Wie wirkt wärmendes Massageöl bei Muskelverspannungen und Rheuma?

 

Wer so viel Zeit mit Wandern, Renovieren, Umräumen und Planen verbringt wie wir, der kann es kaum vermeiden, dass sich früher oder später einige Muskeln oder ganze Muskelpartien im Körper verspannen, aber schnell mit einem wärmenden Massageöl wieder gelindert werden können. Jetzt, da wir die Wanderschuhe erst einmal gegen Arbeitshandschuhe getauscht haben, wird uns zudem erst so richtig bewusst, dass es eigentlich ziemlich egal zu sein scheint was man tut. Verspannungen bekommt man immer. Und wenn man nicht den Rest seines Lebens als unbeweglicher Klotz herumlaufen will, dann braucht man regelmäßige Routinen, um diese Verspannungen wieder zu lösen. Wir haben dafür bereits verschiedene Methoden ausprobiert. Eine unserer Favoriten ist eine ausgiebige Massage mit einem wärmenden Massageöl. Was das für Vorteile mit sich bringt und wie es sich auf die Flexibilität des Körpers auswirkt, verraten wir euch hier in diesem Bericht. Außerdem waren wir in der glücklichen Lage, denn Effekt eines Wärmenden Massageöls auf Patienten mit Rheumatischen Erkrankungen testen zu können. Auch hierbei zeigte sich eine erstaunliche Wirkung. Dazu aber mehr weiter unten im Text.

Schmerzen die durch Stress entstehen können

Schmerzende Verspannungen können durch ein wärmendes Massageöl schnell gelindert werden

 

Das Warm-Up-Massageöl Aktiv 3 von Sanct Bernhard Sport wird getestet

Für unseren großen Massage-Test haben wir unter anderem das wärmende „Warm-Up-Massageöl Aktiv 3“ von Sanct Bernhard Sport zum Testen bekommen. Wir haben in der Vergangenheit verschiedene ähnliche Öle ausprobiert und haben dieses stets als besonders effektiv empfunden, wenn es um das Lösen von Verspannungen geht. Die wertvollen Kräuterauszüge und ätherische Öle des Massageöls fördern die Hautdurchblutung und unterstützen die Aufwärmphase aber auch die Entspannungsphase. Muskelkater und Verspannungen werden schneller gemildert, als bei der Verwendung von Massageölen ohne die wärmenden Bestandteile. Die hochwertigen und wirksamen Kräuterauszüge und ätherischen Öle, wie Minz-, Eukalyptus-, Wintergrün- und 24-Kräuteröl, verstärken die Entspannung und fördern die Durchblutung der Haut. Die besten Voraussetzungen um den Muskeln und Gelenken etwas Gutes zu tun!

Vor allem während der großen Umbauphase unseres Hauses im schwedischen Winter haben wir das Öl fast täglich zur Massage verwendet. Ich nehme euch in diesem Bericht daher auf eine interessante Massagereise für jegliche Anwendungen mit.

Die Herkunft und Geschichte der Massage

Die Massagetechnik ist eines der ältesten Heilmittel der Menschheit. Ob es nun das sanfte Streicheln, Klopfen und Drücken bis hin zum Kneten ist. Alle wohltuenden Massagen sind in allen Kulturkreisen ein wertvolles und einfaches Mittel, um Heilungsprozesse anzuregen. Denn sie lockern die Muskulatur und das Bindegewebe, fördern somit die Durchblutung und die Entspannung.

Massageöl von Sanct Bernhard

Das wärmende Massageöl „Warm-Up-Massageöl Aktiv 3“ von Sanct Bernhard Sport wird von uns getestet

 

Was ist ein Massageöl?

Neben Duft und Charakter eines guten Massageöls ist der Hauptbestandteil ein Basis- oder Trägeröl, das mit weiteren Zutaten wie ätherischen Ölen, Samenölen und Pflanzenauszügen vermischt wird. Die häufigst verwendeten Basisöle sind zum Beispiel Mandel-, Sonnenblumen-, Sesam-, Oliven- und Jojobaöl. Generell sind alle zum Massieren geeignet, besitzen dafür unterschiedliche wirkungsvolle Eigenschaften. Hier sind die wichtigsten Basisöle für euch zusammengefasst:

  • Mandelöl: hat einen leichten Marzipan Duft. Ist mild, besonders gut für empfindliche Haut verträglich und zieht langsam ein
  • Sonnenblumenöl: unterstützt die Hautfunktion mit seinem hohen Gehalt an Linolsäure und Vitamin E und lässt sich gut für pflegende Massagen verwenden
  • Sesamöl: riecht nussig nach Sesam und hat daher ein intensives Eigenaroma. Es ist für indische Ayurveda-Massagen das gängige Basisöl, soll den Stoffwechsel anregen und gilt als Nerventonikum, sprich als Beruhigungsmittel. Da Sesamöl besonders tief in die Haut eindringt, eignet es sich hervorragend auch bei schlecht durchbluteter Haut.
  • Olivenöl: hat ein starkes Eigenaroma und sollte daher nicht mit starken ätherischen Ölen vermischt werden. Durch das langsame einziehen in die Haut, ist eine längere Gleitfähigkeit der Massage vorhanden. Dem Olivenöl wird eine wärmende Wirkung zugeschrieben.
  • Jojobaöl: hat einen schwachen Eigenduft und ist daher mit ätherischen Ölen gut zu kombinieren. Ist entzündungshemmend und wird aus den Früchten des Jojobastrauchs gewonnen Es wird zur Beruhigung und zum Schutz der Haut vor Austrocknung eingesetzt
  • Kokosöl: riecht typisch exotisch nach Kokos und ist daher nicht mit allen ätherischen Ölen gut kombinierbar. Zieht zwar zügig in die Haut ein, geht aber dafür nicht stark in die Tiefe. Wirkt abweisend gegen Bakterien und Pilze und ist ein schneller Helfer bei trockener Haut. Zudem fördert es die Heilung der Haut bei starker Beanspruchung, etwa durch Neurodermitis, Sonnenbrand, Ausschlägen oder Hautreizungen.
  • CBD-Öl: wird aus Hanfsamen gewonnen und enthält eine Menge wertvoller Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren im optimalen Verhältnis zueinander. Zusätzlich enthalten sie Proteine, Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe.
  • Avocadoöl: hat ein mildes Aroma und ist für alle Hauttypen sogar bei kranker Haut einsetzbar. Durch die Phytosterole wird zudem die Zellregeneration der Haut gefördert.
  • Beinwellöl: eignet sich ideal bei Gelenkschmerzen, Muskelbeschwerden, Prellungen und Verstauchungen.

Als weitere Zusätze werden dem Basisöl Mazerate, Wirkstoff- und Samenöle oder Aromaessenzen zugesetzt. Sie sind für den Charakter des Massageöls zuständig und entscheiden, ob es eher anregend, kräftigend, ausgleichend oder entspannend wirken soll. Mazerate sind Auszüge von Heilpflanzen. Diese werden in Öl eingelegt, das ihre Wirkstoffe aufnimmt und speichert. Bekannte Mazerate sind zum Beispiel Ringelblumen- und Johanniskrautöl. Kostbare, intensiv wirksame Samenöle werden meist wegen ihrer pflegenden Eigenschaften beigemischt. Etwa Sanddornöl, dessen hoher Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, Provitamin A und Vitamin E besonders für die Pflege anspruchsvoller Haut geeignet ist. Das Öl kann freie Radikale neutralisieren, macht raue Haut im Hand umdrehen glatt und ist ein beruhigender Effekt nach zu viel UV-Strahlung. Der Zusatz von ätherischen Ölen gibt Massageölen eine weiteren Faktor: Den Duft, der die Massage erst zum intensiven Geruchserlebnis macht.

Beinmassage Physiotherapeut

Ein wärmendes Massageöl erhöht die Leistungsfähigkeit durch die schnelle Entspannung der Muskeln

 

Wofür eignet sich ein wärmendes Massageöl?

Ein wärmendes Massageöl eignet sich vor allem für die Erhöhung der Leistungsfähigkeit, reduziert Verletzungen und löst Verspannungen schneller. Durch den wärmenden Effekt zieht das Öl schneller in die Haut ein und kann somit die heilbringenden Eigenschaften besonders gut entfalten.

Zum anderen setzt ein wärmendes Massageöl beglückende Botenstoffe frei. Während Stresshormone wie zum Beispiel Adrenalin minimiert werden, nimmt der Bereich an Glückshormonen wie Oxytocin zu und sorgt für mehr Wohlgefühl. Angenehme Wärme signalisiert unserem Körper zudem eine sanfte Erholung, deshalb wird die wärmende Ölaufnahme über die Haut sofort als etwas Entspanntes aufgenommen. Muskeln und Gelenke lockern sich und die Bewegungsfähigkeit nimmt zu.

Funktionsweise eines wärmenden Massageöls

Das wärmende Massageöl wird gleichmäßig aufgetragen und zur Verstärkung der wärmenden Wirkung in die Haut einmassiert. Je größer die zu massierende Fläche, desto mehr Massageöl solltet ihr dosieren. Der Rücken stellt beispielsweise den größten Massagebereich dar, im Gesicht wird dagegen sehr viel weniger Massageöl verwendet, aber achtet hierbei stets darauf die Augenpartie auszulassen. Abhängig von der Praktik und den zu massierenden Areale am Körper benötigt ihr in der Regel ca. 30 Minuten bei Teilkörpermassagen und ca. 60 Minuten bei Ganzkörper Anwendungen, aber hierbei sind euch zeitlich keine Grenzen gesetzt.

Massageöl-auf-dem-Rücken

Das Massageöl wird auf dem Rücken aufgetragen

Medizinischer und gesundheitlicher Nutzen eines wärmenden Massageöls

Es entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, eine entspannende Massage mit einem wärmenden Massageöl in Anspruch zu nehmen und damit ihre Gesundheit auf vielschichtige Art zu verbessern. In Verbindung damit sollten solche Massagen jedoch etwas von medizinisch verschriebenen Therapieansätzen differenziert werden. So handelt es sich bei der wohltuenden Massage um eine Anwendung, die das Wohlbefinden und die Gesundheit des Massierten unterstützt.

Natürlich sollten keine schwerwiegenden Vorerkrankungen oder gar Entzündungen vorhanden sind. Für viele Menschen erweist sich eine entspannende Massagepraktik mit dem wärmenden Massageöl daher als idealer Weg für mentale, körperliche und organische Vitalität. Hierbei darf jeder die Seele baumeln lassen und seinem Körper einen Moment vollkommener Ruhe und Gesundheit schenken.

Wie ergiebig ist ein Massageöl?

Dies ist von eurem wärmenden Massageöl abhängig. Denn je ergiebiger euer Massageöl ist, desto weniger muss davon verwendet werden. Wie ergiebig ein Öl ist, bemerkt man eigentlich erst bei der Anwendung. Allerdings sind natürliche Öle ohne Zusatzstoffe und einige Kräuterauszüge um einiges ergiebiger.

Wenn ihr euer wärmendes Massageöl mit einer Öl-Karaffe ergiebig dosieren wollt, spart ihr wertvolles Öl und habt sie somit immer praktisch zur Hand. Für eine entspannende Ganzkörpermassage reicht eine kleine Karaffe aus. Einfach eure Karaffe mit der gewünschten Menge auffüllen und das Öl entsprechend der Größenverhältnisse den Körper auftragen. Zudem hat die kleine Glas Karaffe zeitlosen Stil und sieht noch hübsch als Dekoration aus.

Alternativ gibt es die schönen Karaffen auch mit einem Erwärmer dazu, indem ihr euer Massageöl aufwärmen könnt. Dies ist gerade bei kalten Temperaturen oder bei Massagegästen die Gelenkbeschwerden plagen, eine große Wohltat und sorgt für noch mehr Entspannung und Heilung. Durch die Verwendung eines professionellen Massageöl-Erwärmers gibt es nur Vorteile, und wer möchte kann sich außerdem für einen praktischen Pumpflakon entscheiden.

Auf welche Gleitfähigkeit sollte ich bei einem wärmenden Massageöl achten?

Viel hilft viel trifft es wirklich gut, denn je einfacher und länger ihr auf der Haut des Massagegastes gleiten wollt, desto mehr muss von eurem wärmenden Massageöl verwendet werden. Eure gewünschte Gleitfähigkeit hängt von der Massageform ab aber auch von den entsprechenden Körperpartien. Nehmen wir als Beispiel die Beine von Männern. Meist sind diese sehr behaart und genau deshalb ist es an den Beinen wichtig, etwas mehr Massageöl zu verwenden, damit man besser über die Haut und den Haaren gleiten kann.

Was bewirkt eine Massage

Die Gleitfähigkeit des Massageöls ist sehr wichtig, um für eine lange Zeit die Massage nutzen zu können ohne das die Haut dabei trocken wird

 

Wie gut sollte ein Massageöl von der Haut aufgenommen werden?

Hier gibt es unterschiedliche Faktoren zu berücksichtigen, denn der jeweilige Hauttyp und die Art des Massageöl bestimmen, wie viel Öl von der Haut aufgenommen werden kann. Hat jemand trockene Haut so benötigt er etwas mehr Massageöl wie zum Beispiel Mandelöl, diese zieht eher langsam in die Haut ein und lässt die Hände angenehm lange über die trockene Haut gleiten.

Kann man mit einem Olivenöl genauso gut massieren, wie mit einem professionellen wärmenden Massageöl?

Rein theoretisch klappt die Massage mit purem Olivenöl ähnlich gut wie mit einem wärmenden Massageöl. Allerdings lädt die längere Einziehdauer des Olivenöls auf der Haut und der typische Duft nicht viele Menschen dazu ein. Der Ölverbrauch wird durch die lange Einziehdauer minimiert, was für einige Menschen die auf den Verbrauch achten möchten einen Vorteil darstellt. Für einen sensiblen Hauttyp ist die Eigenschaft von Olivenöl von großer Bedeutung. So eignet sich das beliebte Olivenöl insbesondere für trockene oder irritierte Haut. Durch den hohen Gehalt an Ölsäure glättet das Olivenöl zusätzlich die Haut, da die betreffenden Hautschuppen einfach aufgeweicht werden und sich ablösen können.

Massageöl selbst herstellen

Ein gewünschtes wärmendes Massageöl selbst herstellen ist leichter als man vermutet

 

Welche Massageöle eignen sich um selbst ein gesundes Massageöl herzustellen?

Um ein eigenes Massageöl herzustellen, beginnt ihr mit der Auswahl eures favorisierten Basisöls. Dies kann ein Mandelöl, Sesamöl, Kokosöl, Sonnenblumenöl, Jojobaöl, Avocadoöl oder Olivenöl sein; Je nachdem welches für eure Haut und Bedürfnisse passt, wählt ihr wie anfangs beschrieben für euch aus.

Unser Tipp: Wer von euch ein einfaches und gesundes Öl herstellen möchte, braucht nur ca. 100 ml Basisöl und je nach Belieben 10-25 Tropfen ätherisches Öl. Gebt einfach das Basisöl in ein dunkles Glasfläschchen oder Glasgefäß hinein, was mit einem Trichter sehr praktisch gelingt und tropft dazu euer ausgewähltes ätherisches Öl dazu. Danach die Flasche verschließen und einmal kräftig durchschütteln, sodass sich die Öle gut miteinander vermischen. Das fertige Öl nicht in die Sonne stellen und wenn möglich dunkel lagern.

Welche ätherischen Öle eignen sich zur Herstellung eines wärmenden Massageöls?

Ringelblume, Beifußkraut, Schlüsselblume, Minze, Ingwer oder Eukalyptus sind sehr gängig und eignen sich hervorragend für ein wärmendes Massageöl. Für weitere Möglichkeiten bieten sich folgende ätherische Öle und die besondere Wirksamkeit an:

  • Lavendel, Kamille und Baldrian = Entspannung und guter Schlaf
  • Bergamotte, Zitronengras und Orange = Belebung und Erfrischung
  • Rose, Jasmin, Vanille und Ylang Ylang = sinnliche und romantische Zeit
  • Grapefruit, Ingwer, Zitrone und Eukalyptus = mehr Energie
  • Rosmarin, Fichte, Salbei und Pfefferminze = Gelenk und Muskelbeschwerden
  • Teebaumöl und Rosenöl = Pflege
Ätherische Öle als Aroma Ergänzung

Ätherische Öle eignen sich hervorragend zur Herstellung des eigenen Massageöls

 

Massageformen, bei denen man ein wärmendes Massageöl anwenden sollte

Wie viel Massageöl ihr braucht, kommt etwas auf die Massageform an. Wenn ihr zum Beispiel eine Ayurvedamassage oder Entspannungsmassage machen wollt, braucht ihr mehr Öl. Hierbei geht es um die Entspannung der Muskeln, der Gelenke und des Geistes. Daher wird bei dieser Technik mehr auf das streichen Wert gelegt. Entscheidet ihr euch aber für eine klassische Massage oder eine entspannende Sportmassage, so benötigt ihr weniger ein wärmendes Massageöl. Das hat den Hintergrund, dass ihr bei Sportmassagen kräftiger in eure Körperpartien massieren wollt ohne dabei abzugleiten, ihr braucht also weniger das abgleiten.

Beim Einsatz von Hot Stones benötigt ihr weniger Massageöl, um auch hier wieder das leichte Abrutschen zu vermeiden. Die Steine sollen an der Stelle liegen bleiben, an der sie positioniert wurden. Auch eine sehr angenehme Möglichkeit, für schmerzende aber einzelne Stellen.

Massageöl auftragen

Je nach Massageform braucht ihr mehr oder weniger Massageöl auf der Haut

 

Unser Test: Wie wirken wärmende Massageöle auf Personen mit rheumatischen Problemen?

Da wir der interessanten Frage „wie wirken wärmende Massageöle auf Personen mit rheumatischen Problemen“ auf den Grund gehen wollten, entschlossen wir uns dies durch ein Projekt heraus zu finden. Es war sehr leicht 30 freiwillige und liebe Menschen zu finden, die an Rheuma bzw. den schmerzhaften Gelenkproblemen litten. Alle 30 sehnten sich nach baldiger Erleichterung der fast schon nicht aushaltbaren Schmerzen und konnten es kaum erwarten, unser drei monatiges Projekt zu starten. Unser Ziel war es jeden Tag die Personen mit einer Massage etwas Gutes zu tun, indem wir uns auf die Lymphbahnen der schmerzenden Rheumastellen konzentrierten. Die Frage nach der Wirkung, der Veränderung und der Wahrnehmung durch die wärmenden Massageöle für rheumatische Probleme, interessierte zudem die ganze Gruppe. Denn wer möchte schon steife schmerzende Gelenke und eine allmähliche Einschränkung der Beweglichkeit einfach so hinnehmen und damit leben? Von den Beklagenden zumindest niemand.

An welcher Körperstelle wurde massiert?

Je nachdem wo die Personen ihre rheumatischen Probleme hatten, fand dort auch die entsprechende Massage statt. Bei einer Person war es nur ein Finger, bei jemand anderem war es der Nacken oder auch das Knie. Sogar die komplette Wirbelsäule konnte betroffen sein, oder aber auch im schlimmsten Falle der komplette Bewegungsapparat der Personen. Stelle erkannt, Gefahr gebannt, und so wurde vorsichtig das wärmende Massageöl aufgetragen um ein Gefühl für die erste Reagibilität und Schmerzintensität zu bekommen. Das wichtigste für uns als Masseure war, heraus zu finden wie sensibel jeder einzelne in diesem Moment auf unsere Berührungen reagiert. Denn es sollte weder ein leichtes streicheln sein, wodurch die Lymphbahnen nicht angeregt werden konnten, da sie nicht berührt wurden. Aber auch zu fest durfte der Druck auf der Haut nicht entstehen und somit durften wir uns alle zusammen erst mal „einfühlen“. Wie wichtig ist die körperliche Berührung?

Wir stellten fest, dass alleine das Berühren auf der Haut bei vielen ein unglaubliches Wohlgefühl auslöste. Angenehmer Körperkontakt ist für uns Menschen lebenswichtig! Wenn wir uns mal auf der Zunge zergehen lassen, wie viele Millionen empfindliche Sinneszellen in unserer Haut stecken und das alle Signale durch die Nervenenden prompt ans Gehirn geschickt werden, wissen wir auch warum. Wir bringen mit zärtlichen Berührungen unser Gehirn auf Hochtouren, da das Hormon Oxytocin ausgeschüttet wird. Dieser Wunderstoff bewirkt das wir ruhiger atmen, den Herzschlag somit senken und den Blutdruck, dies ist pure Entspannung. Außerdem lindert das Hormon die Schmerzen, schützt vor Krankheiten und zeigt Menschen, dass sie lieben und vertrauen können. Wer also keine angenehmen Berührungen genießt, spürt früher oder später dass ihm etwas Wichtiges im Leben fehlt.

Wie wende ich eine Massage richtig an

An welchen Körperstellen sollte welche Massagemethode angewendet werden

 

Warum konzentrieren wir unsere Massage auf die Lymphen?

Die Lymphen sind dafür zuständig, das körperliche festgesetzte Gift in unserem Körper leichter auszuscheiden. Man kann sich das wie eine Pumpe vorstellen, die angeworfen wird um dreckiges Wasser aus dem Körper zu leiten. Der zusätzliche positive Effekt mit einem wärmenden Massageöl lässt die Lymphen schneller weicher und agiler werden, so tut ihr den betroffenen Lymphen zugleich etwas Gutes. Die wertvollen Kräuterauszüge und ätherischen Öle des wärmenden Massageöls fördern die Hautdurchblutung und unterstützen den gestarteten Heilungsprozess.

Warum kann Heilung schmerzhaft sein?

Hier darf man sich nicht erschrecken und glauben durch auftretende Schmerzen wurde etwas falsch gemacht oder das darf so nun mal gerade nicht sein. Der Körper bekommt gerade die langersehnte Möglichkeit einer super wichtigen Reinigung und das kann im ersten Moment auch schmerzhaft sein. Wenn man dies weiß, ist es weniger schlimm, der Geist kann sich darauf einstellen und man zeigt automatisch Verständnis seinem Körper gegenüber. Genau mit diesen Worten haben wir auch unsere 30 zu massierenden Personen aufgeklärt.

Wie gut kam unsere Massage an?

Da wir 30 sehr unterschiedliche Rheumaleidende massiert hatten, kamen auch die unterschiedlichsten Wirkungen auf. Was man vorab sagen kann ist, alleine die Berührungen auf der Haut, der weiche und angenehme Kontakt in Verbindung mit dem wärmenden Massageöl, lies den einen gefühlt auf der Liege fliegen und dem anderen gleiteten Tränen in die Augen. Aber nicht weil es schmerzte, sondern weil derjenige in diesem Moment spürte, wie stark ihm solche körperlichen Berührungen fehlten. Wir freuten uns über jede Reaktion und jedes Gespräch, da wir nebenbei sehr viel von dem Leben der Personen erfahren durften. Wie kam es zu der Krankheit? Wie gingen sie mit ihren Schmerzen um? Gab es Veränderungen mit der Zeit? Usw. Wir hätten uns ewig mit ihnen unterhalten können was wir auch taten, aber etwas auf die Zeit achten mussten wir trotzdem.

Das Auftragen von Massageöl Sanct Bernhard

Wie wirkte sich der Behandlungsverlauf nach 30 Tagen auf die Gesundheit aus?

 

Wie war der Behandlungsverlauf in den 30 Tagen?

Es tat sich einiges, aber doch sehr unterschiedlich. Anfangs waren natürlich bei den meisten Personen die Gelenk Schmerzen oder die Einschränkung in der Beweglichkeit präsent. Bei dem einen Massierten verschwanden die Schmerzen für ein paar Tage und kamen dann aber stärker wieder zurück, bei dem anderen wurde die Beweglichkeit succesive besser oder es veränderte sich wellenartig. So verschieden die Menschen waren, so einmalig waren auch die körperlichen Veränderungen hin zu einer Heilung. Zum Ende hin gehend fiel uns aber eines an allen gleichzeitig auf, denn jeder von ihnen führte seine ganz eigene Heilung durch. Auf der körperlichen Ebene zeigten sich entweder Hitzewallungen, schmerzhafte Punkte an einer anderen Stelle, Übelkeit, Schwindel oder auch Kopfschmerz. Dies alles sind wichtige Zeichen der Heilung und sollten mit Ruhe angenommen und gelassen werden. Das schlimmste wäre, nun mit einer Tablette den Heilungsprozess zu unterbrechen den der eigene Körper gerade braucht. Auch dies wurde von uns kommuniziert, damit Unwissenheit den gemeinsamen Erfolg nicht aus Versehen zunichte machen konnte. Letztendlich spürten die 30 Personen es allerdings selbst und brauchten uns kaum dazu, festzustellen, dass sich etwas automatisch positives in ihnen bewegt. Sie spürten wie viel mehr Energie sie hatten, die Schmerzen zurück gingen oder teilweise verschwanden und die langersehnte Beweglichkeit nicht verloren war. Das ihnen jede Möglichkeit sich mehr bewegen zu können, ein noch größeres Lächeln zurück in ihr Gesicht zauberte, war das schönste. Und das war auch das größte Geschenk für uns drei, zu sehen wie gut es ihnen durch eine doch so einfache Methode wie einer Massage mit einem wärmenden Massageöl ging.

Wichtig: Ein Warm-up-Massageöl sollte nicht angewendet werden bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber Korbblütlern.

Unser Tipp: Wir möchten hiermit darauf hinweisen, wie wichtig es ist gerade bei rheumatischen Erkrankungen ist auf Zucker und allgemeine Zuckerprodukte zu verzichten. Denn wer sich eine Verbesserung wünscht, muss auf jeden Fall auch auf seine Ernährung achten. Hierfür haben wir einen gesonderten Beitrag, den wir euch gerne verlinken.

Ergebnis: Warum sollte man bei Gelenksproblemen oder Muskelschmerzen ein wärmendes Massageöl verwenden?

Die wertvollen Kräuterauszüge und ätherischen Öle des wärmenden Massageöls fördern die Hautdurchblutung und unterstützen den gestarteten Heilungsprozess einer Massage. Der Körper wird quasi angeregt, bei der gestarteten physischen Reinigung mitzuwirken. Zusätzliche Wärme ist die leichteste Lösung um Gelenke und Muskeln schnell zu entspannen. Der weitere positive Effekt mit einem wärmenden Massageöl, lässt auch die Lymphen schneller weicher und agiler werden, so regt man automatisch wichtige Heilungsprozesse im Körper an. Auf der sportlichen Ebene erhöht das wärmende Massageöl die Leistungsfähigkeit und reduziert Verletzungen. Auch bei auftretenden Verspannungen, hilft das Öl schnell und entspannt den Muskelapparat.

Schmerz Oberschenkel Muskel

Durch die Massage mit einem wärmenden Öl wird der Heilungsprozess im Muskel angeregt

 

Wärmendes Massageöl online kaufen:

 

Hier sind weitere wärmende Massageöle, die wir empfehlen können:

   

Zuletzt aktualisiert am 19.09.2021 um 3:58 am - Bildquelle der Produktbilder: Amazon-Affiliate-Partnerprogramm. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Massage Helfer

 

Für eine möglichst erfolgreiche Massage haben wir euch hier noch eine Auswahl an hilfreichen Gadgets und Tools zusammengestellt, mit denen ihr eure Massagetechniken erweitern und noch effektiver gestalten könnt:

 
Massagewerkzeug, Triggerpunktmassage, Entspannung
Preis: € 11,55 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 19.09.2021 um 3:13 am - Bildquelle der Produktbilder: Amazon-Affiliate-Partnerprogramm. Alle Angaben ohne Gewähr.
 

Unser Tipp: Massieren mit Massageölen und Massagepistole

Mit einer Massagepistole wie der OrthoGun 2.0 von Orthomechanik, könnt ihr das Massageöl auch direkt in die Haut einmassieren. Wie das funktioniert und auf was ihr achten müsst, erfahrt ihr in unserem Artikel über die Orthogun Massagepistole.    

Bildquellen:

© WavebreakMediaMicro - Adobe Stock | © Heiko Gärtner | Pixabay |  © Alan Caishan - Unsplash
Shania

2 Kommentare

  1. Hallo lieber Heiko mit Freunden ich finde deinen Bericht sehr gut und interessant. DANKE
    Es stört nur das bei den Anzeigen von den Massageöls auf Amazon hingewiesen wird.
    Es gibt bestimmt gute kleine Läden die dasselbe verkaufen.
    Liebe Grüße aus der Frankenstrase

    1. Hallo Gerhard,
      vielen Dank für dein Feedback. Wir haben inzwischen noch einige weitere kleine Shops hinzugefügt bei denen man ebenfalls tolle Massageöle kaufen kann. So kann nun jeder selbst wählen, was ihm lieber ist.

      Herzliche Grüße
      Heiko

Schreibe einen Kommentar:

Speichere Namen, Email und Webseite im Browser fur zukunftige kommentare