Weltreise machen ohne Geld - Das Buch Reisen ohne Geld!

von Heiko Gärtner
12.06.2021 15:48 Uhr
 

Eine Weltreise machen ohne Geld, ist das überhaupt möglich?

Die Autoren Heiko Gärtner und Franz von Bujor stellten sich diese Frage vor genau 7 Jahren und 6 Monaten. Das Buch “Weltreise ohne Geld” ist bereits fertig geschrieben und kommt demnächst in den Handel, schnell mag man glauben, sie sind nicht von dieser Welt. Beide sind nicht einmal mit ein paar Kröten zu einer Weltreise mit wenig Geld aufgebrochen, nein, sie wollten komplett ohne Geld leben. Das Wort das beide im Kopf hatten und ihr ständiger Begleiter war, war “Geldstreik”. Aber Reisen ohne Geld, geht das, ist das denn überhaupt möglich? Dieser Spruch hämmerte Franz und Heiko permanent und ohne Pause durch den Kopf, denn sie hatten die Schnauze gestrichen voll und wollten einfach nicht mehr weitermachen wie bisher. Lieber wollen sie zu Fuß und ohne Geld um die Welt wandern, als mit einem schicken Mercedes zur Arbeit fahren. Beide hatten bereits einige Krankheiten durch den alltäglichen Stress abgreifen dürfen und erkannten, dass es nicht das Ziel im Leben sein kann sich permanent ausgebrannt zu fühlen.

weltreise ohne geld

Heiko Gärtner und Franz von Bujor begannen vor 7 Jahren und 6 Monaten mit ihrer Weltreise ohne Geld

 

Irgendwie fühlten beide immer tiefer in sich hinein, erkannten ihre Leitsätze und stellten sich folgende Fragen:

 

Wenn ich so hart arbeite, dass ich krank werde, arbeite ich dann nicht für den Arzt, der mich wieder gesund macht?

Wenn ich ausschließlich so hart arbeite, um wieder so viel Geld zu verdienen, dass ich endlich das machen kann was ich will, dann handel ich doch wieder gegen mich selbst, oder? Ich mache folglich etwas das mir keinen Spaß und mich krank macht, nur deshalb, weil ich danach etwas als Belohnung tun darf, das mir Spaß macht.

   

Oft fanden beide den Spruch in ihrem Kopf: "Man muss sich erst etwas erschaffen, bevor man das tun darf, was man will, um seine Träume zu verwirklichen." Aber warum? Wenn ich doch erst zuerst das tue, was mir wenig oder keine Freude bereitet, warum glaube ich dann, dass ich noch gesund bin, dass ich dann viel später das tun kann, was mir wirklich Freude bereitet?

Ein weiterer Leitsatz der fest in ihren Köpfen verankert war: “Ich hab doch keine Zeit.” Da sie für eine bessere Zeit gearbeitet hatten, hatten sie natürlich nie Zeit. “Ich muss nur noch dies und jenes schaffen, dann darf ich endlich Freude haben, erst dann kann ich wirklich mit dem Leben beginnen. Jetzt ist gerade eine harte Zeit, aber wenn ich diese noch überstanden habe, dann wird alles besser.”

Stress Mann Büro

Kann man mit harter Arbeit endlich machen was man will?

 

Lebenszeit - das wichtigste was der Mensch besitzt

Heiko und Franz erkannten sehr bald, das Lebenszeit das wohl wertvollste Gut ist, was jeder Mensch besitzt. Daher kam es, dass beide durch ihre Beobachtungen schon sehr lange das Weltgeschehen erkannten und das das vorhandene Geldsystem die Menschen in einem ausgeklügelten Gefängnis ohne Gitterstäbe festhält. Die Erkenntnis daraus war “nur wenn du Geld hast, darfst du existieren”. Das Geld ist dabei bildlich gesprochen wie eine Möhre die mit einer Angel dem Arbeitssklaven vor den Mund gehalten wird. Du bekommst also nur die Möhre zum Überleben, wenn du jetzt für mich hart arbeitest. Du darfst also nur überleben, wenn du mir deine Lebenszeit schenkst, in der du gar keine oder wenig Freude haben wirst. Wir sind also auf der Welt, ohne das Recht frei zu leben. Wir sind sogar die einzige Spezies, die nicht das recht hat, einfach frei nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zu leben. Wir müssen für unser Leben das umsetzen, was uns oft wenig Freude bereitet, so das wir uns dann das kaufen können, was wir benötigen, um angeblich glücklich zu sein. Doch stimmt dieser Kreislauf wirklich? Können wir uns zu 100 % sicher sein, dass dies so ist? Machen uns die Dinge die wir uns kaufen, wirklich glücklich? Machen sie uns gesünder? Geben sie uns Seelenfrieden? All diese Fragen stellten sich Franz und Heiko.

Doch es tauchten immer mehr Fragen auf. Warum lebten Ordensschwestern im Durchschnitt 13,5 Jahre länger als der deutsche Durchschnitt? Warum lebten Ärzte die im OP standen 16 Jahre im Schnitt weniger, als der Durchschnittsdeutsche? Sollten nicht gerade die Chirurgen wissen, wie man Gesundheit erhält, schließlich sind sie doch Ärzte? Niemand lebt so ungesund, wie gestresstes Pflegepersonal im Krankenhaus. Ist das nicht Wahnsinn? Wir sprechen von Krankenhäusern und nicht von Genesungshäusern. Alles ist auf das Muss ausgerichtet, aber Burnout ist auch keine Lösung, oder? Immer öfter kam in Heikos und Franz Kopf der Spruch auf: Burnout ist auch keine Lösung!

Noch ein Sprung, dann ist es geschafft

Noch ein Sprung, dann ist es geschafft!

Warum probieren wir es nicht einfach?

Warum gehen wir nicht einfach raus und reisen ohne Geld? Wovor haben wir Angst? Reisen ohne Geld kann doch gar nicht so schwer sein. Was will uns schon passieren, wenn wir ohne Geld um die Welt reisen? Werden wir verhungern? Sie fingen an, im Internet nach einem "Reisen ohne Geld" Blog zu suchen. Hatten diese Idee schon andere vor uns? Weltreise ohne Geld machen, geht das? Egal welches Suchwort sie auch eingegeben hatten, sie fanden nur Kurzzeitaussteiger. Eine Weltreise zu Fuß ohne Geld so wie wir das vor hatten, konnten wir nur eine Handvoll Menschen finden. Doch auch diese waren nur für einige Monate oder Jahre unterwegs. Sie hingegen wollten nicht nur für ein Sabbatical Jahr aussteigen, sondern für immer. Sie wollten echte Webnomaden werden. Sie wollten einen Weltreise ohne Geld Blog gründen um Menschen zu inspirieren, das man auch anders leben kann. Genau aus diesem Grund schrieben sie auch ein "Weltreise ohne Geld" Buch. Natürlich ist es vollkommen wahnwitzig eine Reise ohne Geld zu machen und klar wussten sie auch das es schwierig wird.

nachdenklich

Warum probieren wir die Weltreise ohne Geld nicht einfach aus? Was soll uns passieren? Fragen über Fragen!

 

Wie bereitet man eine Weltreise ohne Geld vor?

Also bereiteten sie sich gründlichst darauf vor. Sie benötigten zwei Jahre, um alle Verträge zu kündigen und mussten vor Gericht ziehen um einige Pflichtversicherungen auflösen zu können. Doch nach zwei Jahren war es endlich soweit. Ihre Wildnisschule war an die Nachfolger übergeben und die Geldfesseln der Verträge waren gelöst. Die Wanderanhänger standen vollbepackt da und es konnte endlich losgehen. Nun wurde die Theorie zur Praxis. Weltreise ohne Geld möglich? Jetzt konnten sie es herausfinden. Die ersten Tage kamen ihnen wie Monate vor. Jede Sekunde war so intensiv, dass das Leben durch ihre Adern pulsierte. Sie waren wie kleine Abenteurer, die die Welt mit vollkommen neuen Augen betrachteten. Zu dieser Zeit war ihnen noch nicht klar, dass ihr Buch Reisen ohne Geld, erst durch eine harte Prüfung gehen musste. Die Verlage mit denen sie zuvor zusammen arbeiteten meinten nur: Es gab da doch Ann Kathrin Gevelsberg - Ohne Geld Weltreise - die hat doch da auch was geschrieben.

   

Ist eine Weltreise ohne Geld etwas Besonderes?

Auf Weltreise gehen ohne Geld, ist ja auch nicht so spannend. Wie, das Thema leben ohne Geld ist nicht so spannend, dachten sie, wie kann das sein? Damals war das Video zwei Brüder auf Weltreise ohne Geld, doch auch ein absoluter Erfolg.

   

Selbst das Fernsehteam das einen Film Weltreise ohne Geld, als Kurzdoku bei YouTube eingestellt hatte, war ein reiner Klickerfolg. Auch der Reiseblog: "Motorrad Weltreise ohne Geld", war ein Kassenschlager.

   
Somewhere Else Together*
Somewhere Else Together
 Preis: € 9,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
 

Selbst die Blogs: Weltreise mit Fahrrad ohne Geld, wurden rund 20.000-mal im Monat geklickt. Man kann also nicht sagen, dass die Menschen keinen Hunger nach aussteigen hätten. Der eine Verlagsleiter meinte dann zu Heiko: "Familien interessieren sich einfach nicht für das Thema und schließlich wären diese ja auch unsere Hauptkunden." Heiko konnte das sehr gut verstehen, doch ganz ehrlich, als er recherchierte bekam er vollkommen andere Zahlen zu Gesicht. Weltreise mit Kindern ohne Geld, wird in YouTube geklickt, als würde es etwas umsonst geben. Auch die Studenten, waren sehr klick freundlich. Je mehr sie sich mit diesem Thema beschäftigen, desto mehr erkannte beide, das nicht nur sie so dachten, sondern die ganze Welt.

   

Junge Erwachsene auf Weltreise

Selbst Studenten suchten nach: "Weltreise nach Studium ohne Geld". Je mehr sie sich umschauten, desto wildere Anfragen sahen sie. Weltreise ohne Geld mit Jobben, geht das? Auch eine namhafte Medienagentur brachte das Thema Weltreise ohne Geld bei VOX auf den Äther. Die Frage: Weltreise planen ohne Geld, wie ist das möglich, kursierte in den Weltreiseforen. Auch die Suchanfrage: Weltreise ohne Geld Wohnmobil, konnten beide aus einem Analysetool ersehen. Selbst die Wohnmobilfreaks, fragten sich, wie kann ich mit wenig Geld mit dem Wohnwagen unterwegs sein. Die Frage ist nun also was gibt es bei einer Weltreise, ohne Geld zu beachten? Wie macht man eine Weltreise ohne Geld? Heiko und Franz befanden sich genau in diesem Prozess. Sie fanden jeden Tag ein bisschen mehr heraus, wie man ohne Geld überleben kann. Es waren die kleinen Tricks, die einen das Leben ohne Geld erleichterten. Sie erfuhren von Zwillingen, die eine Weltreise ohne Geld machten. Per Facebook kontaktierten beide die Zwillinge und fragten um Tipps und Tricks. Sie waren zwar nur für eine kurze Zeit ausgestiegen, aber Sie konnten ihnen sehr viele nützliche Tipps geben, wie man ohne Geld Reisen kann. Es war letztlich die Kaltschnäuzigkeit die Heiko und Franz immer weiterbrachte.

Vanlife im VW-Bulli

Wie kann ich mit einem Wohnwagen oder einem Van mit wenig Geld unterwegs sein.

 

Als Reiseblogger um die Welt

Sie suchten nach: "Reisen ohne Geld Blog" in Google und riefen die Leute einfach an. Welche Reisen ohne Geld Tipps habt ihr? Sie waren wie kleine Kinder, die von Leuten wissen wollten, ob es möglich sei ohne Geld zu reisen. Eine Weltreise ohne Geld machen, erfordert sehr viel Recherche, das mussten die beiden sehr schnell feststellen. Die Scham und Schüchternheit musste vor allem Heiko sehr schnell ablegen. Franz war hier bedeutend dreister. Er gab in Amazon ein: "Reisen ohne Geld Buch", als er die Namen hatte, rief er einfach die Autoren an und interviewte sie. Zunächst interessierte sie, reisen ohne Geld in Europa. Ihre Grundfrage war also: 1 Jahr reisen ohne Geld, geht das?

Natürlich war ihnen bewusst, das sie für immer aussteigen wollten, doch zunächst wollten sie von denen, die für ein Jahr ohne Geld gelebt hatten wissen, wie sie das gemacht haben.  Diesen Bericht fanden sie in einer Zeitung: Reisen um die Welt ohne Geld und das für zwei Jahre. Auch hier riefen sie die Redaktion an und fanden die Telefonnummer des Weltenbummlers heraus. Es waren zwei Brüder die reisen ohne Geld um die Welt erst so richtig populär machten. Ihre Geschichten waren spannend und Heiko hing an ihren Lippen. Denn irgendwie fanden sie immer wieder eine Lösung. Als beide bei einem Pfarrer in der zweiten Woche ihrer Weltumrundung schliefen, fanden Sie im Internet einen spannenden Eintrag: "Daily Daniel Blog - Reisen ohne Geld". Sofort schauten sie ins Impressum und riefen umgehend bei Daniel an. Er war inspirierend und sah erfrischender Weise in nichts ein Problem.

Auch mit dem perfekten Reiserucksack muss man seinen Rücken zwischendurch entspannen

Reiseblogger geben sich gerne Tipps wenn es darum ging, ohne Geld in Europa zu wandern

 

Wie man von Obdachlosen lernt, ohne Geld zu leben

Bis dato wussten Heiko und Franz ganz genau, wie man in Deutschland ohne Geld leben kann, denn schließlich lebten sie zu Testzwecken als Obdachlose auf den Straßen von Deutschland. Sie wollten auf die psychischen Probleme der heimatlosen hinweisen und was sie wirklich brauchen. Nie hätten sie gedacht, dass diese herzlichen Seelen, ihnen so viel über das Thema Leben ohne Geld beibringen konnten. Sie hätten das Buch Reisen ohne Geld schreiben sollen, schließlich war es ihr Spezialgebiet, ohne Geld auf den Straßen der großen Deutschen Städte zu leben. "Durch Deutschland ohne Geld reisen", meinte ein Obdachloser zu Heiko, "das ist kein Problem, du musst nur wissen, wohin du dich wenden musst." Heiko und Franz wollten jedoch niemanden auf der Tasche liegen. Dies kommunizierten sie auch deutlich. Ein Punker meinte zu ihnen: "Wenn ich meinen Bettelbecher aufgestellt habe, dann entscheidet doch jeder selbst, ob er mich unterstützen will oder nicht. Vom Staat nehme ich keinen Cent." Über diesen Spruch dachten Heiko und Franz noch ein weile nach, denn sie wollten kein Ballast für die Gesellschaft werden.

wildnahrung

In Europa kann man sich für längere Zeit von Wildpflanzen ernähren

Sie wussten das in Mitteleuropa rund 4800 essbare Wildpflanzen beheimatet sind und das rund 1,2 Millionen Tierarten essbar wären. Schon oft bewiesen sie im TV, dass man ohne Geld in der Wildnis überleben kann. Auch durch das Containern zeigten beide, dass so viel Nahrung weggeworfen wird, so dass man nie wieder einkaufen müsste. Nahrung war also für Heiko und Franz kein Problem. Viele Leute stellen sich immer die Frage: Nahrung ohne Geld auszugeben, geht das? Doch diese Frage war vor allem für Franz keine wichtige. Er wusste, das die Container der Supermärkte stets randvoll mit weggeworfener Nahrung sind und Restaurants so viel wegwerfen, das man ganze Fußballmannschaften gefüttert werden könnten. Auch früher schon musste Franz zur Tafel oder zum Leb mit Laden, da seine soziale Tätigkeit mit behinderten Kindern zu wenig Geld in die Kasse spülte.

Heiko war als Steinzeitpilger eine lange Zeit ohne Geld unterwegs

Durch Deutschland reisen ohne Geld, bewies Heiko in einem anderen Projekt, wo er als Steinzeitpilger durch Deutschland gewandert ist, das es möglich ist. Doch nicht nur das, er ist 3.300 Kilometer bis an die Küste von Spanien gewandert. Er hat zwar 13,5 Kilogramm Körpergewicht verloren, aber er konnte drei Monate nur von wildem Gemüse und tierischer Notnahrung überleben. Ein Jahr reisen ohne Geld, das wussten beide daher instinktiv, das dies locker möglich sein muss.

Unter dem Weg hörten sie von einer Oma: Kennt ihr die Texte: ‘Eine Reise durch Europa ohne Geld mit Streuner Jan’, beide verneinten und setzten sich sofort ans Internet. Reisen ohne Geld mit Hund, selbst diese Suchanfrage, war deutlich häufiger als die beiden dachten. Da Heiko die Idee spannend fand, riefen sie bei dem Weltenbummler an. Er war lustig und aufgeschlossen. "Echt, das ist ja geil, ihr wollt für immer aussteigen? Job kündigen und ohne Geld reisen, das ist kein Hexenwerk. Jan und ich haben es auch geschafft, dann packt ihr das auch." Er war ein sehr ausgelassener und aufbauender Mensch. Er machte den beiden Abenteurern Mut und gab ihnen einen besonderen Tipp: “Gregor Sieböck ist 2003 aufgebrochen und zu Fuß um die Welt gelaufen, deshalb solltet ihr euch mal mit ihm unterhalten. Auch Andrew Siess solltet ihr euch anschauen. Er umrundete mit 25 Jahren die Welt und das ebenfalls zu Fuß”.

 
Der Weltenwanderer: Zu Fuß um die halbe Welt*
Der Weltenwanderer: Zu Fuß um die halbe Welt
Prime  Preis: € 16,00 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lebe. Jetzt!*
Lebe. Jetzt!
 Preis: € 9,95 Jetzt kaufen bei Thalia DE!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
 

Wer Angst hat scheitert

Der Österreicher lief über 15.000 km und sein Leitsatz war: "Wer Angst hat scheitert". Er meinte zu den beiden: "Also Jungs, dann habt keine Angst, es wird schon gut gehen. Andrew Siess ist angeblich der jüngste Mann, der zu Fuß die Welt umrundet hat. Er hat 24 Länder und 38.000 Kilometer zurückgelegt. Was für eine wahnsinnige Leistung”. Andrew Siess startete in 2012 seine Weltreise in Italien, durchquerte in drei Jahren 24 Länder und benötigte für die 38.000 km Wegstrecke nur 3.500 Euro.

   

Es war also möglich die Welt mit wenig Geld zu umrunden. Auch Friedrich Gustav Kögel und Fred Hörner umrundeten zu Fuß die Welt. Doch Heine Stupp tobt alles, denn er hält den Weltrekord. Er ist in 492 Tagen um die Welt gelaufen. Sie hörten auch von einer Frau die um die Welt wandert. Angela hat auch einen Pilgerwagen bei sich und geht jeden Tag mindestens 10.000 Schritte und auch sie geht für einen guten Zweck.

 
Zu Fuss um die Welt in 492 Tagen: Start: München am 31. Juli 1895*
Zu Fuss um die Welt in 492 Tagen: Start: München am 31. Juli 1895
 Preis: € 4,67 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
 

Freiheit, Natur und das Leben im Herzen spüren

Heiko und Franz war es wichtig, das ihre Wanderung nicht nur eine Reise um die Welt wird, sondern der längste Charitywalk der Welt. Je mehr sie sich mit dem Thema “Wandern extrem” beschäftigten, desto erstaunter waren sie, wie viele Extrem Wanderer es bereits gab. Jens Kwass war 38 Jahre alt, als der Baumpfleger seinen Job kündigte und beschloss zu Fuß um die Welt zu wandern. Es war schon immer sein Wunsch gewesen die Welt zu Fuß zu bewandern. Der Alleingänger hat den Blog gegründet: "Wanderleben" und genau dort konnten ihn die Jungs ausfindig manchen und sich mit ihm austauschen. Auch er trug die Sehnsucht nach Freiheit, Natur und Leben im Herzen. Er wollte unter freiem Himmel schlafen und der Melodie der Natur lauschen.

  https://youtu.be/rtddtXE-LV0  

Je mehr Heiko und Franz mit den Extrem Wanderern Kontakt aufnahmen, spürten sie, das diese Art von Mensch vollkommen anders ist. Sie sind besonnen, sie verurteilen niemanden, sie sind offen und sehr Naturromantisch. Sie schätzen die Natur sehr und schützen auf ihre eigene Art und Weise den Planeten.

Jens Kwass ist dabei stets mit seinem Kinderwagen unterwegs, wo er all das Material mit sich führt, so das er mit so wenig Geld wie möglich leben kann. Von Christine Thürmer haben sie durch Zufall erfahren, denn eine Pilgerin die sie auf dem Weg getroffen hatten, berichtete von ihr. Sie hat den Begriff: "Wandern extrem", für Frauen neu geformt. Sie ist 49.000 km bis dato zu Fuß um die Welt gewandert. Sie hat zwar noch eine Wohnung und startet immer wieder auf lange Trails und trotzdem hat sie mit ihrer On - Off Wanderreise 49.000 km zurückgelegt.

   

Keine andere Frau ist laut unseres Wissens weiter gewandert als Christine Thürmer. Bei ihr konnten die Jungs lernen, das man sehr viele Kilometer wandern kann, auch wenn man nicht immer unterwegs ist. Sie verstanden nun, dass man die Welt bei weitem leichter zu Fuß ergründen kann als sie am Anfang dachten. Es war also nicht unmöglich, sondern viel mehr eine natürliche Art sich Fortzubewegen.

 
Zuletzt aktualisiert am 17.06.2022 um 1:24 pm - Bildquelle der Produktbilder: Amazon-Affiliate-Partnerprogramm. Alle Angaben ohne Gewähr.
 

Es gibt oft einen Grund als Extrem Wanderer starten zu wollen

Was Heiko an ihrer Geschichte aufgefallen ist, das jeder Extrem Wanderer oder Wanderin einen ordentlichen Seelenrucksack zuvor mit sich herumgetragen hat. Es gab also immer einen Auslöser, warum man das Arbeitssklavenleben nicht mehr erdulden konnte. Ob dies nun durch eine Krankheit, einen Schicksalsschlag oder durch eine plötzliche Erkenntnis aufkam, war nicht wichtig. Jeder bekam durch den inneren Leidenskörper solch deutliche Signale, das es an der Zeit ist aufzubrechen, so dass er die innere Stimme nicht mehr überhören konnte.

Jean Béliveau hat Heiko am meisten begeistert, denn auch er hatte von der Gesellschaft die Schnauze gestrichen voll und ist mit einem Kinderwagen um die Welt gelaufen. Über 50 Paar Schuhe hat er verbraucht. Er war 11 Jahre unterwegs und hat dabei 75.000 km zurückgelegt. Man kann Jean Béliveau kaum angemessen beschreiben, da er eine  Seele von Mensch ist. Er ist ein Freigeist. Ein Friedensstifter. Eine Legende. Unter der Reise lernte er so seine Frau kennen, die ihn von zu Hause aus unterstützte, denn sie fand die Konversationen so interessant, dass sie beschloss Jahr auf ihn zu warten. Irgendwie haben solche Extrem Wanderer etwas ganz besonderes an sich.

   
L'homme qui marche (ARTHAUD POCHE) (French Edition)*
L'homme qui marche (ARTHAUD POCHE) (French Edition)
 Preis: € 6,49 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
 

Heiko und Franz fühlten sich dazu berufen, mehr über die Menschen herauszufinden die zu Fuß um die Welt gehen. Eine Weltreise ohne Geld zu machen ist eine Sache, aber zu Fuß um die Welt zu wandern eine andere. Die meisten, die die Liebe zu Fuß um die Welt entdeckt haben, sind für einen guten Zweck unterwegs. Sie sammeln Geld, so dass es anderen denen es nicht so gut geht, bald wieder besser geht. Warum ist das so? Warum sind gerade die, die ohne Geld leben so sozial und wollen, das mehr Gerechtigkeit in die Welt kommt? Es war eine spannende Frage die nur schwer zu ergründen war. Nach vielen Fragestunden mit Menschen die um die Welt gewandert waren, zeichnete sich jedoch ein Muster ab.

Eine Botschaft durch das Wandern in die Welt tragen

Alle wussten, das 1 % der Erdbevölkerung, rund 99 % des Geldes der Welt besitzt. Ihnen war  also klar, dass das Tauschmittel Geld nicht gerecht verteilt ist. Sie wussten auch, das man nur dann in der Gesellschaft im Reichtum leben kann, wenn mindestens 34 bis 75 Lohnsklaven für einen arbeiten. Keiner der Weltenwanderer, die zu Fuß um die halbe Welt gewandert sind, wollte, dass andere Menschen, wegen ihrer Lebensart leiden sollten. Viel mehr wollten Sie durch ihre Wanderung darauf aufmerksam machen, was in dieser Geldgesellschaft nicht rund läuft. Heiko und Franz fanden hier einige große Vorbilder. Fast alle befanden sich in einem direkten oder indirekten Konsumstreik.

sich gegenseitig unterstützen

Was läuft in dieser Gesellschaft nicht rund? Sollten wir uns nicht alle mehr gegenzeitig unterstützen?

 

Vorbilder schafften das Leben ohne Geld ebenso

Fabi zum Beispiel ist ein Mensch, der sehr gerne im Konsum Streik lebt. Sein Ziel ist es: "Reisen (fast) ohne Geld!", zu zelebrieren. Er trampt, campt und verbraucht nahezu kein Geld. Er will deswegen Aussteiger sein, weil er den Konsumjunkinismus nicht mehr fördern will. Heiko und Franz sind nun seit 7 Jahren und sechs Monaten unterwegs. Sie haben bis dato circa 45.000 Kilometer zu Fuß und ohne Geld zurückgelegt. Sie haben dabei 58 Länder durchwandert. Immer wieder trafen Sie Aussteiger die selbst ohne Geld gelebt haben. Öff Öff der Waldmensch war sehr oft ein Gesprächsthema. "Kennt ihr den Waldmenschen, der lebt vollkommen ohne Geld, der ist wie ihr?" Leider hatten sie nicht das Vergnügen den Waldmenschen live zu erleben. Die beiden durften jedoch Eremiten kennenlernen die frei im Wald lebten und nur das aßen, was ihnen die Natur schenkte.

   

Der Name Raphael Fellmer fällt fast bei jeder Diskussion in Deutschland, wenn es um das Leben ohne Geld geht, doch heutzutage kennt man ihn eher als einen Lebensmittelretter. Er hat jedoch auch für 5 Jahre im Geldstreik gelebt. Seine Vision ist es: "Das alle Menschen genug zu essen haben." Heiko und Franz stellten sich oft die Frage, ob Aussteiger glücklicher sind. Denn die Konsum Aussteiger leben auf jeden Fall nachhaltiger und achtsamer, das konnten sie bei den vielen Einzeltreffen ganz unabhängig wahrnehmen. Ob sie wirklich glücklicher sind, darüber konnten Heiko und Franz nur spärlich berichten, was sie aber spürten war, dass viele von ihnen starke Seelenverletzungen erlitten haben. Sie lachen zwar mehr, trotzdem tragen sie auch viel Trauer in sich, da wir alle die Erde und die Menschen oft nicht gut behandeln. Heiko und Franz trafen oft Menschen die ein Leben ohne Plastik zelebrierten, die nur Bio essen wollten oder die sogar frustriert waren.

 
https://youtu.be/kEbxHXA1TLk
       

Man kann ohne Geld der glücklichste Mensch der Welt sein

Bei folgender Frage: “leben diese Menschen glücklicher?” schwiegen Heiko und Franz. Sie leben anders, sie leben intensiver, sie haben mehr Frieden im Herzen, doch glücklicher leben sie nur zum Teil. Oft fühlen sie sich einsam, unverstanden und die Familie wendet sich oft von ihnen ab. Sie sprachen von dem Luxus der Genügsamkeit und zugleich nahm man wahr, das alles was radikal ist, einen nicht glücklich macht. Heiko und Franz fanden sehr bald heraus, das ein Leben ohne Geld, eben nicht ein Leben ohne Moneten ist. Man kann ohne Geld im absoluten Luxus leben oder in ebenso großer Armut. Es kommt eben auf dich und deine Einstellung an. Du kannst der glücklichste Mensch auf Erden sein, weil du ohne Geld leben darfst, du kannst aber auch zu einem Mensch werden, der sich aus Schuld selbst kasteit. Auch eine Weltreise machen zu wollen ohne Geld, kann ein Segen und Fluch sein. Nur weil jemand ein Buch "Reisen ohne Geld" geschrieben hat, muss das nicht heißen, dass dies für jeden der richtige Weg zur Glückseligkeit ist. Ganz im Gegenteil. Leben für lau, muss nicht sozial sein, es kann auch asozial sein. Auch ein Mensch mit Geld, kann alles um sich herum achten oder es mit Füßen treten.

 

Wie gut hilft bedrucktes Geld wirklich?

Geld ist nicht der Feind, er ist lediglich ein Tauschmittel. So wie man früher Muscheln verwendet hat, verwendet man nun heute lustig bedrucktes Geld und bald nur noch elektronische Währungen. Es hat keinen Wert. In einer eiskalten regnerischen Nacht, kannst du dich nicht mit einem 20 Euro Geldschein zudecken. Das Schlimme daran ist, das er nicht mal gut brennt, so dass man ein Lagerfeuer zum Aufwärmen entzünden kann. Geld hilft einem nur dann, wenn jemand gewillt ist, es gegen Waren einzutauschen.

Robby Clemens war auch zu Fuß um die Welt unterwegs. Sein Kredo war, genieß das Leben! Nur wenn du eine Liebe zum zu Fuß um die Welt gehen verspürst, kannst du diese Strapazen auch durchhalten, die auf dich zukommen werden.

 
Bis ans Ende der Welt und zu mir selbst: Zu Fuß vom Nordpol Richtung Südpol*
Bis ans Ende der Welt und zu mir selbst: Zu Fuß vom Nordpol Richtung Südpol
Prime  Preis: € 18,00 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
 

Was Heiko und Franz am meisten beeindruckte wenn sie eine Frau sahen, die zu Fuß um die Welt gewandert war: Es gab viele Länder, wo sie als Frau eben nicht alleine um die Welt hätten wandern wollen.

   

Ist ein Banpacker oder Monowalker für mich besser?

Immer wieder stöberten sie mit der Suchanfrage: Zu Fuß um die Welt Blog, auf den einschlägigen Homepages und auch das Suchwort: "Zu Fuß um die Welt Film" verfolgte sie im ersten Jahr permanent. Sie wollten einfach alles rund um das Thema wissen, wie man ohne Geld um die Welt wandern kann und vor allem ohne Flugzeug um die Welt. Genau das wollten die zwei Tausendsasser Gwen Weisser und Patrick Allgaier für sich herausfinden. Ganze drei Jahre brauchten beide für ihre große Weltumrundung. Auch sie waren ähnlich wie Heiko und Franz mit einem Pilgerwagen unterwegs, jedoch entschlossen sich beide nicht für einen Banpacker, sondern für einen Monowalker. Ohne Wanderanhänger kann man nur schwer die Welt umwandern. Zu Fuß um die Welt Doku, war das beste Suchwort was beide finden konnten, denn hier fanden Heiko und Franz in YouTube und den Mediatheken die besten Filme zum Thema Weltreise ohne Geld.

benpacker heiko gaertner

Hier sieht man Heiko auf seiner Weltreise ohne Geld und seinem Benpacker / Pilgerwagen.

 

Die Faszination des Aussteigerlebens

Ein lustiges Duo das nur mit dem Rucksack unterwegs war, war Marvin Fritz und Rowin Höfer. Die zwei jungen Stierer gehen im Namen von GLOBAL 2000 als Botschafter für den Atomausstieg um die Welt. Der Wunsch einmal um die Ganze Welt zu kommen verfolgt viele und inspiriert viele.

   

Der ORF machte einmal eine Doku über Jakob Horvart's, dessen Titel war: "Per Anhalter durch Europa".

     

Das Aussteigerleben faszinierte die Menschen schon immer, doch Heiko und Franz war das nicht genug, denn Aussteigen mit Sinn war ihr Wunsch. So trafen sie viele Aussteiger die davon gelaufen sind, entweder sind sie vor ihren eigenen Problemen im inneren oder vom äußeren davon gelaufen. Als beide das feststellten beschlossen sie, dass sie alles daran setzen würden, so dass ihre Weltreise keine Flucht wird. Sie soll eine Weltreise mit Sinn sein. Alle drei Monate vereinbarten beide einen festen Tag in der Woche an dem sie ihre Situation reflektierten und ob sie noch auf ihrem Kurs waren: Waren beide wirklich hilfreich für die Erde? War helfen immer noch wichtiger als nehmen? Lebten beide immer noch nach ihren drei Leitsätzen?

eine hand mit einer gruenen weltkugel darin als symbol fuer nachhaltigkeit 1

Schenke um beschenkt zu werden!

"Geben ist bekommen.

Schenke um beschenkt zu werden.

Heile um geheilt zu werden."

 

Wenn beide feststellten, dass sie von diesen Grundleitsätzen der indigenen Völker abgekommen waren, setzten sie alles daran, wieder zum Ursprung der Reise ohne Geld zurückzukehren.

Jan und Eva zum Beispiel wanderten 7.200 km zu Fuß durch Europa und das für einen guten Zweck. Ist das nicht genial, wenn man nicht nur für sich unterwegs ist?

   

Leben in Saus und Braus

Christopher Schacht ist mit sage und schreibe 50 Euro um die Welt gekommen. Mit 19 Jahren begab sich der Junge aus Schleswig-Holstein auf den Trip seines Lebens und war vier Jahre unterwegs.

         

Je mehr Bücher Heiko und Franz lasen, desto auffälliger wurde es, das nicht jeder sich auf Schusters Rappen machte, um Heilung zu schenken. Oft gab es den Wunsch in ihnen weil sie sich nun Jahre lang kasteit haben, das es jetzt endlich mal Zeit ist ordentlich einen drauf zu machen. Sie haben sich so viele Jahre das Leben weggenommen, jetzt kann man sich ein wenig Leben zurücknehmen. Heiko hatte sich das Geld vom Mund abgespart, jetzt will er es auch in Saus und Braus ausgeben und endlich ein Aussteiger sein, dachte er sich.

Wenn Heiko und Franz Weltenbummler mit Geld trafen, sprachen sie immer über die Kosten und beide fanden das sehr befremdlich, denn schließlich war ihnen das Thema nicht so wichtig. "Wenn wir so und so viel pro Tag ausgeben, dann können wir noch sechs Monate und acht Tage unterwegs sein." Diesen Satz offerierte den beiden ein Russe. Er hatte sein Erspartes für die Weltreise, genau durch seine Weltreisetage geteilt. Das darf ich mir leisten und mehr geht nicht.

Weltreise mit dem Fahrrad vs. Weltreise zu Fuß

Der Dokumentarfilm "Weit. Die Geschichte von einem Weg und die Welt", berührte Franz damals sehr. Die beiden waren ein unschlagbares Team, nährten sich gegenseitig und kräftigten sich den Rücken. Es war schön zu sehen, wie ein Paar noch tiefer zusammen wachsen konnte.

   

Den 3 Sat Dokumentationsfilm konnten sie in der Mediathek sehen. Auch Andrej Rainer stellte sich dem Abenteuer zu Fuß um die Welt. Egal wie normal ihre Weltreisen auch waren, Heiko und Franz konnte immer etwas dazu lernen. Wenn man also eine Weltreise ohne Geld machen will, sollte man nachsehen wie andere dies umgesetzt haben. Die Blogbetreiber “Rausgefahren” haben in 4 Jahren, 50.000 km mit dem Rad zurückgelegt und haben dabei 43 Länder durchquert. Viele Leute fragten sie deshalb, warum die Jungs zu Fuß um die Welt wollen? Heiko meinte nur immer “Radfahren ist doch viel zu schnell, wenn ich die Welt studieren will, muss ich langsam sein. Meine Seele muss ja alles aufnehmen können.”

     

Heiko und Franz waren nicht wie die anderen Weltenbummler. Sie waren nicht nur dafür da, die Welt zu bereisen. Sie waren Forscher und Entdecker und wollten Lernen und Wissen eruieren, um dies wieder weiter verschenken zu können. Es war ein bisschen wie bei Herr Lehmanns Weltreise - auf vier Rädern um den Globus. Herr Lehmann befragte auch all die Einheimischen und wollte die Lebensart genauer verstehen. Er wollte das Wissen der Welt, mit der Welt selbst teilen.

   

Es gab aber auch die Abenteuerleute, die die Abenteuer machten, um sie dann in Diavisionsshows und Filmdokumentationen den zu Hause gebliebenen zu zeigen. Ihr Wunsch und Ziel war es mit den beeindruckenden Bildern, die Leute zu begeistern, die sich keine Weltreise leisten konnten oder nicht den Mut hatten ein Weltenbummler zu sein. Anselm Pahnke wurde beispielsweise mit seiner Bikepackingtour berühmt.

   
Anderswo. Allein in Afrika*
Anderswo. Allein in Afrika
 Preis: € 10,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
 

Natürlich gibt es immer wieder Weltreiseabenteurer die mit ihrer Tour später Geld verdienen konnten, doch das sollte niemals das Ziel sein. Denn Katzer zum Beispiel ist mit seiner großen Reise schon über 40 Jahren auf Tour und erfreut die Zuschauer mit sagenhaften Bildern von seinen Expeditionen. Somit kann man eine Weltreise mit den verschiedensten Absichten begehen.

 

Wenn ihr also auf eine Weltreise aufbrechen wollt, solltet ihr euch zunächst fragen:

  • Was will ich mit meiner Weltreise erreichen?
  • Was soll mir die Weltreise bringen?
  • Wie möchte ich auf meiner Weltreise unterwegs sein?
  • Wohin soll mich die Weltreise treiben?
Weltreise im Wohnzimmer - Abenteuer Zuhause

Weltreise, wohin soll euch diese führen und was soll diese euch bringen?

 

Alexander von Humboldt hat einmal gesagt:

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."

 

Dieser Leitsatz ist für Heiko und Franz ein zentraler Leitsatz. Oft bekommt man über die Medien angebliches Wissen vermittelt, doch selbst haben wir dieses Wissen nie geprüft. Doch was hilft mir Wissen, das auf sogenanntes Hörensagen beruht? In ihrem Weltreise Buch zeigten sie eindrucksvoll, wie viele Nobelpreisträger für Falschaussagen gekürt wurden. Es geht ihnen nicht darum mit einer Machete durch den Dschungel zu laufen, denn das könnten sie zwar, da sie weltweit anerkannte Survival Experten sind. Doch ein Wildnisexperte möchte ein Verständnis bzw. ein Verstehen von der Welt erreichen. Warum ist die Welt so, wie sie ist? Was hat dazu geführt, das sie so ist, wie sie ist? Wo werden wir angelogen, so dass wir uns selbst krank machen? All diese Fragen tragen die Lebensabenteurer in sich. Die Brüder Hansen und Paul Hoepner wollten wissen, ob man in 80 Tagen ohne Geld um die Welt reisen kann. Ihr Buch “Zwei um die Welt - in 80 Tagen um die Welt”, ist ein Kassenschlager geworden. Es wurde bereits 18.000-mal verkauft. Man merkt also, dass das Thema: Weltreise machen ohne Geld nicht unbeliebt ist.

Es muss ja nicht immer gleich wie von Peter Egger die Tour um die Welt sein. Ihr könnt ja auch erst mal mit kleinen Wanderungen beginnen, indem ihr auf dem Jakobsweg oder dem West Highland Way startet. Es gibt viele international bekannte Tracks die leicht zu begehen sind.

 

Kann man international ohne Geld um die Welt reisen?

Laura und Marco entschlossen sich im Hochsommer durch den Balkan nach Griechenland zu laufen. Es muss auch nicht immer die große Weltreise sein, die einem die gewünschte Freiheit schenkt.

   

Heiko und Franz wollen es jedoch auf die Spitze treiben und jedes einzelne Land der Welt einmal durchwandern. In Europa haben sie bisher 58 Länder durchwandern können. Nur Zypern und Island konnten sie nicht mit dem Schiff erreichen, aber diese beide Inseln stehen definitiv noch auf ihrer Liste. Ohne Geld international zu reisen ist nicht ganz leicht, aber Heiko und Franz konnten in Europa sehr leicht ohne Geld reisen. Der Nachteil am internationalen Ausland ist, das man oft Visagebühren zu bezahlen hat. Spätestens hier endet der Geldstreik, doch Heiko und Franz war es zumindest möglich in Europa ohne Geld zu reisen. Doch andere Kontinente zu durchwandern wird nur mit einem geringen Budget möglich sein. Ohne Geld durch Deutschland zu reisen, hingegen ist laut Heiko und Franz kein Problem. Die Infrastruktur ist so gut, das man in Deutschland als Pilger sehr wohl ohne Geld reisen kann. Es gibt so viele gastfreundliche Menschen, die sich über ein Gespräch freuen. Oft sind ältere Menschen einsam und genießen es regelrecht, wenn sie endlich einmal wieder einen Gesprächspartner haben.

 
franz heiko gastfreundschaft

Gastfreundschaft wird bei vielen älteren Menschen noch groß geschrieben, sie freuen sich über ein erfrischendes Gespräch.

 

Eine Ausrede hatte jedes Alter parat

Eine sehr lustige Idee war auch: Nach England zu Großeltern reisen ohne Geld. Diesen lustigen Einfall hatte ein Engländer der in Deutschland studierte. Wenn ihr bei MDR Reisen ohne Geld sucht, kommt ihr auf den Artikel: “Jung und Pleite - Per Anhalter durch Mitteldeutschland.” Leider geht es vielen Jugendlichen so, dass sie eben jung und pleite sind. Ein junges Paar auf Reisen ohne Geld hat zu diesem Thema ein Buch geschrieben. Sie greifen sehr detailliert auf, wie es sich anfühlt als junger Mensch zu wenig Geld zum Reisen zu haben. Heiko und Franz fiel hierbei ein sehr komischer Zusammenhang auf. Die meisten jungen Menschen berichteten ihnen, das jetzt doch nicht der richtige Zeitpunkt wäre ein Weltenbummler zu sein, weil man ja pleite und zu jung sei. Man habe noch nicht genug Lebenserfahrung und das Geld sei einfach zu knapp. Von den Rentnern hingegen hörten Franz und Heiko immer: “Wären wir nur in der Jugend gereist, da hätten wir noch die Kraft und den Elan gehabt. Jetzt sind wir zu alt und zu krank. Wir können nur noch kleine Pauschalreisen machen. Als Abenteurer haben wir einfach nicht mehr das Zeug dazu.” Im mittleren Alter hörten die beiden aber nichts anderes. Diese konnten nicht reisen, da doch gerade die Kinder gekommen sind und die Kinder müssen doch zur Schule und außerdem kosten die Kinder eh zu viel Geld, da kann man kein Weltenbummler sein. Egal in welcher Altersschicht Heiko und Franz auch umhörten, sie hatten immer einen sehr plausiblen Grund, war gerade jetzt nicht die richtige Zeit war, die Welt zu entdecken.

Das System der Sicherheit bietet weniger als man glaubt

Wenn die Jungs Raphael Fellmer Reisen ohne Geld ansprachen, waren die meisten Leute schockiert. Ja klar geht das, ohne Geld um die Welt zu reisen, aber man braucht halt auch die Zeit und den Mut. Auch wenn sie sagten, man müsse ja nicht laufen, man könnte auch ohne Geld reisen und dabei trampen, stieß dies auf taube Ohren. Das ist doch zu gefährlich, brachten die meisten Kritiker entgegen. Was die Jungs also raushören konnten war, dass wir oft nicht aufbrechen, weil uns nicht der Hunger nach Abenteuern fehlt, sondern der Mut das Abenteuer einzugehen. Wir wissen, wenn wir uns aus der Komfortzone bewegen, dass die Sicherheit in diesem Maß nicht mehr gegeben ist. Wir müssen dann auf unsere Fähigkeiten vertrauen und das System stützt uns nicht mehr. Genau das System, was uns auch gefangen hält. Oft stellen wir uns doch die Frage, warum bleiben wir in einem System das uns krank macht? Ganz einfach, weil es uns vorgaukelt, das wir in diesem System mehr Sicherheit bekommen. Uns kann doch hier viel weniger passieren. Wenn wir nur hart genug arbeiten, bekommen wir so viel Geld, das wir uns all das leisten können, was wir zum Überleben brauchen. Das, was wir jedoch zumeist vergessen ist, das wir unseren Körper durch die Arbeit so geißeln und stressen, das er krank werden muss. Haben wir nun wirklich mehr Sicherheit dadurch erhalten? Ist eine Weltreise ohne Geld genauso gefährlich, wie ein Arbeitsleben, das mit ziemlicher Sicherheit einen krank macht?

Kaum etwas bietet so viel Freiheit wie eine Abenteuerreise mit dem Rucksack

Raus aus der Komfortzone zu kommen bedeutet auch, sich in ein neues noch ungekanntes System zu wagen

 

Wie gesund leben wir in diesem System?

95 % aller Deutscher haben in diesem Augenblick mindestens ein Leiden. Ob dies nun Karies, Rückenschmerzen, PMS oder ähnliches ist. Wie gesund ist also unsere Lebensweise? Ist unser System wirklich darauf ausgelegt uns den tiefsten Frieden zu schenken? Durch ein stetig steigendes Arbeitspensum wächst der Druck und dieser Druck formt keine Diamanten, nein er formt kranke Menschen. Man kann auch sagen, unsere Gesellschaft macht uns krank. Egal wohin ihr blickt, es gibt nur noch Tipps, wie sie den Druck in der Gesellschaft überstehen können. Leistungssteigernde Präparate, Nahrungsergänzungsmittel und vieles mehr. Der Körper muss also gut auf die Anforderungen der Stressgesellschaft vorbereitet werden.

Aborigine Mann Ureinwohner

Aborigines die sich natürlich ernähren, bekommen kein Karies

Auf der Reise erfuhren Heiko und Franz immer mehr wie Krankheit in Folge von rücksichtslosem Verhalten in der Gesellschaft, sich auf das Allgemeinwohl des Menschen ausgewirkt hat. Obwohl wir immer mehr Ärzte haben, wollen wir nicht gesünder werden. Wir haben das beste ausgebaute zahnmedizinische System mit circa 66.000 Zahnärzten. Im Vergleich haben wir nur circa 40.000 Allgemeinärzte in Deutschland. Das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen und trotzdem haben rund 95 % der Menschen in Deutschland in ihrem Leben Karies. Bei den Aborigines die sich noch natürlich ernähren und mit der Gesellschaft kaum bis keinen Kontakt haben, ist Karies quasi nicht existent. Nur diejenigen die Gesellschaftsnahrung zu sich nehmen, haben auch ab und an Probleme mit den Zähnen. Ist das Zufall?

Wenn wir also in einer Gesellschaft leben, die uns durch Druck krank macht, warum haben wir das Gefühl, das wir nicht aussteigen dürfen? Stellt euch einmal vor, jemand will euch verprügeln, solltet ihr nicht einfach von diesem Ort weggehen, um eben nicht verprügelt zu werden? Heiko und Franz wollten nicht mehr verprügelt werden. Warum die beiden auch erst sehr spät ausgestiegen sind, erklärten sie wie folgt: "Es gibt nur das eine System, wenn du dieses verlässt, kommst du in ein Vakuum. Du weißt nicht, ob du überleben wirst. Du kennst das neue System noch nicht. Nur das alte System das dich krank macht, kennst du. Du weißt, wie arg es dich krank macht und wie du so gut es geht verhindern kannst, das es dich sehr schnell krank macht. Du weißt zwar, das es dich krank machen wird, aber du versucht gegen das System zu kämpfen, so dass du langsamer krank wirst.

 

Es braucht also Mut ein System das man kennt zu verlassen, in ein System, das man nicht kennt zu gehen.

Es ist ein wenig wie mit dem allopathischen Medizinsystem. Wir haben keine Wahl. Es gibt dieses eine System. Es gibt keine drei oder vier Medizinsysteme die wir anhand von Statistiken auswählen können. Diese oder jene Form hat mehr Erfolg in diesem Bereich, also gehe ich zu diesem ausgewählten System. Aber es gibt ein Monopolsystem! Immer wenn es nur ein einziges System gibt, fällt es uns unglaublich schwer von der Klippe in das Unbekannte zu springen. Ist dort unten hinter dem Nebel Wasser und ich komme gut auf, oder sind hinter dem Nebel Felsen und ich zerschelle auf ihnen. Das weiß man vorher nicht. Man muss also sehr viel Vertrauen aufbringen, wenn man eine Weltreise ohne Geld machen will.

berge nebel

Was verbirgt sich hinter dem Nebel? Wird die Reise ohne Geld möglich sein? Es braucht Mut um dies heraus zu finden

 

Das Buch von Heiko und Franz Reisen ohne Geld soll ein Schlüssel sein, so dass ihr den Mut fassen könnt: "Weltreise ohne Geld machen, geht doch!" Das Buch Reisen ohne Geld soll euch inspirieren, das es noch einen anderen Weg gibt. Weltreise machen ohne Geld ist kein Hexenwerk, das schafft auch ihr, da sind sich Heiko Gärtner und Franz von Bujor sicher.

 

Bildquellen:

© WavebreakMediaMicro - Adobe Stock | © Heiko Gärtner | © Pixabay
Heiko Gärtner
Heiko Gärtner ist Wildnismentor, Extremjournalist, Survivalexperte, Weltreisender und einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Antlitz- und Körperdiagnostik. Nachdem er einige Jahre als Agenturleiter und Verkaufstrainer bei einer großen Versicherungsagentur gearbeitet hat, gab er diesen Job auf, um seiner wahren Berufung zu folgen. Er wurde Nationalparkranger, Berg- und Höhlenretter, arbeitete in einer Greifenwarte und gründete schließlich seine eigene Survival- und Wildnisschule. Seit 2014 wandert er zu Fuß um die Welt und verfasste dabei mehrere Bücher.

Schreibe einen Kommentar:

Speichere Namen, Email und Webseite im Browser fur zukunftige kommentare