reise zu Fuß durch Afrika?

 

Eine Reise nach Nordafrika

Das Klima hier ist subtropisch, mit heißen Sommern und milden, aber auch feuchten Wintern. Das Atlasgebirge zieht eine natürliche Grenzlinie. Der Nordteil wird durch kalte und feuchte Luftmassen beeinflusst und die südlichen Hänge durch den trocken-heißen Scirocco der anliegenden Sahara. Dies betrifft folgende Regionen in Afrika:

  • Algerien
  • Tunesien
  • Libyen
  • Ägypten
  • Sudan
  • Kanaren
  • Marokko

Eine Reise nach Westafrika

Der Unterschied zwischen Nordafrika und Westafrika wird durch die sahelische Region bestimmt. Der Süden von Westafrika hat ein eher feuchtes und tropisches Klima, mit zum Teil deutlich ausgeprägten jahreszeitlichen Phasen. Es gibt einen Wechsel zwischen zwei Regenzeiten im Frühling und Herbst und zwei Trockenzeiten. Die jährlichen Höchsttemperaturen liegen zwischen 28 und 33 Grad und nachts sinken sie selten unter 20 Grad. Dies betrifft folgende Regionen in Afrika:

  • Guinea-Bissau
    In Westafrika bleiben die Temperaturen oft sehr warm, auch nachts sinken sie meist nicht.

    In Westafrika bleiben die Temperaturen oft sehr warm, auch nachts sinken sie meist nicht.

  • Guinea
  • Sierra Leone
  • Liberia
  • Elfenbeinküste
  • Mali
  • Burkina Faso
  • Ghana
  • Togo
  • Benin
  • Kap Verde
  • Senegal
  • Gambia
  • Niger
  • Nigeria

Eine Reise nach Zentralafrika

Das Klima Zentralafrikas, das sich nördlich und südlich des Äquators befindet, kann in einer klaren Reihenfolge dargestellt werden. Im Norden herrscht bei einer Reise nach Afrika ein abwechselnd feuchtes Klima, gefolgt von einem immer feuchten Äquatorklima und im Süden ein abwechselnd feuchtes tropisches Klima. Dies betrifft folgende Regionen in Afrika:

  • Gabun
  • Republik Kongo
  • Tschad
  • Zentralafrikanische Republik
  • Demokratische Republik Kongo
  • Angola
  • Sao Tomé und Principe
  • Kamerun
  • Äquatorialguinea
 

Eine Reise nach Ostafrika

Die Temperaturen in den Staaten Ostafrikas schwanken nur geringfügig und liegen im Durchschnitt bei angenehmen 30 Grad. Dies betrifft folgende Regionen in Afrika:

  • Uganda
    Auch das Nilpferd genießt seine Abkühlung im Fluß.

    Auch das Nilpferd genießt seine Abkühlung im Fluß.

  • Ruanda
  • Burundi
  • Äthiopien
  • Somalia
  • Kenia
  • Tansania
  • Eritrea
  • Südsudan
 

Eine Reise ins südliche Afrika

Ganz im Süden Afrikas gibt es deutlich unterschiedliche Jahreszeiten wie Sommer und Winter, die denen in unserer Heimat der nördliche Hemisphäre, gegenüberstehen. Dies betrifft folgende Regionen in Afrika:

  • Südafrika
  • Sambia
  • Malawi
  • Simbabwe
  • Mosambik
  • Lesotho
  • Swasiland
  • Namibia
  • Botswana
Anhand dieser Afrikakarte kann man sehr gut alle Kontinente mit allen Regionen und Ländern erkennen.

Anhand dieser Afrikakarte kann man sehr gut alle Kontinente mit allen Regionen und Ländern erkennen.

 

🐘 Wandern in Afrika - 10 Trekking-Touren für Naturverbundene

Natürlich möchten wir euch ausgewählte und wunderschöne Trekking-Touren, Wanderungen und Walking Safaris im südlichen und östlichen Afrika für eure Reise zu Fuß durch Afrika nicht vorenthalten. Denn das Wandern in Afrika ist für Natur- und Tierliebhaber einmalig und genau deshalb, findet ihr hier 10 beliebte Trekking Touren Möglichkeiten für eure Reise nach Afrika vor.

 

1. Wandern in der Mutinondo Wilderness, Sambia

Einen Wasserfall auf seiner Reise durch Afrika zu sehen, ist einfach nur faszinierend.

Einen Wasserfall auf seiner Reise durch Afrika zu sehen, ist einfach nur faszinierend.

Eingebettet in eine Gruppe spektakulärer Inselberge und ausgestattet mit 70 Kilometern Wanderwegen und -pfaden sowie einer erstaunlichen Artenvielfalt ist Mutinondo Wilderness ein verstecktes Juwel in der Provinz Muchinga im Norden Sambias. Am Rande des Luangwa-Steilhangs gelegen, schützt dieses unberührte Gebiet grüne Wälder und Feuchtgebiete mit großen Granithügeln, kristallklaren Flüssen und atemberaubenden Wasserfällen. Die Flora von Mutinondo ist atemberaubend, darunter viele Orchideen, natürliche Zykaden und während der Smaragdsaison einige der größten Pilze der Welt. Mutinondo ist ein wichtiges Vogelschutzgebiet mit 362 Vögeln in der Region und ist bekannt für die Sichtung mehrerer besonderer Arten, wie z. B. des Rotkopf-Flughuhnschwanzes.

Schwierigkeitsgrad: Die Wanderung ist leicht, aber das Klima und der Busch sind schon anstrengend, daher ein mittlerer Schwierigkeitsgrad.

Wie man hinkommt: Am besten mit dem eigenen Fahrzeug von Lusaka aus.

 

2. Gorilla Trekking Uganda, Rwanda, Virunga

Zu Fuß in Afrika wandern und faszinierende Nationalparks entdecken, da wäre der Besuch der Berggorillas in Ostafrika ein unvergessliches Erlebnis. Ihr könnt die Berggorillas in den Virunga-Bergen in den vier Nationalparks entdecken und findet für das Gorilla-Trekking hier eine kleine Liste vor. Die fabelhaften Berggorillas sind in den folgenden vier Nationalparks zu finden:

  • Bwindi Impenetrable in Uganda
  • Mgahinga in Uganda
  • Parc National de Volcans in Ruanda
  • Virunga Nationalpark in der DR Kongo

Die drei letztgenannten Schutzgebiete bilden ein zusammenhängendes ökologisches System, das sich über nationale Grenzen hinweg erstreckt. Bwindi ist etwas weiter entfernt und schützt eine eigene Berggorillapopulation. In sämtlichen Naturschutzgebieten sind die Wanderungen zu den Gorillas eintägig. Es gibt keine Übernachtung oder ähnliches, sondern es geht nach höchstens einer Stunde Kontakt mit den Menschenaffen wieder zurück zur Startbasis.

Für jede Wanderung muss man ein so genanntes Permit kaufen, das zum Trekking in Richtung der Gorillafamilien berechtigt, aber auch nicht gewährleistet, dass man ihnen begegnet. In Ruanda kostet dieses Permit 1500 Dollar pro Person, in Uganda sind es 600 US Dollar. Das Trekking im Regenwald ist je nach Wetterlage mehr oder minder beschwerlich, in den Bergen ist man auf weichem Boden bis zu drei Stunden unterwegs, bevor man auf die Gorillas stößt. Man sollte also lieber sehr leichte Trekkingschuhe tragen und keine schweren Wanderschuhe. Wenn es regnet oder Regenzeit ist, sollten die Schuhe auch wasserdicht sein. Außerdem sollten Sie nach Möglichkeit keine kurzen Hosen tragen, da Sie sich durch sehr dichtes Gebüsch begeben werden.

Dauer: eine Tageswanderung

Startpunkt: Kisoro, Uganda für Bwindi und Mgahinga; Goma und Kigali für Kongo und Ruanda. Virunga ist auch am besten von Kigali aus zu bereisen und dann die Grenze von Ruanda aus zu passieren.

Während der Reise durch Afrika einmal einem Berggorilla sehen können.

Während der Reise durch Afrika einmal einem Berggorilla sehen können.

 

3. Wandern im Safari Madikwe Game Reserve, Südafrika

Das Madikwe Game Reserve ist ein leicht zu erreichendes Ziel auf Ihrer Afrikareise und liegt nur vier Autostunden von Johannesburg entfernt. Im Vergleich zum Krüger-Nationalpark ist das Madikwe-Wildreservat ein unentdecktes Juwel unter den Wildreservaten Südafrikas. Trotzdem ist es eines der schönsten Naturschutzgebiete. Mit 75.000 Hektar hat es eine beachtliche Größe und bietet an der Grenze zu Botswana ein tierreiches und malariafreies Safarierlebnis in traumhaften Landschaften.

Mit seiner Gründung im Jahr 1991 gehört Madikwe zu den neueren Reservaten, gilt aber bereits als Vorzeigeprojekt für nachhaltigen Tourismus. Unfruchtbares Farmland im kargen Nordwesten Südafrikas musste brauchbar gemacht und Jobs für die lokale Bewohnerschaft geschaffen werden. So entstand Madikwe aus einer ungewöhnlichen Initiative von Ökonomen und nicht von Naturschützern.

Der 12.000 Tiere große Tierbestand in Madikwe ist zum Glück stark gestiegen und so können sich die Besucher nicht nur auf eine zukunftsfähige, sondern vor allem auch auf eine abwechslungsreiche Safari freuen. Faszinierende Wesen wie Leoparden, Löwen, Nashörner, Elefanten, Büffel und drei Rudel des seltenen afrikanischen Wildhundes sind in Madikwe beheimatet. Sie durchstreifen eine Gegend mit weiten Grasebenen, Wald- und Felsgebieten, Sümpfen und entlang eines Flusses - eingerahmt von den Dwarsberg-Bergen im Süden. Das flache Gelände und der typisch afrikanische Busch machen das Wandern leicht, und Sie werden nur von erfahrenen Rangern begleitet.

Ausgangspunkt: Madikwe ist in der Region Nordwesten, in der Nähe von Sun City. Mit etwa vier Stunden Fahrt auf der Autobahn ab dem internationalen Flughafen OR Tambo von Johannesburg erreicht ihr schon Madikwe.

Schwierigkeitsgrad: Einfache Wandermöglichkeiten sowie eine extrem einfache Anreise, denn man braucht keinen 4×4 um nach Madikwe fahren zu können.

Eine Afrikanische Büffelherde genießt ihr Da-Sein im Safari Madikwe Game Reserve.

Eine Afrikanische Büffelherde genießt ihr Da-Sein im Safari Madikwe Game Reserve.

 

4. Trekking in Äthiopien: Simien Mountains

Immer mehr Menschen wollen nach Afrika reisen und Äthiopien erleben, da das Land am Horn von Afrika hat auch einiges zu bieten hat. Atemberaubende Landschaften, eine reiche Geschichte, Weltkulturerbestätten und natürlich freundliche Menschen an jeder Ecke. Die geografische Vielfalt Äthiopiens mit seinen Hochebenen, Flüssen in tiefen Tälern, dichten Wäldern und Seen erklärt die Vielfalt der Ökosysteme und der Tierwelt. Äthiopien verfügt über einige der besten Trekkingrouten in Afrika. Der Simien Mountains National Park ist das beliebteste Trekkingziel des Landes. Eine Kombination aus atemberaubenden Aussichtspunkten, verschiedensten Lodges, epischen Wanderwegen und endemischen Wildtieren machen ihn zu einem der aufregendsten Gebirgszüge der Welt.

Das leicht zu bereisende Gebiet im Norden des Landes sind die wunderschönen Simien Mountains. Dort wartet eine touristische Infrastruktur auf euch und dort könnt ihr euer Gepäck bei den Reiseveranstaltern deponieren und leicht in die Berge kommen.

Startpunkt: Gonder, dorthin geht ein Inlandsflug und der nächste Flughafen ist Addis Adeba

Schwierigkeitsgrad: Dadurch dass die Simien Berge touristisch gut erreichbar sind und das Gebiet leicht zu bereisen ist, leicht bis mittel.

Die Dschelada oder Blutbrustpaviane sind eher selten und kommen in dem Simien Mountains National Park vor.

Die Dschelada oder Blutbrustpaviane sind eher selten und kommen in dem Simien Mountains National Park vor.

 

5. Schimpansen Trekking Kibale Forest, Uganda

Schimpansen werden nicht umsonst "Menschenaffen" genannt: Sie sind uns nämlich näher als jedes andere Lebewesen. Zusammen mit einem Tracker können sich Safaritouristen in Uganda auf die Suche nach einer habituierten Schimpansengruppe machen. Das Tracking von Schimpansen ähnelt dem der Berggorillas, bis auf ein paar kleine Unterschiede. So ist beispielsweise ein Sicherheitsabstand von acht Metern einzuhalten.

In Uganda wird das Schimpansen-Tracking in den folgenden Nationalparks angeboten: Kibale National Park und Queen Elizabeth National Park.

Schimpansen sitzen ganz gemützlich auf einem Baum und lassen es sich gut gehen.

Schimpansen sitzen ganz gemützlich auf einem Baum und lassen es sich gut gehen.

Jane Goodall hat mal so etwas verkündet wie, dass die meisten Menschen gerne wie Gorillas sein möchten: Stark, ruhig und friedlich, sozial und Pflanzenfresser. Aber stattdessen stellen sie dann fest, dass sie eher wie Schimpansen sind: Klein und aggressiv, laut, chaotisch, jagen und fressen andere Affen und Tiere.

Zum Kibale-Nationalpark: Die beliebteste Aktivität ist der Kanyanchu Primate Walk, wo Sie neben 13 einheimischen Arten auch Schimpansen antreffen, die dort seit 1993 registriert sind. Die geführten Wanderungen mit ausgezeichneten Sichtungsmöglichkeiten beginnen am Kanyanchu Visitor Centre und dauern zwischen 2 und 5 Stunden.

Zum Queen Elizabeth National Park: Die berühmten Experience Tours zu Schimpansengruppen in der Kyambura-Schlucht dauern etwa drei Stunden.

Schwierigkeitsgrad: Das Trekking ist einfach, die Ankunft in Tansania sollte gut vorab angesehen werden.

   

6. Der Kilimanjaro in Tansania

Der Kilimandscharo in Tansania ist einfach einzigartig und vereint gleich mehrere Rekorde und gebirgige Aufgaben in sich: Mit 5895 Metern ist der Berg der höchste Gipfel Afrikas und gehört damit zu den Seven Summits, den sieben höchsten Bergen eines Kontinents. Er ist der höchste alleinstehende Berg der Erde, der höchste besteigbare Vulkan, ein fast Sechstausender und einer, der auch von Nicht-Bergsteigern im nicht-alpinen Stil bestiegen werden kann. Sein Anblick ist einfach faszinierend, denn er steht ganz unwirklich in der tansanischen, eher flachen Buschlandschaft. Sehr schön ist auch die Flora, die rund um und auf dem Bergmassiv zu finden ist - auch sie ist etwas ganz Besonderes und Einzigartiges, wegen der Höhe der Berges.

Zehn Routen führen zum Gipfel, die bekanntesten davon sind die Machame-Route, die Marangu-Route und die Lemosho-Route. Vor Ort hat man sich um alles gekümmert, und so sind diese Routen so touristisch erschlossen, dass an den Übernachtungsstellen auch Toilettenhäuschen zur Verfügung stehen. Die Übernachtungen finden in Zelten statt und das Expeditionsgepäck wird von den zuständigen Trägern getragen. Die Besteigung des Kili ist sehr gut organisiert, da darauf geachtet wird, kein Neuland zu betreten und für diese Tour ein kleiner Tagesrucksack ausreichend ist.

Startpunkt: ist in Moshi.

Schwierigkeitsgrad: mit etwas Fitness kein Problem. Die Organisation zeigt sich relativ gering. Einfach Flug buchen, Trek buchen und dann gehts los.

Der Kilimanjaro Berg in Tansania ist einzigartig in seiner Höhe und ein beliebtes Zielt um nach Afrika zu reisen.

Der Kilimanjaro Berg in Tansania ist einzigartig in seiner Höhe und ein beliebtes Zielt um nach Afrika zu reisen.

 

7. Mount Meru und Arusha Nationalpark, Tansania

Der zweithöchste Berg Tansanias ist viel mehr mehr als nur ein "Aufwärmtrek" für den Kilimandscharo. Der Mount Meru ist ein aktiver (aber ruhender) Vulkan, der nördlich von Arusha in Tansania liegt. Mit 4562 Metern ist er der zweithöchste Berg Tansanias und der vierthöchste Berg Afrikas. Der Berg wurde vor allem deshalb so bekannt, weil er nur 70 km vom Kilimandscharo entfernt ist: Der Mount Meru ist zu einem beliebten "Warm-up"-Trek für Kilimandscharo Besteiger geworden.

Er bietet euch einen Vorgeschmack auf das, was euch auf dem Kilimanjaro erwarten wird. Den Meru kann man in drei oder vier Tagen besteigen und ihr braucht dafür keine alpinen Vorkenntnisse. Auf dem Weg dorthin werdet ihr Schutzhütten und Toiletten vorfinden.

Rund um den Meru liegt der sehr idyllische, sehr verkannte Arusha-Nationalpark. In diesem schönen Nationalpark kann man auch sehr angenehme Wandersafaris erleben, und die einzigen wilden Tiere, vor denen man sich in Acht nehmen muss, sind die Büffel, Löwen gibt es hier nicht. Im Arusha-Nationalpark, und das ist das Besondere daran, gibt es auf engstem Raum sehr vielfältige Lebensräume. Ein Gebirgswald an den Hängen des Mount Meru, ein Regenwald, aber auch eine kleine Savanne und ein Gebiet mit zahlreichen kleinen Seen. So reicht die Palette der Tierwelt von Flusspferden über Giraffen und Zebras bis hin zu Colobus-Affen. Wenn man Glück hat sieht man im Nationalpark Arusha am helllichten Tag Leoparden oder auch einen Serval.

Startpunkt: Arusha in Tansania

Schwierigkeitsgrad: Anreise in den Norden Tansanias ist einfach, vom Flughafen braucht man circa eine Stunde zum Park. Wanderungen sind eher im leichten Segment zu betrachten.

Der Mount Meru ist der zweithöchste Berg in Afrika und liegt wunderschön.

Der Mount Meru ist der zweithöchste Berg in Afrika und liegt wunderschön.

 

8. Mount Kenya, Kenia

Der Mount Kenya ist mit 5.199 Metern der höchste Gipfel Kenias und der zweithöchste Berg Afrikas. Der Felsgipfel liegt im Herzen des Landes im Mount-Kenia-Nationalpark und ragt eindrucksvoll und mächtig aus der umgebenden Landschaft heraus, die von der UNESCO sogar zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Der Mount Kenya ist der heilige Berg der Kikuyu und Maasai und wird von ihnen Kinyaa genannt, was "schwarzer und weißer Berg" bedeutet. Der Mount Kenya ist weltweit einer der seltenen Orte am oder in der Nähe des Äquators, wo es immer Schnee und Eis gibt.

Auf dem Weg zum Gipfel wandern Sie vorbei an Bambuswäldern, Buschböcken, Gebirgsflüssen und Wasserfällen. Es geht durch verschiedene Vegetationen und wunderschöne Nationalparks.

Ebenso wie der Mount Meru in Tansania ist auch der Mount Kenya von einem Naturschutzgebiet umschlossen, das alle Vegetationsgebiete vom Berggipfel bis zur afrikanischen Ebene umfasst. Der National Park zeigt eine Fläche von 715 Quadratkilometern. In der Ebene am Bergfuß leben Elefanten, Büffel und Antilopen, und umso höher man kommt, desto individueller werden die Tiere.

Startpunkt: die Stadt Nairobi.

Schwierigkeitsgrad: Anreise ist einfach. Die Wanderung auf den Berg ist eher für Fortgeschrittene Wanderer gedacht.

Mount Kenya ist der heilige Berg der Kikuyu und Maasai.

Mount Kenya ist der heilige Berg der Kikuyu und Maasai.

 

9. Fish River Trail, Fish River Canyon, Namibia

Eine der größten Touristenattraktionen Namibias, ist der Fish River Canyon, der gut zu Fuß zu erkunden ist aber auch ein außergewöhnliches Erlebnis, von dem Wanderer in aller Welt träumen. Der zweitgrößte Canyon der Welt, der Fish River Canyon, liegt im Süden Namibias und erstreckt sich über 180 Kilometer (105,6 Meilen) von Sesriem bis hinunter zum Orange River. Der Fluss hat sich sehr tief in die trockene Wüstenerde eingegraben, und bietet zwischen April und September eine der besten Wanderungen Afrikas.

Besucher des Canyons können eine ungeführte 4-5-tägige Wanderung durch den Fish River Canyon unternehmen und dabei unter den Sternen übernachten. Der Wanderweg durch den Fish River Canyon ist 85 Kilometer (52,8 Meilen) lang, und interessierte Wanderer müssen sich vor der Ankunft anmelden.

Namibia ist ein schönes und einfach zu bereisendes Land mit einer sehr guten Infrastruktur für Touristen. Die Canyon-Wanderungen entlang des Fish River werden in den Möglichkeiten von 2, 3 und 5 Tagen angeboten. Man benötigt eine Genehmigung des Umweltministeriums für das Trekking wenn man den gesamten zugänglichen 90 km langen Flusslauf im Canyon auf eigene Faust bewandern möchte. Hierfür müssten alle Lebensmittel, Zelte, Ausrüstung etc. selbst mitgenommen werden.

Anreise: Mit dem Fahrzeug ab Windhoek in Namibia anreisen. Alternativ ist es mit Fahrzeug von Kapstadt  oder Johannesburg möglich.

Schwierigkeitsgrad: eher mittel bis schwer, durch die anspruchsvolle Hitze, und man muss sein gesamtes Gepäck selbst tragen sowie in den Canyon hinabsteigen.

Der Fish River Canyon ist bei einer Reise durch Afrika bei vielen Reisenden sehr beliebt.

Der Fish River Canyon ist bei einer Reise durch Afrika bei vielen Reisenden sehr beliebt.

 

10. Safari Walking Tuli Block, Botswana

Giraffen sind mitunter die elegantesten Tiere in Afrika.

Giraffen sind mitunter die elegantesten Tiere in Afrika.

Der Tuli Block ist Botswanas bestgehütetes Geheimnis und ein Zusammenschluss mehrerer Konzessionen bildet eines der größten privaten Wildreservate im südlichen Afrika. Der Tuli Block liegt im Osten Botswanas in einem schmalen Streifen entlang des Limpopo-Flusses im Dreiländereck von Botswana, Südafrika und Simbabwe. Der größte Teil des Landes war früher Farmland und befindet sich immer noch in Privatbesitz, obwohl er jetzt als privates Wildreservat mit dem Namen "Northern Tuli Game Reserve" touristisch erschlossen wurde. Dieses Gebiet innerhalb des Tuli Blocks besteht aus mehreren privaten Reservaten, sogenannten Konzessionen. Das größte von ihnen ist das Mahatsu-Wildreservat (450 km²). Weitere Wildreservate sind das Nitani Private Game Reserve und das kleinere Tuli Game Reserve (75 km²).

Botswana ist ein eher ungewöhnliches Land für Wanderungen und Trekkings in diesem Teil Afrikas. Dafür ist die Tierwelt hier entlang des Flusses ist ziemlich spektakulär, es gibt Löwen und Wildhunde, also alles wunderbar.

Anreise: Es eignet sich gut Johannesburg

Schwierigkeitsgrad: ist eher leicht, da es keine Berge, keine Schluchten, Buschland und viel Grün entlang des Flusses gibt.

 

Fazit: Zu Fuß durch Afrika 🐘

Entscheidet ihr euch dafür, eure eigene Wanderung umzusetzen, solltet ihr eure Vorbereitung und Planung gut durchführen. Afrika ist eher weniger als reines Wanderziel bekannt, aber bietet dennoch zahlreiche Möglichkeiten wunderschöne Strecken zu Fuß zurückzulegen. Und das Besondere am „langsamen Fortbewegen“ ist, dass ihr viel mehr Zeit habt, sowohl eure Umgebung bewusst wahrzunehmen als auch interessante Menschen und Kulturen hautnah erleben zu können.

   

Interessantes für eine Reise durch Afrika:

Anderswo. Allein in Afrika*
Anderswo. Allein in Afrika
 Preis: € 10,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Löwenherzen: Zwei unterwegs in Afrika*
Löwenherzen: Zwei unterwegs in Afrika
 Preis: € 16,71 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Tolo Tolo - Die große Reise*
Tolo Tolo - Die große Reise
 Preis: € 2,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 17.06.2022 um 2:24 pm - Bildquelle der Produktbilder: Amazon-Affiliate-Partnerprogramm. Alle Angaben ohne Gewähr.
 

Bildquellen:

© Faas - AdobeStock | © Tatyana_Drujinina - AdobeStock | © noche - AdobeStock | © Wirestock - AdobeStock | © Igor Tichonow - AdobeStock | © Lukas - AdobeStock | © Christian - AdobeStock | © Noradoa - AdobeStock | © WavebreakmediaMicro - AdobeStock | © Michael - AdobeStock | © ggfoto - AdobeStock | © danmir12 - AdobeStock | © Zoomtraveller - AdobeStock | © Gunter - AdobeStock | © moja-travel.net
Kathleen Schau
Kathleen Schau ist gemeinsam mit Lucas Glasmacher Geschäftsführerin des Aktiv-Reiseveranstalters "mojaTRAVEL GmbH". Seit der Gründung 2005 setzt sich das Team zum Ziel, individuelle Momente und authentische Erlebnisse für Reisende zu kreieren. Diese reichen von Wander- und Trekkingreisen über Natur- und Winterreisen bis hin zum spannenden Erlebnis-Urlaub.

Schreibe einen Kommentar:

Speichere Namen, Email und Webseite im Browser fur zukunftige kommentare