Ein Ausflug in die interessante Geschichte Südtirols

von Shania Tolinka
26.04.2022 18:44 Uhr

Die Geschichte Südtirols begeistert mit kulturellen Attraktionen aber auch viel historischem Wissen. Südtirol ist eine der beiden autonomen Provinzen der wunderschönen Region Trentino-Südtirol in Italien. Die Anzahl von Namen für das relativ kleine Gebiet ist auf eine komplexe und sogar tragische Geschichte zurückzuführen, an der mehrere europäische Völker beteiligt waren. Heute spiegelt sich die Vergangenheit in zweisprachigen Straßenschildern, italienischen und deutschen Speisekarten und mehrsprachigen Medien wider.

Mehr als die Hälfte der Einwohner Südtirols spricht Deutsch. Es ist die einzige Provinz Italiens, in der dieses Phänomen auftritt. In den übrigen Gebieten ist die Muttersprache Italienisch und im östlichen Teil Ladino.

Neben den kulturellen Attraktionen der zahlreichen Schlösser, alten Abteien, architektonisch reichen Städte und gemütlichen Alpendörfer in den Tälern verfügt die Geschichte Südtirols über einen der wichtigsten Nationalparks Italiens. Die schönen Seen und Berggipfel bilden eine malerische Landschaft, die vom Staat sorgfältig geschützt werden. Auch die Skigebiete sind auf den örtlichen Pisten gut versorgt. Die weltberühmten Dolomiten in der Nähe der österreichischen Grenze sind ein Ziel für Wintersportler.

Die bekannten Dolomiten sind ein Gebirgszug in den Ostalpen, benannt nach dem Entdecker des Gesteins, aus dem sie bestehen. Es ist immer wieder ein beliebtes Urlaubsziel in Italien mit den wunderschönen Ferienorten Cortina d'Ampezzo, St. Ulrich, Rocca-Pietore, Alleghe, Auronzo-Cadore und Falcade. In der Nähe der Berggipfel befinden sich auch die Landeshauptstädte mehrerer Provinzen: Bozen (Provinz Südtirol), Trient (Provinz Trient) und Belluno (Provinz Belluno).

Die weltberühmten Dolomiten in der Nähe der österreichischen Grenze, erzählen ihren Teil der Geschichte Südtirols.

Die weltberühmten Dolomiten in der Nähe der österreichischen Grenze, erzählen ihren Teil der Geschichte Südtirols.

 

Was kann man in Südtirol unternehmen?

Das Stilfser Joch, der größte Landschaftspark Italiens, wurde hier bereits 1935 gegründet. Der Park beherbergt eine reiche Flora und Fauna sowie unberührte Wildnis. Die dem Park nächstgelegene größere Stadt ist Trient.

Um die kulturelle und architektonische Vielfalt der Provinz in der Geschichte Südtirols zu erkunden, sollte man Bozen selbst nicht außer Acht lassen - hier findet man das Kloster Muri Gris und die berühmte Augustinerkirche, das älteste Wahrzeichen Bozens. Um einen Eindruck von der Architektur zu bekommen, sollten Sie die Städte und Bruneck besuchen. In Südtirol gibt es Klöster und Abteien, die über das gesamte Gebiet verstreut sind. Die mittelalterliche Abtei Marienberg, auch bekannt als Monte Maria, befindet sich in der Stadt Mals. Die Abtei von Novachella in der Nähe von Brixen beherbergt seit vielen Jahren eine Reihe von Bildungseinrichtungen. Heute befindet sich dort die örtliche Sekundarschule.

Marienberg Abtei in Burgeis Südtirol

Die hoch oben gelegene Marienberg Abtei in Burgeis ist ein Teil der Geschichte Südtirols.

 

Ein Ausflug ins Ridnauntal: am Südtiroler Schneeberg gelegen

Ihr begebt euch gerne auf Wanderschaft und seid auf der Suche nach dem nächsten großen Abenteuer? Südtirol bietet dafür viele Möglichkeiten. Von Ridnaun und dem Ridnauntal habt ihr vermutlich schon etwas gehört. Ridnaun beschreibt zum einen ein breites Tal in Südtirol, das von den Stubaier Alpen umgeben ist. Darüber hinaus trägt ein dort gelegenes Dorf den Namen Ridnaun. Der idyllische Ort ist Teil der Gemeinde Ratschings und bei Touristen sehr beliebt. Die Region steht für erholsamen, naturnahen und aktiven Urlaubsgenuss. Als Ausgangspunkt für Aktivitäten bietet sich das Hotel Gassenhof in Ridnaun an. Ob ihr bei einem kleinen Spaziergang die Natur genießt oder euch auf Wanderschaft begebt, ist euch überlassen. Freizeitangebote gibt es genügend. Klettern und Wandern im Frühjahr und Sommer gehören ebenso dazu wie Snowboarden und Skifahren im Winter.

Eine Winteraufnahme im beliebten Skigebiet Ratsching-Jaufen in Südtirol.

Eine Winteraufnahme im beliebten Skigebiet Ratsching-Jaufen in Südtirol.

 

Bergbautradition zum Anschauen

Ridnaun hat nicht nur in puncto Freizeitgestaltung viel zu bieten. Auch geschichtlich könnt ihr einiges erfahren. Die Region blickt auf eine lange Bergbautradition zurück, die sich noch immer auf das Erscheinungsbild der Gemeinde auswirkt. Der Südtiroler Schneeberg war einst der Ort des Schaffens. Hier wurden auf 2.000 bis 2.600 Metern Seehöhe über 900 Jahre lang Zink, Blei und Silber abgebaut. Für die Knappen bedeutete dies körperliche Schwerstarbeit. Doch mit der schweren Arbeit konnten sie sich ihren Lebensunterhalt sichern und ihre Familien ernähren.

Der Betrieb am Schneeberg wurde im Jahr 1985 eingestellt. Das Bergwerk am Südtiroler Schneeberg ist eines der höchstgelegenen Bergwerke in Europa und kann heute von außen und innen besichtigt werden. Allein diese „Tour“ ist ein Erlebnis. Auf rund 150 Kilometern erstrecken sich verwinkelte Stollen und Schächte im Inneren des Berges. Im Laufe der Zeit ist hier ein Schaumuseum entstanden, das euch die Geschichte des Bergwerks und den damaligen Erzabbau noch einmal miterleben lässt.

Die Region in Ridnaun blickt auf eine lange Bergbautradition zurück.

Die Region in Ridnaun blickt auf eine lange Bergbautradition zurück.

 

Burkhardklamm: Sehenswürdigkeit der besonderen Art

Neben dem Südtiroler Schneeberg könnt ihr in der warmen Jahreszeit im Ridnauntal weitere Sehenswürdigkeiten entdecken. Ein beeindruckendes Ausflugsziel ist die Burkhardklamm. Mit ihren imposanten Wasserfällen bietet sie ein besonderes Naturschauspiel. Ebenso in der Nähe von Bozen findet ihr den Wasserfall in der Bletterbachschlucht vor.

Die Burkhardklamm könnt ihr vom Landesmuseum Bergbau in Maiern auf einem einfachen Panoramaweg durchwandern. Sie liegt im Talschluss des Ridnauntals, am Fernerbach im Sennerberg in Maiern. Der Weg bietet euch auf dem etwa 45 Minuten langen Weg zur Klamm wunderschöne Aussichtspunkte in die Bergwelt der Stubaier Alpen. Wenn ihr die Wasserfälle erreicht habt, müsst ihr nur noch eines tun: die Augen schließen, innehalten und euch vom erfrischenden Sprühnebel umhüllen lassen!

Der faszinierende Wasserfall in der Bletterbachschlucht in der Nähe von Bozen in Südtirol.

Der faszinierende Wasserfall in der Bletterbachschlucht in der Nähe von Bozen in Südtirol.

 

Zur steinzeitlichen Geschichte Südtirols

Archäologische Ausgrabungen zeigen, dass in diesem Gebiet bereits in der Steinzeit Menschen lebten. Die strategisch günstig gelegene Provinz war zu verschiedenen Zeiten Teil des Römischen Reiches, beherbergte barbarische Stämme, wurde von Frankreich beherrscht und in einzelne Regionen aufgeteilt, bis sie schließlich in die Hände der Grafen von Tirol fiel, die das gesamte umliegende Land in Besitz nahmen.

Eine weitere schwierige Etappe in der Geschichte Südtirols war der lang andauernde Interessenkonflikt zwischen den bayerischen Wittelsbachern und den österreichischen Habsburgern mit ihren Machtansprüchen. Die Habsburger erwiesen sich als stärker, und im 19. Jahrhundert wurde Südtirol Teil von Österreich-Ungarn. Nach der Niederlage der Österreicher im Ersten Weltkrieg fiel das Gebiet jedoch an Italien. So wurden sie zu einer ethnischen Minderheit degradiert, durften ihre eigene Sprache nicht mehr verwenden und alle deutschen Namen wurden durch italienische ersetzt. Die jahrelange Unterdrückung jeglicher Ausdrucksformen der Tiroler Kultur endete nicht nach dem Zweiten Weltkrieg.

💡 Tipp: In Südtirol kann man eine tolle Steinzeitausbildung machen und falls ihr mehr erfahren wollt, folgt einfach unserem Link. Worum geht es in der Ausbildung: Die Ausbildung zum Steinzeitexperten ist eine faszinierende Zeitreise in die Welt unserer Vorfahren. Hier taucht ihr vollkommen in das Leben eines Steinzeitmenschen ein. Ihr könnt so in der eigenen Erfahrung nachvollziehen, wie man damals gelebt, gearbeitet und gejagt hat. Im Verlauf der Ausbildung werdet ihr nicht nur eine spannende und unvergessliche Erfahrung machen, sondern gleichzeitig auch viele praktische Fähigkeiten erlernen, die heute noch genauso nützlich sind, wie vor tausenden von Jahren.
 

Erst im Jahr 2001 wurde die Frage der nationalen Identität der Bevölkerung geklärt. Aus Südtirol wurde Südtirol und Deutsch wurde genauso offiziell wie Italienisch.

In der Geschichte Südtirols zeigen Archäologische Ausgrabungen, dass hier Steinzeit Menschen früher lebten.

In der Geschichte Südtirols zeigen Archäologische Ausgrabungen, dass hier Steinzeit Menschen früher lebten.

 

Geschichte Südtirols - Bezirke und Städte

Südtirol ist in acht Bezirke unterteilt. Die erste heißt Bozen oder Bolzano, zu Ehren des Verwaltungssitzes von Bozen, der Provinzhauptstadt und des größten Bevölkerungszentrums. Das zweite ist das Burggrafenamt mit dem Zentrum in Meran, ein wunderschönes Naturgebiet mit einer Reihe von prächtigen Schlössern. Das Eisachtal, die zweitgrößte Wasserstraße Südtirols, ist eine weitere Region, die für ihre Weinberge und den kulturellen Reichtum der Stadt Brixen bekannt ist. Das Pustertal ist ein Skiparadies mit dem Verwaltungszentrum in Bruneck (Brunico). Die Wenosta ist ein einzigartiges Tal mit Skigebieten im Sommer und dem höchsten Kirchturm Tirols in Schlanders. Die anderen Bezirke sind ebenso attraktiv, mit wunderschönen Weinbergen und malerischen Tälern.

Das bekannte Pustertal ist ein gern genutztes Skiparadies von Anfängern bis Fortgeschrittenen Sportlern.

Das bekannte Pustertal ist ein gern genutztes Skiparadies von Anfängern bis Fortgeschrittenen Sportlern.

 

Bozen - Hauptstadt von Südtirol

Bozen liegt in Norditalien, nahe der Grenze zur Schweiz und zu Österreich, in der Sonderstatusregion Trentino-Südtirol. Sie ist die Hauptstadt Südtirols und der Verwaltungssitz der gleichnamigen Provinz. Bozen ist die Heimat von Deutschen, Italienern und Ladinern. Bozen ist die Hauptstadt der Berge und der schönen Berglandschaft. Die Stadt liegt in einem Talkessel 264 Meter über dem Meeresspiegel.

Die markanten mittelalterlichen Turmspitzen der Häuser von Bozen in der Geschichte Südtirols.

Die markanten mittelalterlichen Turmspitzen der Häuser von Bozen in der Geschichte Südtirols.

Die Altstadt von Bozen hat sich eine mittelalterliche Atmosphäre bewahrt, die deutsche und österreichische Merkmale miteinander verbindet. Der italienische Geist ist hier fast nicht mehr vorhanden. Früher war die Stadt von einer Steinmauer umgeben, die 1277 niedergerissen wurde.

Der Hauptplatz der Stadt ist die Piazza Valter mit dem Dom zu Mariä Himmelfahrt (Duomo di Bolzano). An dieser Stelle wurden lange Zeit Weintrauben für die kaiserliche Familie angebaut, doch zu Beginn des 20. Jahrhunderts verkaufte Kaiser Maximilian die Weinberge an die Gemeinde unter der Bedingung, dass an dieser Stelle ein Stadtplatz errichtet wird. Der neue Platz sollte den Namen Maximilianplatz erhalten. Im Jahr 1889 wurde auf dem Platz ein Denkmal für den Dichter von der Vogelweide errichtet.

Der Dom Santa Maria Assunta ist ein Juwel der gotisch-romanischen Architektur und eine der Hauptattraktionen von Bozen. An dieser Stelle befand sich eine frühchristliche Kirche, die wahrscheinlich im vierten Jahrhundert erbaut und dem Heiligen Vigilius geweiht wurde. Diese Kirche wurde im 12. Jahrhundert durch die romanische Kirche der Himmelfahrt der Heiligen Jungfrau Maria ersetzt. Die Kirche wurde im 14. Jahrhundert zu einer gotischen Kathedrale umgebaut.

Die eher schlichte Fassade des Doms Mariä Himmelfahrt in Bozen ist dennoch eine der schönsten Südtirols. Es ist auch mit kleinen Wasserspeiern verziert, ein sehr ungewöhnliches Detail für diese Gegend. Die interessanteste Attraktion ist die Kanzel, die mit Flachreliefs der Evangelisten verziert ist. Ursprünglich war die Kathedrale mit Fresken geschmückt, von denen jedoch nur einige Fragmente erhalten geblieben sind. In der Kathedrale befindet sich eine wundertätige Ikone der Madonna, die kranken Kindern hilft.

In den Straßen von Bozen gibt es einen Markt. Im Sommer ist es ein normaler Markt in der Stadt, aber im Winter findet hier der berühmte Christkindlmarkt statt, der Touristen aus der ganzen Welt anzieht. Der Bozner Weihnachtsmarkt gilt als der schönsten in Italien. Auf dem Jahrmarkt könnt ihr neben dem örtlichen Weihnachtsmann auch dem bösen Weihnachtsmann Krampus begegnen. Der Krampus bringt "Geschenke" für unartige Kinder, in bildlicher Form von einer Rute. Südtirol ist überbevölkert von mystischen Gestalten, von denen die bekanntesten Elfen und Zwerge sind.

Die 300 Meter lange Via dei Portici gilt als die älteste Straße Bozens. Sie hat ihre ursprüngliche Funktion als Handelsstraße beibehalten und ist voll von Geschäften.

Viele Historische Häuser und Gassen in der Stadt Bozen, laden zu einer Erkundungstour ein.

Viele Historische Häuser und Gassen in der Stadt Bozen, laden zu einer Erkundungstour ein.

 

Geschichte Südtirols - Das Archäologiemuseum

Das Südtiroler Archäologiemuseum (Museo archeologico dell'Alto Adige), das Museion (Museum für moderne Kunst), das Museum Muri Gries (Collezione di presepi del Convento Muri Gries), das Handelsmuseum und der Handelspalast (Palazzo Mercantile), das Messner Mountain Museum sind immer einen Besuch wert.

 

Aktivitäten in Südtirol

Mitten in Bozen wird immer etwas geboten.

Mitten in Bozen wird immer etwas geboten.

Denn Bozen zieht auch mit seinen zahlreichen Festen und Feiern Besucher aus aller Welt an, von denen das ungewöhnlichste das Eismusikfestival ist, das in den letzten Februartagen stattfindet. In einer Eiskathedrale, die eigens aus dem Eis der umliegenden Täler gebaut wurde, spielen Musiker Instrumente, die ebenfalls aus Eis bestehen. In dieser Eishalle finden auch Curling-Wettbewerbe statt.

Ende Mai findet in Bozen neben den vielen Aktivitäten in Südtirol das Südtiroler Speckfest statt, aber auch das Fest der Südtiroler Weinstraße ist sehr bekannt. Jährlich finden der Internationale Klavierwettbewerb, der berühmte Frühlingsblumenmarkt statt und im Herbst findet man in Bozen einen Kürbismarkt vor.

Verschiedenste Märkte und Sehenswürdigkeiten laden zum Verweilen in der Geschichte Südtirols ein.

Verschiedenste Märkte und Sehenswürdigkeiten laden zum Verweilen in der Geschichte Südtirols ein.

 

🏰 Geschichte Südtirols - Südtirols Sehenswürdigkeiten

Der Nationalpark Stilfser Joch wurde im Jahr 1935 gegründet. Es ist das größte Naturschutzgebiet Italiens und grenzt an viele andere, ähnlich geschützte Gebiete, insbesondere an den Schweizerischen Nationalpark. Ein Besuch dort ist für Tierliebhaber sehr lohnenswert.

Die Landeshauptstadt Bozen und die Städte Brixen und Bruneck sind ein Muss, um den kulturellen Reichtum der Provinz kennen zu lernen. In und außerhalb der Städte gibt es zahlreiche Klöster. In Bozen könnt ihr zum Beispiel die Abtei Muri Gris und die Kirche St. Augustinus besichtigen. Die im 12. Jahrhundert gegründete Abtei Marienberg befindet sich unweit des Verwaltungszentrums. Die Abtei von Novachella bei Brixen ist seit Jahrhunderten eine Schule. Seit tausend Jahren geben die Mönche ihr Wissen an die jüngeren Generationen weiter. Die Abtei beherbergt heute eine Sekundarschule. Das Kloster von Zeben liegt auf einem Felsen und ist ein aktives Kloster.

🏰 Mittelalterliche Schlösser

Schlösser verdienen eine besondere Aufmerksamkeit in der Geschichte Südtirols. Eines der ältesten Schlösser, Sigmundskron, liegt 6 Kilometer von Bozen entfernt und gilt als Symbol für Südtirol. Das Schloss steht auf einem Hügel am Ufer eines Gebirgsflusses und trägt zu seinem Charme bei. Eine weitere mittelalterliche Schönheit - die Burg Fontana oder Brunnenburg - befindet sich etwas weiter entfernt, 35 Kilometer von der Hauptstadt. Sie wurde im Jahr 1241 erbaut. Im Jahr 1889 empfing der Tiroler Bürgermeister Erzherzog Franz Ferdinand, dessen Ermordung 25 Jahre später den Ersten Weltkrieg auslöste. Eine weitere Burg Klebenstein befindet sich in Bozen selbst, zusammen mit den Burgen Marec, Rafenstein und Runkelstein.

Das Symbol der Geschichte Südtirols: Das historische Schloss Sigmundskron bei Bozen.

Das Symbol der Geschichte Südtirols: Das historische Schloss Sigmundskron bei Bozen.

 

Fazit zur Geschichte Südtirols

Die Geschichte Südtirols ist neben den kulturellen Attraktionen den zahlreichen Schlössern, architektonisch reichen Städte und gemütlichen Alpendörfer in den Tälern sehr interessant und immer einen Ausflug wert. Wenn die Südtirol Geschichte einfach erklärt wird, ergeben sich so viele Verbindungen und Aufschlüsse über diese interessante Region und weit reichende Geschichte.

Zudem kommt in Südtirol jeder Urlauber und Besucher absolut auf seine Kosten, da Sehenswürdigkeiten aber auch Aktivitäten in Südtirol, sowie eine naturnahe Entspannung und Erholung fast schon garantiert ist. Wellness Hotels die mit viel Liebe und Hingabe errichtet wurden, machen den Urlaub oder Ausflug in der Geschichte Südtirols einfach perfekt.

   

Hier findet ihr passende Bücher und Wanderführer zu eurem Südtirol:

Das versunkene Dorf*
Das versunkene Dorf
 Preis: € 1,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Bozen - Kaltern*
Bozen - Kaltern
 Preis: € 16,90 Jetzt kaufen bei Thalia DE!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Rund um Meran*
Rund um Meran
 Preis: € 14,90 Jetzt kaufen bei buecher DE!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Wo das Glück den Himmel berührt: Südtirol-Roman*
Wo das Glück den Himmel berührt: Südtirol-Roman
 Preis: € 9,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 17.06.2022 um 2:23 pm - Bildquelle der Produktbilder: Amazon-Affiliate-Partnerprogramm. Alle Angaben ohne Gewähr.
   

Einige weitere interessante Artikel über Südtirol:

 

Bildquellen:

© Leonid Andronov - AdobeStock | © pierluigipalazzi - AdobeStock | © Rolf Dräger - AdobeStock | © LUC KOHNEN - AdobeStock | © Patryk Kosmider - AdobeStock | © Eberhard - AdobeStock | © Andrea Izzotti - AdobeStock | © JENOCHE - AdobeStock
Shania Tolinka
Shania Tolinka ist Reflexzonentherapeutin, Altenpflegerin und Blog-Autorin. Das Erwecken und Annehmen der eigenen Weiblichkeit, der Umgang mit traumatischen Erlebnissen, sowie die Frage, wie man bereichernde, erfüllende Beziehungen zu sich, seinem Partner und der Natur aufbauen kann, sind Themen, die ihr besonders am Herzen liegen. Aber auch im Bereich von gesunder Ernährung, Heilmassagen und Heilkräutern ist sie Expertin. Seit 2020 ist sie als Vollzeitmitglied der Lebensabenteurer-Herde dabei.

Schreibe einen Kommentar:

Speichere Namen, Email und Webseite im Browser fur zukunftige kommentare